14.12.2014

 

GOLDMANN Dolphins erreichen Pokal- Final-Four 2015!

 
 

FRANKFURT/TRIER. Nach 2013 stehen die GOLDMANN Dolphins Trier erneut im Deutschen Pokal-Final-Four-Turnier, das am 28./29.03.2015 ausgetragen wird!

Der Ausrichter steht noch nicht fest.

In einem phasenweise hart umkämpften Spiel des Viertelfinales am gestrigen Samstagabend in Frankfurt gegen die Mainhatten Skywheelers setzten sich letztendlich die Trierer Dolphins souverän mit einem 70:49-Sieg durch!

Die Ergebnisse im DRS-Pokal-Viertelfinale:

Mainhatten Skywheelers – Goldmann Dolphins Trier       49  :  70

FCK Rolling Devils – BG Baskets Hamburg                          44  :  56

BSC Rollers Zwickau – RSV Lahn-Dill                                  47  :  77

Hannover United – RSB Team Thüringen                              49  :  92

Die Trierer setzten unter der Woche vor allem auf Trainieren der Defensive. Dies sollte sich auch im Spiel gegen die Frankfurter auszahlen. „Das war in der Defense wohl das beste Spiel der Saison“, bilanzierte Spielertrainer Dirk Passiwan nach dem Spiel.  „Auch in der Offensive haben wir uns in der zweiten Halbzeit gesteigert.“

Toscorer Dirk Passiwan hochkonzentriert

Im ersten Viertel  jedoch ein Spiel, das vom Ergebnis her eher dem Handball zuzuordnen gewesen wäre. In der Defense gut aufgestellt, fanden die Bälle in der Offense jedoch selten den Weg in die harten Frankfurter Körbe. Nur 9 Punkte konnte das Team von der Mosel nach 10 Minuten verbuchen. Da die Skywheelers  jedoch noch schlechter trafen ging es mit 6:9 für Trier in die erste Viertelpause.

Doch auch das zweite Viertel sollte keine wesentliche Besserung bringen. Immer wieder wurden einfache Würfe nicht getroffen, so dass die Frankfurter bis zur Halbzeit noch in Schlagdistanz lagen (18:26). Als die Mannschaft aus der Bankenmetropole dann im dritten Viertel bis auf einen Punkt an die Trierer rankamen, reagierte Passiwan und brachte mit Janet McLachlan und Marc van de Kuilen zwei  frische Spieler. Und der Wechsel zeigte Wirkung. Ende des dritten Viertels platzte bei den Trierern endlich der Knoten und man konnte sich Punkt für Punkt absetzen.

Tyler Saunders stand vor allem in der Defense sicher

Zwar hielten die Gastgeber kämpferisch, teilweise überhart dagegen, Trier spielte jedoch zu souverän, so dass am Ende ein deutlicher und verdienter 49:70 – Auswärtserfolg gefeiert werden konnte. „Wir haben versucht, in der Defense besser zu stehen, das hat auch sehr gut geklappt. Als wir dann in der zweiten Halbzeit auch besser getroffen haben, konnten wir uns absetzen“, so Topscorer Dirk Passiwan, „Vor allem Tyler Saunders hat heute eine gute Partie gespielt. Aber auch Diana Dadzite hat sehr gut in der Verteidigung gearbeitet. Es war heute eine sehr gute Teamleistung.“

Team Goldmann Dolphins Trier

Im Halbfinale geht es nun gegen die BG Baskets Hamburg. Das zweite Halbfinale bestreiten Meister Lahn-Dill und das RSB Team Thüringen.

Wo das Final-Four gespielt wird, steht noch nicht fest. Die Dolphins Trier überlegen, ob sie sich um die Ausrichtung des Turniers bewerben. Eine endgültige Entscheidung steht allerdings noch aus.

 

GOLDMANN Dolphins Trier: Passiwan (35 / 4 Dreier), McLachlan (6), van de Kuilen (9), Jassman (0), Dadzite (6 / 1), Saunders (9), Podnieks (5), Ewertz (0), Koltes (0)

02.12.2014

 

OL-Mitte: Trier Dolphins 3 festigen 2. Tabellenplatz

 
 

Luxemburg. Am 6. Spieltag der Oberliga Mitte (OLM) am 30.11.2014 in Luxemburg kam es zu einem glücklichen Sieg der Trier Dolphins 3 gegen den Gastgeber Lux Rollers 2 (30:28) und zu einer erneuten Niederlage gegen den jetzigen Tabellenersten RSV Lahn-Dill 3 (21:39).

Aufgrund technischer Probleme, die zunächst nicht beseitigt werden konnten, ging es mit leichter Verspätung in die erste Partie gegen den Gastgeber. Ohne Spieluhr, ohne 24-Sekundenanzeige, ohne Spielstandanzeige und ohne Signale war das Spiel eine echte Herausforderung für Spieler, Trainer, Kampfgericht, Schiedsrichter und Fans. Die Trierer starteten aber gut in die die Partie und entschieden die ersten drei Viertel für sich. Nach dem Zwischenstand von 27:15 kam dann allerdings ein Bruch ins Spiel und mit 3:13 folge ein ganz schwaches Schlussviertel. So hätten die Trierer fast noch den schon sicher scheinenden Sieg verspielt.

Im zweiten Spiel des Tages versuchte die Trierer Mannschaft ihre Konzentration wieder zu finden und Lahn-Dill 3 in Schach zu halten. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, das aber stets von Lahn-Dill 3 dominiert wurde. Trainer H. Anell musste auch diesmal wieder die mangelnde Chancenverwertung seines Teams als ausschlaggebenden Faktor für die Überlegenheit von Lahn-Dill bemängeln. Dennoch waren die Trierer nach drei Vierteln bei einem Zwischenstand von 15:26 noch nicht ganz chancenlos. Auch in diesem Spiel war dann aber das letzte Viertel mit 6:13 aus Sicht der Trierer wieder der schlechteste Spielabschnitt.

Das dritte Spiel des Tages RSV Lahn-Dill 3 gegen die Lux Rollers 2 endete mit einem 34:23 Sieg für Lahn-Dill, die damit neuer und ungeschlagener Tabellenführer der OLM sind. Die Trier Dolphins 3 belegen aber mit 12:4 Punkten einen sehr guten 2. Tabellenplatz. Die Saison geht für die Trierer erst am 08.02.2015 mit einem Heimspieltag weiter.

 

Für die Trier Dolphins 3 spielten (in Klammern die Punkte der beiden Spiele): W. Briesch (8/6), K. Kimmlingen (4/1), N. Kimmlingen (6/4), V. Metzen, A.-K. Nickels (2/6), Y. Säglitz, M. Schmitz (9/4), J. Schuh, M. Stumps (1/0), Max Wedler, M. Wedler

(Bericht RSC-Rollis Trier – Anni Nickels; Fotos Sandra Wagner)

28.11.2014

 

RL-Team der Trier Dolphins 2 will in Wiesbaden weiter punkten

 

Zum 5. Spieltag der Regionalliga Mitte am 30.11.2014, reist das Team von Trainer Dirk Passiwan in die hessische Landeshauptstadt. Nach fast zweimonatiger Pause kehren die Trier Dolphins 2 wieder in den Spielbetrieb zurück und treffen an diesem Spieltag auch gleich auf zwei Mitkonkurrenten um die Meisterschaft.

Im 1. Spiel des Tages (10 Uhr) kommt es zum ersten Aufeinandertreffen in der laufenden Saison mit der Reserve der Rhine River Rhinos Wiesbaden. Die Hessen haben bisher zwar keinen Sieg zu verbuchen, sind aber aufgrund ihrer starken Center nicht zu unterschätzen.

In der 2. Partie des Tages (12 Uhr) geht’s dann gegen die Nachbarn aus Luxemburg.

Die durch Abgänge doch leicht geschwächte Mannschaft der Lux-Rollers wird natürlich alles versuchen dieses Lokalderby auf fremden Boden zu gewinnen und es ist mit einem spannenden Match zu rechnen.

“Ich kann mein Team an diesem Spieltag leider nicht coachen, hoffe aber, dass wir trotz der langen Pause schnell in unseren Spielrhythmus finden und konsequent unsere Vorgaben umsetzen”, so Dirk Passiwan, der am gleichen Tag mit der BL-Mannschaft im Heimspiel gegen Hamburg aktiv ist.

Für die Trier Dolphins 2 spielen: M. Koltes, D. Schmitz, T. Ferguson, F. Doesken, E. Klein, F. Ewertz, S. Schulz, O. Schepp

 

(Bericht RSC-Rollis Trier – Hermann Anell; Fotos Sandra Wagner)

26.11.2014

 

Schwierige Aufgaben für Dolphins 3 in Luxemburg

 

Am kommenden Sonntag, dem 30.11.2014, wird der 6. Spieltag der Oberliga Mitte in Luxemburg ausgetragen. Dort treffen die Trier Dolphins 3 auf den Gastgeber Lux Rollers 2 und auf das Team RSV Lahn-Dill 3, schwere, aber nicht unlösbare Aufgaben für das Trierer Team.

Wenn es gelingt, die Konzentration aufrecht zu erhalten und der Kampfgeist der letzten Spieltage die Mannschaft wieder antreibt, ist eine Verteidigung der Tabellenführung möglich. Beide Gegner sind nicht unbekannt und Luxemburg konnte in dieser Saison bereits einmal bezwungen werden. Gegen Lahn-Dill 3 lieferten sich die Trierer im Endspiel des diesjährigen Oberligapokals ein spannendes Duell, das jedoch leider verloren ging.

_DSC_0040   _DSC_0046

Das Trainergespann Hermann Anell und Edwin Klein ist zuversichtlich, wieder einen erfolgreichen Spieltag zu erleben.

Für die Trier Dolphins 3 spielen: W. Briesch, K. Kimmlingen, N. Kimmlingen, V. Metzen, A.-K. Nickels, Y. Säglitz, M. Schmitz, J. Schuh, M. Stumps, Max Wedler, M. Wedler

 

(Bericht RSC-Rollis Trier – Anni Nickels; Fotos Sandra Wagner)

11.11.2014

 

Hochwald-Haustechnik GmbH spendet 2000 € für die Euro-Cup Teilnahme

 

Anlässlich des Bundesliga-Heimspiels der GOLDMANN Dolphins Trier in der Arena Trier am vergangenen Samstag überreichten die Geschäftsführer Walter Henrich und Michael Kläser sowie Sohn Maximilian Henrich einen Scheck an Günter Ewertz, den Teammanager der Dolphins. Mit 2000 € unterstützt die Firma Hochwald-Haustechnik aus Kell a. See die Dolphins, um die Teilnahme der Rollstuhlbasketballer am Euro-Cup 2015  mit zu finanzieren.

Beeindruckt von den sportlichen Leistungen der behinderten Sportler sagte Walter Henrich, dass er von dem Spendenaufruf der Dolphins aus den Medien erfahren hatte und sich spontan  zu der großzügigen und sinnvollen Spende entschlossen habe. Ihre Firma ist u.a. auf den Bau und Umbau von barrierefreien und behindertengerechten Bädern spezialisiert und so möchten Sie etwas von dem, was  durch das Leid der Betroffenen verdient wird, zurückgeben.

Scheckubergabe-Hochwald-Haustechnik-08.11.2014

Die Geschäftsführer der Hochwald-Haustechnik (v.l.) Walter Henrich und Michael Kläser sowie Maximilian Henrich überreichen den Spendenscheck über 2000 € an Dolphins Teammanager Günter Ewertz

„Wir danken der Hochwald-Haustechnik für diese großartige Unterstützung! Damit sind wir unserem Ziel ein großes Stück näher gekommen und wir hoffen, dass dieses tolle Beispiel noch einige Nachahmer findet, damit wir bald und endgültig die Finanzierung der aufwändigen Reisen zu den Turnieren im Frühjahr gesichert haben“, so Günter Ewertz, der den Scheck hoch erfreut entgegennehmen konnte.

(Bericht RSC-Rollis Trier; Fotos Sandra Wagner)

06.11.2014

 

Das passende Weihnachtsgeschenk für alle Fans

 

Rechtzeitig vor dem Topspiel des 6. Spieltages der RBBL am kommenden Samstag (19:30 Uhr) in der ARENA Trier ist er da, der neue Jahres-Wandkalender 2015 der GOLDMANN Dolphins Trier.

Dank der Arbeit und Initiative unserer Fotografin Sandra Wagner sind zwei wunderschöne Kalender mit tollen Fotos von/mit unserem GOLDMANN Dolphins Team entstanden, was sicherlich reißenden Absatz finden wird!

Den Jahreskalender gibt es in zwei Ausführungen und zu folgenden Preisen zu erwerben:

DIN – A4 Wandkalender 2015  à  13,00 € sowie

DIN – A3 Wandkalender 2015  à  17,00 €

Dolphins-Wandkalender-2

Der Verkauf beginnt am kommenden Samstag vor, während und nach dem Spiel an der Abendkasse unseres Bundesliga-Heimspiels. Bitte zu greifen, da jeweils nur 25 Kalender pro Größe zur Verfügung stehen.

Sollte die Nachfrage größer sein, kann Sandra durchaus weitere Kalender nachbestellen, nur könnte es dann sein, dass der jetzige Preis nicht gehalten werden kann. Vor allen Dingen dann, wenn kleinere Mengen nachbestellt werden müssten!

Sichert Euch am Samstag diese Kalender, sicherlich auch eine gute Idee für alle, die vielleicht bereits nach einem originellen Weihnachtspräsent suchen?

 

(Bericht/Fotos: GOLDMANN Dolphins Trier – Pressestelle; Foto: Sandra Wagner)

03.11.2014

 

Trier Dolphins 3 mit Sieg und Niederlage – weiterhin Tabellenführer in der Oberliga Mitte

 

Frankfurt. Am gestrigen Sonntag wurde in Frankfurt der 4 . Spieltag der Oberliga Mitte (OLM) ausgetragen.Im ersten Spiel trafen die Trier Dolphins 3  auf den Gastgeber RSC Frankfurt 3. Wie erwartet war das Team der Frankfurter diesmal in Bestbesetzung angetreten. Das erste Spielviertel verlief ausgeglichen und endete mit 6:8 nur knapp zu Gunsten der Trierer. Dann folgte der beste Spielabschnitt der Dolphins 3. Nach dem gesundheitsbedingten Ausfall des Trierer Top-Scorers Marc Schmitz übernahm Klaus Kimmlingen die Führungsrolle. So konnte das Team nach einem 4:20 in diesem Viertel mit einem beruhigenden Zwischenstand von 10:28 in die Pause fahren. Nach dieser folgte zunächst ein schwächeres Viertel. Frankfurt konnte dieses mit 12:8 für sich entscheiden und so den Abstand wieder etwas verkürzen. Im letzten Viertel konnten die Dolphins 3 sich aber schnell wieder absetzen und gewannen das Viertel mit 6:15 und somit das Spiel sicher und verdient mit 28:51

Im zweiten Spiel traf das Team von H. Anell und E. Klein dann auf den bisher unbekannten Gegner Team `99 Aschaffenburg. Aschaffenburg spielte letztes Jahr noch in der Regionalliga und stellte sich schnell als der erwartet schwere Gegner heraus. Trier konnte auch in diesem Spiel Marc Schmitz immer nur kurz einsetzen. Doch mit enormem Kampfgeist gelang es den Trierern dagegen zu halten und  die körperliche Überlegenheit und die größere Erfahrung des Gegners zeitweise auszugleichen. Nach großem Kampf mussten die Dolphins 3 sich allerdings mit 47:37 (10:6; 25:16; 39:24) geschlagen geben. Die Trainer waren trotzdem zufrieden. Mit einem Punktestand von 10:2 und einem tollen Korbverhältnis von 299:177 bleiben die Trier Dolphins 3 damit weiterhin souverän Tabellenführer der OLM.

_DSC_0022   _DSC_0040

Wie sehr die Trierer die Aschaffenburger gefordert hatten, zeigte sich dann im letzten Spiel des Tages von Aschaffenburg gegen Frankfurt 3. Aschaffenburg präsentierte sich müde und verlor so knapp mit 39:41 gegen den Tabellenletzten, der damit auch seine ersten Punkte der Saison erzielte.

Für die Trier Dolphins 3 spielten (in Klammern die Punkte der beiden Spiele):
W. Briesch (9/7), V. Finger, P. Kaufmann, K. Kimmlingen (18/2),  N. Kimmlingen (6/6), A.-K. Nickels (6/2), M. Schmitz (4/16), J. Schuh,  M. Stumps (6/4), M. Wedler (2/0)
(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Anni Nickels; Fotos: Hubert Nickels)

 

29.10.2014

 

Trier Dolphins 3 wollen weiterhin Tabellenführer der OL-Mitte bleiben

 
 

Trier. Am Sonntag,dem 02.11.2014,findet der 4.Spieltag der OL-Mitte in der Sporthalle der Franz-Böhm-Schule in Frankfurt statt.

Diesmal trifft das Team von Hermann Anell und Eddie Klein gegen den Gastgeber RSC Frankfurt 3 und das Team 99 Aschaffenburg an.

Das Frankfurter Team, das beim letzten Spieltag krankheitsbedingt geschwächt war, ist wohl diesmal vollständig besetzt.

Und auch Aschaffenburg darf nicht unterschätzt werden.

Gegen beide Teams haben die Trier Dolphins 3, in den letzten Wochen, bereits Siege eingefahren.

Trotzdem sind wieder hohe Konzentration und Team-Play nötig, um die Siegesserie fortzusetzen und die Tabellenführung weiter auszubauen.

 

Für die Trier Dolphins 3 spielen:

Werner Briesch, Valeska Finger, Klaus Kimmlingen, Niklas Kimmlingen, Patrick Kaufmann, Anni Nickels, Julian Schuh, Michael Stumps, Marc Schmitz und Max Wedler

 

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Anni Nickels; Foto: Sandra Wagner)

22.10.2014

 

Trier Dolphins 3 weiterhin Tabellenführer der OL-Mitte

 
 

Bad Kreuznach/Trier - Am vergangenen Sonntag fand in Bad Kreuznach der 3. Spieltag der Oberliga Mitte statt. Im ersten Spiel des Tages konnte sich der Gastgeber SFD Bad Kreuznach gegen das Team RSC Frankfurt 3 deutlich mit 73:34 durchsetzen. Hoch motivierte Dolphins trafen danach im nächsten Spiel auf das Team aus Frankfurt, das krankheitsbedingt nicht vollzählig antreten konnte. So konnten die Trierer bereits zur Halbzeit mit einem Zwischenstand von 35:2 für eine Vorentscheidung sorgen. Die zweite Halbzeit nutzte Trainer Hermann Anell dann, um unterschiedliche Formationen zu testen und allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Auch diese Halbzeit konnten die Dolphins 3 klar für sich entscheiden, aber man ließ die Frankfurter auch ins Spiel kommen. Schließlich endete die Partie mit einem deutlichen 62:16 für Trier.

Als nächster Gegner folgte dann erneut der Gastgeber aus Bad Kreuznach. Trotz der Erfolge im Pokal und am ersten Spieltag gegen dieses Team, war jetzt eine andere Konzentration und Taktik gefragt. Das Spiel begann mit einem spannenden Schlagabtausch beider Teams. Bad Kreuznach konnte das erste Viertel mit 12:14 knapp gewinnen. Es folgte das stärkste Viertel der Trierer an diesem Spieltag. Durch ein 20:6 im zweiten Viertel konnten die Dolphins 3 dann mit einem 32:20 Vorsprung in die Halbzeitpause fahren. Trotz anhaltender starker Gegenwehr von Bad Kreuznach setzte Trier sich anschließend weiter ab. Auch die beiden letzten Viertel gingen mit 14:8 und 8:2 an Trier, so dass am Ende mit 54:30 bereits der dritte Erfolg gegen Bad Kreuznach sicher eingefahren wurde. Die Dolphins 3 haben nach dem guten Abschneiden im Pokal jetzt mit 8:0 Punkten einen optimalen Saisonstart erreicht und sind nach wie vor Tabellenführer in der Oberliga Mitte.

 

DSC_0003       DSC_0018

So war auch Trainer Anell mit dem Auftreten seines Teams äußerst zufrieden. Er lobte das Teamplay und die gute Defensive, die die Erfolge erst möglich machten. Auch hob er das sehr gute Spielverständnis und die konsequente Umsetzung seiner Anweisungen hervor.

 

Für die Dolphins 3 spielten (in Klammern die Punkte von beiden Spielen):

W. Briesch (18/14), V. Finger (0/0), P. Kaufmann (4/2), N. Kimmlingen (7/0), V. Metzen (6/0), A. Nickels (5/10), M. Schmitz (6/26), J. Schuh (4/0), M. Stumps (8/2), Y. Säglitz (4/0)
(Bericht und Fotos: RSC-Rollis Trier e.V. – Anni Nickels)

09.10.2014

 

Trier Dolphins 3 machen Wochenend-Triple perfekt!

 
 

Das Triple der Trier Dolphins ist vollbracht. Am vergangenen Samstag gewannen die Trier Dolphins 2 gegen Kaiserslautern mit 70:46. Ebenso erging es den Goldmann Dolphins Trier am Abend, die mit 93:38 gegen die Bundesligamannschaft aus Kaiserslautern gewannen. Die Dolphins 3 zogen am darauffolgenden Sonntag sofort nach und gewannen im ersten Spiel gegen die Lux Rollers mit 36:23, sowie im zweiten Spiel gegen Bad Kreuznach mit 59:33.

Um zehn Uhr am Sonntagmorgen wurde es für das Oberligateam der Dolphins zum ersten Mal in dieser Saison ernst. Nach langen Anfangsschwierigkeiten fand unsere Mannschaft dann auch ins Spiel. Um keine Punkte zu verschenken starteten die Trainer E. Klein und H. Anell mit einer Ganzfeldpresse, welche auch zum Erfolg führte. Die Lux Rollers hatten es schwer zu punkten. Allerdings fiel dies auch uns nicht leicht, da die Körbe genau getroffen werden mussten weil sie nicht federn. Gegen Ende der Partie konnten sich die Trier Dolphins 3 dann doch durchsetzen und gewannen das letzte Viertel bärenstark klar mit 16:0 was zum Endstand von 36:23 führte.

Im zweiten Spiel trafen die Dolphins auf Bad Kreuznach, die ihnen schon beim Oberliga-Pokal begegnet waren. Als warm und eingespieltes Team, durch das erste Spiel, fand Trier gut ins Spiel und baute seine Führung schnell aus. Nun konnte auch gewechselt werden. Einige Variationen führten auch zum Erfolg, was das Schlussergebnis mit 59:33 auch widerspiegelt. Am Ende des Spieltages zogen E. Klein und H. Anell eine Bilanz. “So ein starkes Team hatten wir noch nie. Das erste Spiel war zwar ein Krimi, aber im zweiten Spiel zeigten wir unsere Überlegenheit im Zusammenspiel”, so H. Anell.

Alles in allem war es ein gelungenes Wochenende für die Dolphins-Teams der Trierer Rollis.

 

Für die Dolphins 3 spielten (Korbpunkte aus bd. Spielen):
V. Metzen, K. Kimmlingen (0/2), M. Schmitz (14/24), N. Kimmlingen (4/8), P. Kaufmann (0/2), A-K. Nickels (6/6), V. Finger (0/4), J. Schuh, W. Briesch (10/11), M. Stumps (2/2)

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Valeska Finger;  Fotos: Sandra Wagner)

06.10.2014

 

Gelungener Saisonauftakt für Trier Dolphins 2

 
 

Zum 1. Spiel der Saison 2014/2015 in der Regionalliga Mitte traf das Team von Coach D. Passiwan in der heimischen Wolfsberghalle auf die Rolling Devils 2. Musste man sich doch eine Woche zuvor in Kaiserslautern im Regionspokal geschlagen geben, sollte sich das Blatt an diesem Samstag wenden. Dank einer starken und geschlossenen Teamleistung gingen die Dolphins 2 mit 70 : 46 als Sieger aus dieser Partie.

Im Gegensatz zu dem vorausgegangen Pokalspiel starteten die Trierer von Beginn an hochkonzentriert in die Begegnung und konnten sich nach und nach einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Zum Ende des 1. Viertels lagen die Moselaner knapp mit 20 : 15 vorn. Auch im 2. Viertel spielten die Dolphins 2 druckvoll weiter und konnten dieses mit 16 : 9 gewinnen und so den Vorsprung zum Seitenwechsel auf 12 Korbpunkte (36 : 24) weiter ausbauen.

Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Dolphins nichts mehr anbrennen. Die an diesem Tag gut aufgelegten Trierer Center F. Ewertz (32 Punkte) und F. Doesken (20 Punkte) konnten sich  immer wieder in der  gegnerische Zone in Schussposition bringen und erfolgreich abschliessen.  So gingen die Viertel 3. (16 : 10) und 4. (18 : 12) auch ganz klar an das Team von D. Passiwan und der Endstand von 70 : 46 fiel dann doch mehr als deutlich aus.

Coach D. Passiwan: “Wir hatten die Niederlage beim Pokal in Kaiserslautern intensiv analysiert und konnten so in den folgenden Trainingseinheiten an den erkannten Fehlern arbeiten und versuchen diese auszuräumen. Ich denke, dass ist uns zum Saisonauftakt ganz gut gelungen was das Ergebnis doch deutlich zeigt. Meine Mannschaft spielte sehr diszipliniert und meine Vorgaben, durch Back-picks immer wieder ein Überzahlspiel zu erreichen und die Devils Center H. Lips und S. Gergele aus der Zone zu halten, wurden weitgehend umgesetzt”.

Die Spiele 2 und 3 dieses 1. Spieltages mussten wegen der kurzfristigen Absage der Rhine River Rhinos Wiesbaden 2 ausfallen. Diese Spiele wurden mit jeweils 20 : 0 für Trier und Kaiserslautern gewertet.

 

Für die Trier Dolphins 2 spielten: M. Koltes, H. Anell (2), N. Kimmlingen, T. Ferguson (10), F. Doesken (12), V. Finger, E. Klein (6), F. Ewertz (32), S. Schulz, O. Schepp

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Hermann Anell;  Foto: Sandra Wagner)

 

01.10.2014

 

Trier Dolphins 3 reisen zum Saisonstart der Oberliga-Mitte nach Luxemburg

 

Am Sonntag, dem 05. Oktober 2014, richtet Gastgeber Luxemburg den 1. Spieltag der Saison 2014/2015 der Oberliga Mitte (OLM) aus.

Um 10:00 Uhr heißt es für die Dolphins 3 im Spiel gegen die Lux Rollers 2 an die tolle Teamleistung vom Oberligapokal anzuknüpfen. Auch wenn die Dolphins 3 im Pokal nicht gegen die in der anderen Gruppe angetretenen Luxemburger gespielt haben, ist die Vorgabe der Trainer Hermann Anell und Eddie Klein klar: Es soll -anders als in der Vergangenheit gegen Luxemburg- gleich der erste Saisonsieg erspielt werden.

Um 12:00 Uhr trifft das Dolphins-Oberliga-Team dann auf Bad Kreuznach. Im Pokal konnte dieses Team von den Dolphins erstmals durch eine sehenswerte Teamleistung geschlagen werden. Doch Bad Kreuznach wird auch seine Lehren aus der Niederlage von vor 14 Tagen gezogen haben und versuchen, Revanche zu nehmen. Es ist mit einem sehr engen Spiel zu rechnen, und die Dolphins 3 werden hier wieder hoch konzentriert und mit gutem Teamplay überzeugen müssen.

Das Oberliga-Team für die Saison 2014-15

01.10.2014

 

Trier Dolphins 2 erst im Endspiel gestoppt beim Regionspokal-Mitte

 

Beim Turnier um den Regionspokal Mitte, am vergangenen Samstag in Kaiserslautern, musste sich das Team von Coach D. Passiwan im Finale den Rolling Devils 2 mit 45 : 33 geschlagen geben. Somit hatte sich das Ziel, der Pokalgewinn und somit das Heimrecht in der 1. Runde des DRS-Pokals, in Rauch aufgelöst

Das Team von D. Passiwan startete  mit 2 Siegen gegen die RSG Ludwigshafen (26 : 51) und die Hot Wheelers aus Karlsruhe (47 : 12) ins Turnier und zog somit als Sieger der Gruppe B ins Halbfinale. Hier traf man dann auf den Nachbarn aus Luxemburg. Obwohl die Lux Rollers deutlich stärker waren als die Gegner in der Gruppenphase konnten die Dolphins 2 mit 22 : 56 auch diese Partie deutlich gewinnen und das Finale war erreicht.

Der Finalgegner aus Kaiserslautern konnte sich ebenfalls mühelos durch die Gruppenspiele und das Halbfinale spielen und so war ein spannendes Finale zu erwarten. Von Beginn an entwickelte sich ein Kampf auf Augenhöhe und  zum Seitenwechsel (22 : 20) hatten die Rolling Devils 2 die Nase leicht vorn. Im 3. Viertel brach dann das Team um Coach Passiwan ein, man spielte unkonzentriert und einfache Korbleger sollten nicht mehr gelingen und so ging dieses Viertel deutlich mit 16 : 2 an die Hausherrn. Im letzten Viertel bäumten sich  die Dolphins 2 nochmal auf und konnten diesen Abschnitt zwar mit 11 : 9 gewinnen was aber am Endstand von 45 : 33 nur noch Kosmetik bedeutete.

1082214_10203810993464081_1340188793993448885_o

Coach Passiwan: “Wir hatten uns für dieses Turnier einiges vorgenommen und wollten unbedingt den Pokal an die Mosel bringen. Wenn man aber so spielt wie wir es im 3. Viertel getan haben, dann braucht man sich nicht zu wundern wenn man leer ausgeht. Glückwunsch an die Rolling Devils zum Pokalgewinn. Wir wissen woran wir in den kommenden Trainingseinheiten arbeiten müssen, denn am 1. Spieltag der RLM Saison am 04.10. treffen wir wieder auf Kaiserslautern und da wollen wir uns schon revanchieren”.

Einziger Lichtblick aus Trierer Sicht war das Abschneiden der Dolphins 3 bei diesem Turnier. Wegen vieler Absagen nur mit einem Rumpfkader angereist schlug sich das Team von H. Anell und E. Klein recht gut und konnte im Spiel um Platz 5 sogar das Regionalliga Team aus Ludwigshafen mit 25 : 20 besiegen. Respekt!

Für die Dolphins 2 spielten: M. Koltes, Peter Schwickert, H. Anell, F. Doesken, T. Ferguson, E. Klein, D. Schmitz, O. Schepp
Für die Dolphins 3 spielten: Max Wedler, J. Schuh, P. Kaufmann, M. Stumps, Michael Wedler, W. Briesch, Y. Säglitz

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Hermann Anell;  Foto: Sandra Wagner)

25.09.2014

 

Trier Dolphins 2 und 3 starten beim Regionspokal Mitte am Samstag in Kaiserlautern

 

Eine Woche vor dem Beginn der Saison 2014/2015 in der Regionalliga Mitte kommt es zu einem ersten Kräftemessen der Regionalliga-Teams im Rahmen des Regionspokals. Da der Sieger dieses Turniers in der 1. Runde des DRS-Pokals Heimrecht genießt, werden die Dolphins 2 alles daran setzten hier erfolgreich zu sein. Dies werden natürlich auch die konkurrierenden Teams versuchen und so ist mit spannenden Partien zu rechnen.

Nach den kurzfristigen Absagen der Mannschaften aus Wiesbaden und Bad Wildungen sowie dem Sieger des Oberligapokals Lahn-Dill 3, musste sich der Spielleiter einiges einfallen lassen um das Turnier durchführen zu können. So wurden die Hot Wheelers Karlsruhe (ausser Konkurenz) und der Oberligapokal-Vize, unsere  Dolphins 3,  zu diesem Turnier eingeladen.

In der Gruppe B treffen die Dolphins 2 im ersten Spiel (9.30 Uhr) auf die RSG Ludwigshafen, im anschliessenden Spiel geht es dann gegen die Mannschaft aus der Regionalliga Süd, die Hot Wheelers aus Karlsruhe. “Diese Gruppe müsste machbar sein und alles andere als das Erreichen der Halbfinals wäre mehr als eine Überraschung”, so der Dolphins 2 Coach D. Passiwan. “Trotz der doch holprigen Vorbereitung, bedingt durch den Ausfall einiger Trainingseinheiten und der Hallenproblematik in Trier, bin ich doch guter Dinge mit meinem Team das Finale dieses Turniers zu erreichen und evtl. sogar den Pokal mit an die Mosel zu nehmen. Wenn wir konzentriert in dieses Turnier gehen und unsere Leistung abrufen können, dann ist alles möglich”, so D. Passiwan weiter.

Für die Dolphins 3 ist die Teilnahme an diesem Turnier natürlich eine große Herausforderung. Trainer E. Klein: “Wir sind realistisch und sehen uns eher als Aussenseiter.  Wenn wir aber an die Superleistung vom vergangenen Wochenende beim Oberligapokal anknüpfen können, sind wir in der Lage auch unseren Gruppengegnern  Schwierigkeiten zu bereiten”.

In der Gruppe A treffen die Dolphins 3 im 1. Spiel (10.45 Uhr) auf die Nachbarn aus Luxemburg bevor es in der 2. Partie dann gegen die Gastgeber aus Kaiserslautern geht.

Aufgebot Trier  Dolphins 2:

M. Koltes, P. Schwickert, H. Anell, D. Schmitz, T. Ferguson, F. Doesken, E. Klein, F. Ewertz, O. Schepp

Aufgebot Trier Dolphins 3:

Max Wedler, M. Wedler, M. Stumps, P. Kaufmann, J. Schuh, W. Briesch, Y. Säglitz

 

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Hermann Anell)

24.09.2014

 

Vielversprechender Saisonauftakt für Dolphins 3 beim 1. Oberliga-Pokal

 
 

Am vergangenen Sonntag wurde der 1. Oberliga-Pokal der AG RBB Mitte in Bad Kreuznach ausgetragen.

Für die Trier Dolphins 3 hieß der erste Gegner in der Gruppe B Aschaffenburg. Da dieses Team neu in der OLM ist, war es für Trier schwer, die eigenen Chancen einzuschätzen. Doch sehr schnell wurde die Überlegenheit der Trierer deutlich und das Spiel endete nach einer tollen Teamleistung 6:48 mehr als deutlich für Trier. Danach folgte das schwere Gruppenspiel gegen Lahn-Dill 3. Doch auch hier fanden die Dolphins 3 sehr gut ins Spiel und gingen sogar im 1. Viertel in Führung. Doch nach Anschreibeproblemen am Tisch, der eine Führung von Trier in eine Führung von Lahn-Dill umkehrte und trotz Einspruch beider Teams nicht berichtigte, kam Unruhe ins Trierer Team um die Trainer Hermann Anell und Edwin Klein. Lahn-Dill nutzte diese Unsicherheit und gewann schließlich laut Anschreibebogen mit 24:46 und erreichte damit nach ihrem sicheren Sieg gegen Aschaffenburg den ersten Platz in der Gruppe B. Trier traf dann im Halbfinale als Gruppenzweiter auf den ersten der Gruppe A, das Team aus Bad Kreuznach, das sich hauchdünn gegen Luxemburg 2 und deutlich gegen die Skywheelers 3 aus Frankfurt durchgesetzt hatte. Gegen Bad Kreuznach konnte Trier 3 in den letzten Jahren in der OLM noch nie gewinnen. Aber es gelang den Dolphins 3 diesmal, das Spiel der Gastgeber empfindlich zu stören. Durch eine im Laufe des Spieles immer stärker werdende Defense und eine überragende Offense konnte Trier in Führung gehen und am Ende das Halbfinale mit 27:34 für sich entscheiden und zur großen Freude der Trainer ins Finale einziehen.

1074495_647111778736026_8230793476349088428_o   1909306_647111068736097_2333981427082853113_o

Im Finale traf Trier dann wieder auf Lahn-Dill 3, die sich erwartungsgemäß gegen Luxemburg im Halbfinale durchgesetzt hatten. Beide Mannschaften waren hoch motiviert und wollten den Sieg. Angetrieben von den mitgereisten Fans, spielten die Trierer wie entfesselt. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen, durch geschickte Spielzüge gelang es Trier am Gegner dranzubleiben.  Die Halle kochte und die Spieler mobilisierten ihre letzten Kraftreserven. Doch in den letzten 5 Minuten der Begegnung leistete sich Trier dann aufgrund schwindender Kräfte zu viele Fehlwürfe und musste Lahn- Dill doch noch auf 26:44 davonziehen lassen. Doch es gab strahlende Gesichter beim Trierer Team und den Fans. Mit einem 2. Platz und einer perfekten Teamleistung waren auch die Trainer sehr zufrieden. In Trier geht man jetzt aber auch mit gestiegenen Erwartungen in die kommende Oberligasaison.

Für Trier spielten (in Klammer die Punkte aus allen 4 Spielen): Briesch Werner (34), Kimmlingen Klaus (2), Kimmlingen Niklas (8), Nickels Anna-Katharina (22), Säglitz Yannick (2), Schmitz Helena (6), Schmitz Marc (50), Schuh Julian, Stumps Michael (8) und Wedler Max

 

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Anni Nickels)

01.08.2014

 

Großbritannien, Niederlande, Deutschland zu Gast in der Akademie des Sports

Am kommenden Wochenende fällt im niedersächsischen Hannover der Startschuss zur ersten IWBF Europameisterschaft der U25-Damen. Am Start in der Akademie des Sports sind die Nationalmannschaften aus Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland, die in einer Doppelrunde am Samstag und Sonntag den kontinentalen Meister 2014 küren.

Den Auftakt bestreitet dabei Gastgeber Deutschland am Samstag um 10 Uhr gegen die Auswahl aus Großbritannien. Es folgt noch am gleichen Tag die Partie der Deutschen gegen die Niederlande sowie das Duell zwischen Großbritannien und den Niederlanden. Ausrichter ist der Behinderten Sportverband Niedersachsen (BSN), der in der niedersächsischen Landeshauptstadt auch seinen Sitz hat.

Für die deutsche Mannschaft um Bundestrainerin Katrin Frank geht es darum, nach Platz sechs bei der WM 2011 und EM-Bronze 2013 noch näher an die Weltspitze heranzurücken. Das zentrale Gerüst im Team bildet dabei ein Quartett aus den A-Nationalspielerinnen Annabel Breuer, Linda Dahle, Laura Fürst und Maya Lindholm. Das größte Landesverbands-Kontingent stellt Hessen mit gleich drei Akteurinnen, während Andrea Seyrl vom Nordzweitligisten Hannover United als Lokalmatadorin an den Start geht.

Mit im Kader auch die beiden Dolphins-Juniorinnen Anni Nickels und Valeska Finger, denen wir vom Verein natürlich speziell die Daumen drücken – rockt Hannover Mädels!

csm_Anna-Katharina_Nickels_ffebd00152      csm_Valeska_Finger_dd78f760d5

Betreut wird das Team neben Bundestrainer Frank durch Co-Trainerin Silke Bleifuß, Physiotherapeutin Franziska Vogel, Teamärztin Petra Michel-Leutheuser und Techniker Thomas Gumpert.

Spielplan: Deutschland – Großbritannien (Sa., 10:00 Uhr), Deutschland – Niederlande (Sa., 13:45 Uhr), Großbritannien – Niederlande (Sa., 17:30 Uhr); Erster des Vortages – Dritten des Vortages (So., 9:00 Uhr), Zweiter des Vortages – Dritten des Vortages (So., 12:45 Uhr), Erster des Vortages – Zweiten des Vortages (16:30 Uhr) 

Kader: Annabel Breuer (RSV Lahn-Dill), Linda Dahle (Hannover United), Valeska Finger (Goldmann Dolphins Trier), Luca Fischer (RSV Bayreuth), Laura Fürst (RBB München Iguanas), Barbara Groß (Mainhatten Skywheelers), Helene Harnisch (University of Wisconsin/USA), Rebecca Lieb (SV Adelby), Maya Lindholm (BG Baskets Hamburg), Anna-Katharina Nickels (Goldmann Dolphins Trier), Selina Rausch (RSV Lahn-Dill), Andrea Seyrl (Hannover United).

10471209_631281180302893_4974437708912565189_o

(Presse: DRS / RSC-Rollis Trier, Fotos: DRS)

01.08.2014

 

Team Hamburg sichert sich den Meistertitel

 

Vom 18. bis 20. Juli 2014 wurde im niedersächsischen Quakenbrück die Internationale Deutsche Meisterschaft im Rollstuhlbasketball der Damen ausgespielt.

Sieben Teams aus ganz Deutschland und ein Gastteam aus Sheffield (England) kämpften zunächst in zwei Gruppen um den Halbfinaleinzug. Dabei waren in der Gruppe A das Team Hamburg (Vorjahresmeister) und in der Gruppe B das Team des BSNW aus Nordrhein-Westfalen (Vorjahreszweiter) als Favoriten angetreten. Im Team des BSNW gingen mit Tracey Ferguson, Valeska Finger und Anni Nickels auch drei Dolphins-Spielerinnen in den Wettkampf.

DM-Vizemeister-2014-02

Tracey Ferguson, Anni Nickels und Valeska Finger von den DOLDMANN Dolphins Trier (v.l.n.r.)

In ihren Vorrundenspielen konnten sich die beiden favorisierten Teams jeweils ohne Niederlagen durchsetzen. Im Halbfinale kam es zu den Spielen der Teams aus Bayern gegen Nordrhein-Westfalen sowie Hamburg gegen Hessen. Hamburg setzte sich mit 72:45 und das Team BSNW mit 73:40 durch und so zogen die beiden Vorjahresfinalisten erneut ins Endspiel um die deutsche Damenmeisterschaft ein.

DM-Vizemeister-2014

Deutscher Vizemeister 2014: Team BSNW mit ihren Trainern Suse Winter und Brian Roberts

Wie im Vorjahr ließ das hochkarätig besetzte Hamburger Team auch im diesjährigen Finale von Anfang an keinen Zweifel daran aufkommen, wer sich den Titel holen würde. Das Team des BSNW um die deutschen Nationalspielerin Marina Mohnen und Linda Dahle sowie die kanadische Weltmeisterin Tracey Ferguson von den GOLDMANN Dolphins Trier fanden kaum Mittel gegen die intensive Ganzfeldpresse der Hamburger und waren so nach einem Halbzeitrückstand von 16:38 schließlich mit 52:77 unterlegen.

Das Team Hamburg ist damit Deutscher Meister der Frauen 2014 und zugleich auch neuer deutscher Rekordmeister mit jetzt insgesamt neun Titelgewinnen. Topscorerin der Meisterschaft wurde Marina Mohnen vom Team des BSNW, zur Turnier-MVP wurde Annika Zeyen vom Team Hamburg gewählt.

(Presse: RSC-Rollis Trier, A. Nickels, Fotos: DRS)

23.07.2014

 

Roll mit! - Erfolgreiche Mitmachaktion des Mutterhauses mit den RSC-Rollis Trier

 

Eine erfolgreiche Mitmachaktion des Klinikums des Mutterhauses der Borromäerinnen in Trier mit den RSC-Rollis Trier auf dem Gelände des Krankenhauses am 11.7.2014 brachte allen Beteiligten viel Spaß, tolle Gewinne und dem Trierer Verein einen Spendenerlös, der in der neuen Saison mit dazu beitragen soll, entstehende Fahrtkosten im Kinder-/Jugendbereich der großen Rollis-Abteilung zu mindern.

Selbst das Wetter hat mitgespielt und alle hatten großen Spaß bei gemeinsamen Basketball-Spielen und einem lehrreichen und interessanten Nachmittag. Nachdem die Kinder des RSC-Rollis kurz vorgeführt hatten, wie Rollstuhl-Basketball aussieht, gab es kein Halten mehr. Klein und Groß hat sich ohne Zögern auf die Rollstühle verteilt. Trotz Riesen-Gaudi haben alle schnell gemerkt,  dass es gar nicht so einfach ist, diesen faszinierenden Sport auch auszuüben.

RTEmagicC_Roll_mit_Mannschaft_03.JPG      RTEmagicC_Roll_mit__tolle_Spende_01.JPG    Roll_mit_glückliche_Gewinnerin

Die kleinen und großen Rollstuhlfahrer leisten viel und können durchaus Vorbild sein in Sachen Energie, Teamgeist und Durchhaltevermögen. Kinder des benachbarten Hauses für Kinder, Patientinnen und Patienten aus verschiedenen Abteilungen und Kinder von Mitarbeitern haben engagiert mitgespielt. Auch die Erwachsenen ließen es sich nicht nehmen. Mit Erfolg wie man sieht.

DSC_0004

Foto:  Frau Bohnet vom Mutterhaus übergibt einen ansehnlichen Spendenerlös an Günter Ewertz (Abt.-Leiter KiJu) vom Vorstand des RSC-Rollis Trier

Bei einer Auslosung konnten Eintrittskarten für die kommenden Bundesliga-Heimspiele der Trier Dolphins, dem Bundesliga-Team der Rollis, gewonnen werden. Mit dem Losverkauf und allein den Bar-Spenden, haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 700 Euro zusammen bekommen. Die Rollis freuen sich sehr über die Unterstützung der Fahrtkosten zu den Turnieren und sagen dem Mutterhaus herzlichen Dank.

(Presse: RSC-Rollis Trier, O. Passiwan, Fotos: Julia Schmidt)

17.07.2014

 

Dolphins-Spielerinnen bei der Damen-EM 2014

 

An diesem Wochenende (18. bis 20. Juli 2014) findet wieder im niedersächsichen Quakenbrück die Deutsche Damenmeisterschaft im Rollstuhlbasketball statt.

Wie schon im letzten Jahr ist auch dieses Mal Anni Nickels für das Team NRW mit am Start. Dieses Jahr kommen jedoch mit Valeska Finger und Tracey Ferguson noch zwei weitere Dolphins-Spielerinnen dazu.

Die drei Spielerinnen starten für NRW, weil es noch keinen Damenlandeskader in Rheinland-Pfalz gibt. Die Mannschaft möchte ihren Vizemeistertitel vom letzten Jahr verteidigen. Eine nicht ganz einfache Aufgabe, weil Terminkollisionen es nicht zuließen, dass die Mannschaft vollzählig trainieren konnte.

So waren z.B. Marina Mohnen, Linda Dahle und Tracey Ferguson bis vor kurzem noch bei der Damen-WM in Kanada und Anni Nickels und Valeska Finger auf Lehrgängen der U-25.

Trotzdem drücken wir der Mannschaft und besonders unseren Dolphins-Spielerinnen fest die Daumen für dieses Wochenende.

Mannschaftsaufstellung des Team NRW:
Altmeier S.
Dahle L.
Ferguson T.
Finger V.

Gesellnsetter A.-K.
Ito Y.
Mohnen M.
Nickels A.-K.
Patzwald A.
Weiß C.
Winter S.

Coaches:
Winter S.
Roberts B.

 

Text/Foto: RSC-Rollis Trier – Presse / Anni Nickels

17.07.2014

 

Am 06. Juli 2014 fand in Arzfeld ein verkaufsoffener Sonntag statt.

Der Arzfelder Malerfachbetrieb Burbach verkaufte an diesem Tag Getränke und Eis zugunsten des RSC-Rollis Trier e.V. und überreichte einen Scheck in Höhe des gesamten Verkaufserlöses von aufgerundet 500 EURO als Spende an unsere Nachwuchsspielerin Anni Nickels.

Spende Malerfachbetrieb Burbach

Anni bedankte sich herzlich beim Ehepaar Ralf und Silvia Burbach für diese tolle Aktion und die wertvolle Spende an unseren Verein.

Text/Foto: Hubert Nickels – RSC-Rollis Trier e.V.

 

15.07.2014

 

Der alte und neue Weltmeister heißt Australien!

 

Team Germany auf Platz 11 –

Bundestrainer Zeltinger zieht erstes WM- Fazit

Der neue und alte Weltmeister heißt Australien. In einem hoch spannenden Endspiel der WM im südkoreanischen Incheon schlug das Team aus Down Under den Herausforderer USA mit 63:57. Bronze ging an die Türkei, die mit 68:63 über Spanien triumphierte.

csm_Team_Germany_II_web_351911b162

Währenddessen zog Bundestrainer Nicolai Zeltinger ein erstes Fazit aus deutscher Sicht. „Wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind auch die ganz großen Teams zu schlagen, daher rührt auch die ebenso große Enttäuschung über das Verpassen des Viertelfinals, das wir aus eigener Kraft hätten realisieren können, aber zu wenig Konstanz in der Leistung gezeigt haben“, so der 42-Jährige. Zeltinger spielt damit ebenso auf das grandiose 76:52 gegen den späteren Bronzemedaillengewinner Türkei an, wie auf das bittere Verpassen des Viertelfinales durch die 55:62-Pleite gegen Kolumbien.

Erschwerend kam hinzu, dass die Gruppenauslosung dem deutschen Team nicht gerade in die Karten gespielt hat, alle drei Medaillengewinner kamen letztendlich aus den Gruppen C und D, über die sich Deutschland für das Viertelfinale hätte qualifizieren müssen. Mit dem Ausfall von Routinier Dirk Köhler, der die jüngste Teilnehmer-Mannschaft bei der WM in Fernost hätte führen sollen, fehlte dem Team zudem die nötige Physis unter dem Korb.

Doch dies alles will Zeltinger nicht als Entschuldigung für Platz elf gelten lassen: „Wir sind auch mit Druck, der auf uns lastete, nicht fertig geworden, dies müssen wir kritisch analysieren und hinterfragen, warum wir nicht konstant das abgerufen haben, was wir ja können“.

Beste Noten vom Bundestrainer verdienten sich Topscorer Dirk Passiwan aus Trier und André Bienek aus Castrop-Rauxel. Erstgenannter avancierte auch mit 151 erzielten Punkten und einem Schnitt von 21,6 Zählern pro Partie zum zweitbesten WM-Schützen. 

Endklassement WM 2014:

Gold: Australien

Silber: USA
Bronze: Türkei
4.   Spanien
5.   Italien
6.   Südkorea
7.   Großbritannien
8.   Iran
9.   Japan
10. Kolumbien
11. Deutschland
12. Argentinien
13. Schweden
14. Mexico
15. Niederlande
16. Algerien

Der deutsche Kader: Jens-Eike Albrecht (Oettinger RSB Team Thüringen), Thomas Becker (Mainhatten Skywheelers), Andre Bienek (Unipol Briantea ´84 Cantu), Thomas Böhme (RSV Lahn-Dill), Jan Haller (RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (1.FCK Rolling Devils), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill), Kai Möller (RSC-Rollis Zwickau), Dirk Passiwan (Goldmann Dolphins Trier), Felix Schell (RSV Lahn-Dill), Marco Zwerger (RSV Lahn-Dill).

Text/Fotos: DRS – FB-RBB /Team Germany Herren

04.07.2014

 

IWBF-Rollstuhl-BB-Weltmeisterschaft im südkoreanischen Icheon startet!

 

(aj) Am morgigen Samstag um 16:30 Uhr Ortszeit (9:30 Uhr MESZ) startet für die deutsche Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Herren das Abenteuer Weltmeisterschaft. Erstmals seit zwölf Jahren konnte sich die deutsche Auswahl wieder für eine WM qualifizieren, die nun vom 5. bis 14. Juli im südkoreanischen Incheon erstmals mit 16 teilnehmenden Nationen stattfindet.

Bereits am vergangenen Sonntag reiste die Mannschaft von Bundestrainer Nicolai Zeltinger nach Fernost, um sich frühzeitig an die Zeitumstellung, die hohe Luftfeuchtigkeit während der Regenzeit auf der koreanischen Halbinsel und die ungewohnte Ernährung umzustellen. „Dies hat sich im Nachhinein als enorm wichtig herausgestellt”, so Teammanager Christoph Küffner wenige Tage vor dem Startschuss. Sind die Rahmenbedingungen ungewohnt, so sind die logistischen und organisatorischen Dinge vor Ort auf allerhöchstem Niveau. Die koreanische Akribie und Pünktlichkeit wird in Incheon mit ultramodernen Sportstätten kombiniert, die später im Jahr auch den Asia Paralympic Games an gleicher Stelle dienen.

csm_Team_Germany_II_web_351911b162

Untergebracht ist das deutsche Team im Songdo International Business District, einem Stadtteil der 2,7 Millionen Einwohner zählenden Millionenstadt vor den Toren der Hauptstadt Seoul. Um in der zweitgrößten Metropolregion der Welt mit 25 Millionen Einwohnern weiteren Lebensraum zu generieren, wurden hier sechs Quadratkilometer Fläche dem Meer abgerungen und eine hohe Umweltrichtlinien beachtende Planstadt errichtet, in der bis 2020 rund 100.000 Menschen leben und vor allem in Hightech-Unternehmen arbeiten sollen, sind von hier aus doch in nur drei Flugstunden 34 Prozent der Weltbevölkerung erreichbar.

Die Spiele selbst finden in der 7.000 Zuschauer fassenden Samsun World Arena und der Songnim Arena statt, wo auch am Samstag die deutsche Auftaktpartie gegen Italien steigt. Es folgen die Gruppenspiele gegen Titelverteidiger Australien (Sonntag) und den EM-Vierten Schweden (Montag).

„Wir können in Korea die Topteams schlagen, das haben wir zuletzt bewiesen, doch um dies zu realisieren, müssen bei uns alle Rädchen ineinander greifen”, so Bundestrainer Nicolai Zeltinger. Drei dieser Rädchen sind in der Offensive neben Topscorer und Mannschaftskapitän Dirk Passiwan aus Trier auch Thomas Böhme vom RSV Lahn-Dill und Italienlegionär André Bienek aus Cantu. Mit vielen jungen und hoch talentierten Spielern, darunter alleine vier U22-Weltmeister des Vorjahres, wollen die deutschen Herren die WM auch als ambitionierte Fortbildung auf dem Weg zu höheren Zielen sehen. Auf den Punkt gebracht heißt dies, die Zwischenrunde soll als Minimalziel erreicht werden. Hierzu müsste die Mannschaft mindestens Dritter in der Vorrundengruppe D werden.

Sollte der Traum Viertelfinale realisierbar sein, müsste zudem mindestens Platz vier in der sechsköpfigen Zwischenrunde belegt werden. Zu den Favoriten neben Weltmeister Australien gehören vor allem die USA, Europameister Großbritannien und Geheimfavorit Türkei.
Zur deutschen WM-Crew gehören neben Nicolai Zeltinger (Gießen) und Co-Trainer Ralf Neumann (Lahnau) auch Teammanager Christoph Küffner (Bayreuth), Physiotherapeutin Bärbel Börgel (Hamburg) und Techniker Tim Plaß (Bad Oeynhausen). Das Team auf die Aufgabe in Fernost mit vorbereitet, in Incheon jedoch nicht vor Ort, haben Teamärztin Petra Michel-Leutheuser (Lich), die Co-Trainer Bruce Enns (Bremerton/USA) und Daniel Stange (Wetzlar) sowie die Physiotherapeutinnen Conny Freitag (Lich) und Julia Nösges (Bitburg).

csm_embl_img1__1__d1528a9614    csm_mascot_rami_320084a948

Der deutsche Kader: Jens-Eike Albrecht (Oettinger RSB Team Thüringen), Thomas Becker (Mainhatten Skywheelers), Andre Bienek (Unipol Briantea ´84 Cantu), Thomas Böhme (RSV Lahn-Dill), Jan Haller (RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (1.FCK Rolling Devils), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Björn Lohmann (RSV Lahn-Dill), Kai Möller (RSC-Rollis Zwickau), Dirk Passiwan (Goldmann Dolphins Trier), Felix Schell (RSV Lahn-Dill), Marco Zwerger (RSV Lahn-Dill).

Der deutsche Spielplan in der Vorrunde:

Italien (Samstag, 09:30 Uhr),

Australien (Sonntag, 07:30 Uhr),

Schweden (Montag, 05:15 Uhr), alle Zeiten MESZ.

HIER geht’s zur offiziellen Website der Wordl Championships 2014 in Incheon.

Per Livestream werden die Spiele im Internet zu sehen sein, hier der Link: http://www.ustream.tv/channel/iwwbc2014

Text/Fotos: Andreas Joneck/Team Germany

 

27.06.2014

 

Roll mit! Mitmach-Training und Benefizveranstaltung zu Gunsten der RSC-Rollis Trier

 

Das Klinikum Mutterhaus lädt Kinder, Jugendliche und Interessierte am Rollstuhlsport ganz herzlich zu einem Mitmachtraining am 11. Juli ab 14:30 Uhr auf den Mitarbeiterparkplatz des Klinikums ein.

Basketball im Rollstuhl kennt fast jeder, denn die Trierer Dolphins sind ganz oben in der Bundesliga und Trierer Spieler sind sogar Teil des Nationalteams für die Weltmeisterschaft. Aber man kann auch Fußball im Rollstuhl spielen. Wheelsoccer heißt die Sportart, die genau wie der Rollstuhl-Basketball nicht nur von Menschen mit einer Körperbehinderung gespielt wird. Die Mannschaften sind bunt gemischt, auch Mädchen und Jungen spielen hier gemeinsam.

Rollt mit

Beim Rollstuhl-Basketball spielen Mädchen und Jungen mit und ohne Körperbehinderung zusammen. Beim Mitmach-Turnier am 11. Juli am Klinikum Mutterhaus sind alle Interessierten herzlich eingeladen, die Rollstuhl-Sportarten auszuprobieren.

Das Klinikum Mutterhaus unterstützt den Trierer Verein sehr gerne, indem es ein Mitmachtraining anbietet, in denen die mobilen Kinder und Jugendlichen aus den Kinderabteilungen beim Basketball oder Wheelsoccer mitmachen oder auch nur zuschauen können. Jeder, der sich traut, darf sich in einen Rollstuhl setzen und ein Gefühl dafür bekommen, wie viel Spaß der gemeinsame Sport macht. Bereits im Vorfeld werden im Klinikum Lose verkauft werden, mit denen Karten für die Heimspiele der Bundesligamannschaft Dolphins gewonnen werden können. Der Erlös des Losverkaufs fließt komplett in die Kasse des Vereins, nur so können Fahrt- und Übernachtungskosten der Kinder und Jugendlichen für Turniere gedeckt werden. Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung ersatzlos aus.

Auch Spenden an den „Rollstuhl-Sportclub Rollis 1985 Trier e.V.“ sind willkommen:

Sparkasse Trier, BLZ: 58550130, Konto: 172486

IBAN: DE36 5855 0130 0000 1724 86, BIC-Code: TRISDE55XXX

Weitere Informationen: www.rsc-rollis-trier.de

15.06.2014

 

5. Trierer Juroba-Cup: Ein gelungenes Turnier im Kinder- und Jugendbasketball

 

Am vergangenen Samstag ging es hoch her beim 5. Juroba-Cup (Junioren-Rollstuhlbasketball-Cup) in der Mäusheckerweghalle Trier. Der gastgebende RSC-Rollis Trier stellte gleich 4 Mannschaften, 2 im Mini- und 2 im Junioren-Rollstuhlbasketball und konnte Mannschaften aus Koblenz, Bonn, Mechernich, Krefeld, Kaiserslautern und Jena begrüßen.

Bei den Minis spielten die beiden Trierer Teams Dolphins 1 und Dolphins 2 sowie die Koblenz Löwen und eine Mixmannschaft. Die Dolphins 1 gewannen nach 6 Spielen ungeschlagen das Turnier vor den Löwen aus Koblenz, den Dolphins 2 als Dritter  und dem Mixteam. Trotz sportlichem Wettkampf  herrschte eine tolle kameradschaftliche Stimmung und nach dem Turnier konnten sich alle als Sieger fühlen. „Tolle Vorstellung aller Teams und besonders meiner Dolphins. Das wir 2 sechsjährige Jungs im Siegerteam haben, beweißt auch, dass wir einen tollen Nachwuchs haben“, so der glückliche Trainer Günter Ewertz.

Juroba-Cup-2014-Foto-03

Bei den Junioren setzte sich das Team aus Koblenz nach der Gruppenphase im Endspiel gegen die Devils aus Kaiserslautern durch. Dritter wurden die Eifeltiger aus Mechernich vor den Gästen aus Jena, die eine lange Anreise hinter sich hatten.  Trier Dolphins red gewinnt im direkten Vergleich gegen die Dolphins white und sichert sich den 5. Platz vor den Kameraden.  Krefeld und Bonn komplettieren das Klassement.

„Wir sind zufrieden mit unserem Abschneiden. Unsere Juniorenteams sind wieder  neu zusammengestellt und hatten keine Auswechselmöglichkeiten. Wir haben gute Dinge gesehen, wissen aber auch, woran wir zu arbeiten haben. Das wir im Altersdurchschnitt die beiden jüngsten Teams stellten, lässt uns zukünftig noch viel Luft nach oben! “ so Josef Schmitz, Trainer der Juniorenteams.

Juroba-Cup-2014-Foto-01

„Tolles Turnier, prima organisiert, gute Verpflegung und super Stimmung“, so lassen sich die abschließenden Kommentare der Trainer von den Gastmannschaften zusammenfassen.

Fazit: 2015 Wiederholung garantiert!

(red. G. Ewertz, RSC-Rollis Trier)

12.06.2014

 

5. Auflage des Juroba-Cup der RSC-Rollis Trier am Samstag

 

Viele Talente des deutschen Rollstuhlbasketball am Samstag zu Gast beim Turnier des RSC-Rollis Trier!

Am kommenden Samstag, 14. Juni, wird es hoch hergehen in der Mäusheckerweghalle Trier! Der diesjährige Trierer Jurobacup (Juniorenrollstuhlbasketballcup) lockt wieder Mannschaften aus Koblenz, Kaiserslautern, Bonn, Krefeld, Mechernich und sogar aus Jena. Der ausrichtende Verein RSC-Rollis Trier tritt sogar mit 4 Mannschaften an: jeweils  2 Mannschaften beim Mini-Rollstuhlbasketball, als auch bei den Junioren.

Die jungen und jüngsten Teams der Trierer Dolphins eifern den Vorbildern aus der Bundesliga, immerhin die erfolgreichste Vereinsmannschaft Triers im letzten Jahr, nach. Der Trierer Verein ist eine Talentschmiede und brachte in den letzten 2 Jahren  schon 4 Jugendnationalspieler/innen hervor und viele Talente sind bereits in der Oberligamannschaft integriert und damit nicht mehr spielberechtigt bei den Jurobacups.

Juroba-Cup-02  Juroba-Cup-03

Bei diesen Deutschland weit ausgetragenen Turnieren geht es vor allem um viel Spaß, die Möglichkeit sich sportlich mit anderen zu messen und viele Kontakte aufzubauen. Dennoch wird der sportliche Wettstreit genauso ernst genommen wie bei den Erwachsenen.

Juroba-Cup-04

Die Trier-Dolphins freuen sich auf viele Fans und Besucher in der Mäusheckerweghalle in Trier-Pfalzel, denen von 10 – 17 Uhr nicht nur der Kampf um die Körbe sondern auch Unterhaltung und leckere Speisen und Getränke angeboten werden. Der Eintritt ist natürlich frei!

(Bericht: G.Ewertz, RSC-Rollis Trier e.V.)

 

10.06.2014

 

DRS-Pokal 2014/15: Goldmann Dolphins nicht unzufrieden mit Auslosung

 

Dolphins-Teams vor Herausforderungen im DRS-Pokal

Bei der Auslosung zum DRS-Pokal 2014/2015 hat Glücksgöttin Fortuna den GOLDMANN Dolphins Trier anlässlich einer Sportausschuss-Sitzung des Verbandes in Duderstadt durchaus annehmbare Lose beschert. Das alljährlich angestrebte Final Four ist aufgrund der Auslosung und nach der letzten Qualifikation im Jahr 2013 durchaus wieder erreichbar.

In Gruppe 5 trifft das Goldmann-Team am 15./16. November dieses Jahres zunächst auf den Zweitligaaufsteiger RBB München Iguanas,  ehe bei einem Erfolg der Sieger aus der Partie zwischen dem noch auszuspielenden Regionspokalsieger Mitte und Zweitligist RSV Lahn-Dill 2 warten würde.

DRS-Pokal-Bronze-2013

FOTO: DRS-Pokal – Final-Four 2013 in Hannover: 3. Platz für die GOLDMANN Dolphins Trier

Und besser noch: Möglich wäre hier sogar ein Heimrecht, da der Austragungsort beim Sieger der Region Mitte stattfinden wird und hier hat die 2. Mannschaft der Trier Dolphins durchaus das Potential, den diesjährigen Regionspokalsieger Mitte zu stellen. Eine Entscheidung fällt hier erst Ende September, wenn die regionale Pokalrunde in Kaiserslautern (27.09.2014) zur Austragung kommt.

Sollte der Mannschaft von Spielertrainer Dirk Passiwan die durchaus machbaren zwei Siege gelingen, könnte es laut Auslosung in einem möglichen Viertelfinale (12.12./13.12.2014) zu einem bundesliga-internen Aufeinandertreffen bei den Mainhatten Skywheelers in  Frankfurt kommen.

Sollten sich die Trierer auch hier durchsetzen, wäre nach 2013 eine erneute Teilnahme am Final-Four 2015 möglich.

Die Auslosung DRS-Pokal – 2014/2015:

14-15 - DRS-Pokal-Auslosung

09.06.2014

 

Trier Dolphins 3 erreichen Platz 4 in Jarny/Frankreich

 

Am Pfingstsamstag nahmen die Junioren der Trier Dolphins am “Challenge International Handibasket” in Jarny /Frankreich teil und erreichten einen aus Trierer Sicht erfolgreichen  4. Platz bei diesem Turnier. Hier galt es, sich mit Teams die in der 2. französischen  Division spielen, zu messen. Für Coach H. Anell sollte dieses Turnier in erster Linie ein erster Leistungstest des jungen Trierer Teams sein, waren doch einige Stammspieler an diesem Tag verhindert und man mit 4 neuen Spieler/Innen nach Frankreich gereist.

In der Gruppenphase wurden 2 x 15 Min. durchlaufend gespielt und in der Finalrunde ging es dann über 2 x 20 Minuten. Unter tropischen Bedingungen traf man im ersten Spiel auf den späteren Finalisten aus Vandoeuvre  Das Team von der Mosel fand zu Beginn der Partie nicht recht ins Spiel, was der langen Anreise und der nur kurzen Aufwärmphase geschuldet war und lief während des ganzen Spiels einem Rückstand hinterher. Einfache Korbleger verfehlten ihr Ziel und auch die Mitteldistanzwürfe von M. Schmitz wollten nicht gelingen. Trotzdem bewiesen die Trierer Moral, steckten nicht auf und kämpften weiter, was aber am Endstand von 20:13 zugunsten von Vandoeuvre nichts mehr änderte. In der 2. Begegnung der Gruppenspiele traf man dann auf die “schwarzen Adler” aus Illkirch im Elsass. Gleich zu Beginn machten die Moselaner Druck und konnten sich bereits in der ersten Spielhälfte (16:10) einen leichten Vorsprung verschaffen. Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Trierer konzentriert weiter, zeitweise wurde konsequent eine Ganzfeldpresse gespielt und so konnte man immer wieder von den Abspielfehlern der “Adler” profitieren und die gewonnenen Bälle in Korbpunkte umsetzen. In dieser Partie war eine deutliche Leistungssteigerung der Dolphins 3 zu verzeichnen und beim Abpfiff hatte man mit 34:19 doch klar die Nase vorn.

Dolphins 3 in Jarny

In der Finalrunde im Spiel um Platz 3 mussten sich die Dolphins  dann gegen die Lux Rollers 2 mit 41:30 geschlagen geben. Nach einer zu langen Mittagspause fand das Team von Coach Anell wieder nur sehr schleppend ins Spiel und musste auch in dieser Partie  wieder einem Rückstand hinterher laufen. Körperlich waren die Luxemburger deutlich überlegen, die langen Center der Lux Rollers hatten ganz klare Lufthoheit und posteten immer wieder am Zonenrand auf um dann den Angriff erfolgreich abzuschließen. Auch bei den Rebounds, Offense wie Defense, hatten die Dolphins oft das Nachsehen und so ging der Sieg für die Rollers aus Luxemburg dann auch in Ordnung.

“Zuerst möchte ich meiner Mannschaft ein großes Kompliment für diesen verdienten 4. Turnierplatz machen. Unsere Gegner waren allesamt Teams, die mit erfahrenen Spielern besetzt waren und so sind wir mit dem Ergebnis dieses Turniers sehr zufrieden. Besonders stolz bin ich auf unsere jungen Spieler/Innen Vera Metzen, Max Wedler und Yannik Säglitz. Sie haben sich alle sehr gut in das Team eingefügt und konnten alle ihre ersten Korbpunkte für die Dolphins 3 markieren”, so Trainer Anell. “Für mich war es erstmal eine Bestandsaufnahme des Leistungsniveaus meines Teams um  für die anstehenden Saisonvorbereitungen entsprechende Trainingsinhalte einfließen zu lassen. Bis zum Saisonstart im Oktober haben wir noch genügend Zeit um unser Spiel zu verbessern und eine erfolgreiche Saison 2014/15 zu spielen. Bedanken möchte ich mich auch noch bei den mitgereisten “Fans” die uns lautstark während des Turniers unterstützten”, so der Trainer weiter.

 

Für die Trier Dolphins 3 spielten: Niklas Kimmlingen, Max Wedler, Marc Schmitz, Michael Wedler, Vera Metzen, Valeska Finger, Julian Schuh, Patrick Kaufmann, Yannik Säglitz

30.05.2014

 

Jugend-Länderpokal 2014: Team BaWü/RLP erst im Finale gestoppt

 

Trierer Junioren-Nationalspieler mit von der Partie

Erfolgreicher Start  in den Sommer für unsere Dolphins Nachwuchsspieler Valeska Finger, Niklas Kimmlingen und Marc Schmitz. Beim Turnier in Bonn um den Jugend-Länderpokal 2014 konnte man einen ersten Erfolg in dieser Saison mit nach Hause bringen.

Das Team des Landeskaders BaWü/RLP (Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz) konnte als letztjähriger Titelträger auch im diesjährigen Turnier, glänzend organisiert und durchgeführt durch den ASV Bonn, voll überzeugen.

Jugend-Länderpokal-01

Zum Foto: Mit im Einsatz für das Team des Landes-Nachwuchskaders Baden-Württemberg/Rheinland-Pfalz (BaWü/RLP): v.l.: Valeska Finger (Nr: 13), Marc Schmitz (Nr. 9) und Niklas Kimmlingen (Nr: 8)

Mit überzeugenden Siegen in ihren Gruppenspielen gegen die Auswahlteams aus  Schleswig-Holstein (48:10) und Bayern (46:12) konnten die besten Nachwuchs-Spieler aus dem Südwesten der Republik auch im Halbfinale dem Team Hessen mit 41:38 knapp das Nachsehen geben und wieder, wie in den beiden Jahren zuvor, das diesjährige Endspiel erreichen.

Ein hochdramatisches und spannendes Spiel entwickelte sich hier vor zahlreichen Zuschauern gegen das Team Nordrhein-Westfalen (NRW), bei dem die Westdeutschen letztendlich mit einem 34:28-Sieg das bessere Ende für sich verbuchen konnten und somit den Titel nach 2012 erneut an den Rhein holten.

Jugend-Länderpokal-02

Aus Vereinssicht geht der Glückwunsch zur `Vizemeisterschaft` an unsere 3 Dolphins-Spieler aus dem Team BaWü/RLP, die ihren Anteil zum Gelingen und der Vorstellung des Südwest-Teams beitrugen.

27.05.2014

 

Nationalspieler der GOLDMANN Dolphins erleben Erdbeben in Istanbul

 

Spielabbruch gegen Italien – Alle bleiben unverletzt

Mit unserem deutschen Nationalspieler Dirk Passiwan sowie dem kanadischen Auswahlspieler Chad Jassman haben am vergangenen Samstag gleich zwei Teammitglieder der GOLDMANN Dolphins Trier das Erdbeben in der Ägäis zu spüren bekommen.

Das Spiel zwischen Deutschland und Italien im Rahmen des Dr-Jochen-Trawinski- Turniers in Istanbul musste sogar abgebrochen werden. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass das Dr-Jochen-Trawinski Turnier einst zum Gedenken an den 1999 bei dem schweren Erdbeben in der Westtürkei umgekommenen deutschen Trainerausbilder aus Oldenburg ins Leben gerufen wurde, verdeutlicht die Dramatik dieser Minuten. Zu Schaden kam während des Turniers in Istanbul glücklicherweise niemand, auch wenn es alleine in der Türkei leider rund 250 Verletzte  gab.

Team-Canada-Chad-Jassman        GER- Nr.11-Dirk Passiwan

Somit geriet vor allem der Test der deutschen Nationalmannschaft gegen WM-Auftaktgegner Italien (5. Juli in Incheon/Südkorea) zur Nebensache, auch wenn Deutschland dieses wichtige Spiel mit 68:42 gewann und die Partie nach 33 Spielminuten vorzeitig endete. Bundestrainer Zeltinger sah im Nachgang die Partie wie auch das gesamte Turnier als erfolgreiche WM-Vorbereitung an: „Unsere Siege gegen Italien und Kanada waren wichtig und souverän. Der Sieg über Canada und vor allen Dingen übere den WM-Vorrundengegner Italien gibt uns zudem Sicherheit auf dem Weg nach Korea. Trotzdem haben uns die Niederlagen gegen die USA, die Türkei und Spanien deutliche Schwächen aufgezeigt. Ich betrachte das Turnier insofern als erfolgreich an, da wir aus den Fehlern lernen werden und die Mannschaft deutliche Reaktionen zeigte, an diesen Punkten zu arbeiten“.

Erfolgreichster Schütze im deutschen Team war Mannschaftskapitän Dirk Passiwan mit 118 erzielten Punkten in den fünf Spielen des Wochenendes.

Chad Jassman konnte leider mit dem Team Canada keinen Sieg bei diesem 6-Nationen-Turnier feiern, glänzte aber im Team der Ahornblätter mit seinen gewohnten Stärken, wie wir ihn auch in Trier erleben.

In Istanbul spielten für Deutschland:

Dirk Passiwan (118/4 Dreier, Goldmann Dolphins Trier), Thomas Böhme (57, RSV Lahn-Dill), André Bienek (42/2, Unipol Briantea ´84 Cantu), Jens-Eike Albrecht (22, Oettinger RSB Team Thüringen), Kai Möller (20, RSC-Rollis Zwickau), Matthias Heimbach (16, 1.FCK Rolling Devils), Thomas Becker (10, Mainhatten Skywheelers), Björn Lohmann (9, RSV Lahn-Dill), Jan Haller (6, RSV Lahn-Dill), Christopher Huber (RSV Lahn-Dill), Marco Zwerger (RSV Lahn-Dill)

Ergebnisse:

Kanada – Deutschland       61:88 (14:17/34:43/50:64),

USA – Deutschland            58:49 (16:14/23:29/46:38),

Türkei – Deutschland         72:53 (25:13/36:31/54:46),

Spanien – Deutschland      75:42 (17:13/36:27/49:33),

Italien – Deutschland         42:68 (16:17/18:37/36:57).

 

Endklassement:

1. Türkei 10:0 Punkte, 350:290 Körbe

2. USA 8:2 339:274

3. Spanien 6:4 312:274

4. Deutschland 4:6 300:308

5. Italien 2:8 271:304

6. Kanada 0:10 262:384

16.04.2014

 

RL-Mitte: Klarer 73:35 Sieg für Trier Dolphins 2 zum Saisonfinale

 

Mit einen deutlichen Sieg gegen den RSC Bad Wildungen beim 15. und letzten Spieltag der Regionalliga Mitte am vergangenen Samstag in Wiesbaden in der Saison 2013/14 knüpfe das Team um Coach Dirk Passsiwan an die starken Leistungen der vergangene Spiele an.

Von Beginn an spielten die Dolphins 2 hoch konzentriert und setzen die Vorgaben von ihrem Coach konsequent um. Besonders die Defense-Arbeit klappte sehr gut und so hatte man sich bereits zum Ende des 1. Viertels (23:8) einen satten Vorsprung erarbeitet. Auch im 2. Viertel ließen die Moselaner nichts mehr anbrennen und so gings beim Spielstand von 36:18 in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel sollte sich das Bild nicht mehr ändern. Immer wieder gelang es ein Überzahlspiel zu erzwingen und die Trierer Center Frank Doesken und Florian Ewertz in Schussposition zu bringen, die dann den Angriff erfolgreich abschlossen. Die beiden letzten Viertel (18:8 und 19:7) gingen dann mehr als deutlich an die Dolphins 2 und so war der Sieg mit 73:35 Korbpunkten mehr als verdient.

Florian-Ewertz-Topscorer-der-RLM-Saison

Foto: Überzeugende Saison von Center Flo Ewertz (Nr. 62), der Topscorer der RL-Mitte wurde.

Die Trierer Center konnten beide zweistellig punkten und Florian Ewertz (40 Punkte) konnte seinen Vorsprung auf Platz 1 der Topscorerliste auf seinen Verfolger, Ex-Nationalspieler Ralph Schwartz von den Rhine River Rhinos, weiter ausbauen.

“Meine Mannschaft hat in dieser Partie eine geschlossene Mannschaftsleistung geboten, egal welche Line-up gerade auf dem Court spielte. Wir standen sehr kompakt in der Defense, in 3. Spielvierteln ließen wir nur einstellige Gegenpunkte zu. Das zeugt von einer soliden Abwehrarbeit des Teams”, so Coach Passiwan, “Ich denke wir haben eine gute Saison gespielt und  durch intensives Training unsere Leistung von Spieltag zu Spieltag steigern können. Wir sind auf dem richtigen Weg und sind mit dem Vize-Meister zufrieden. Unser Glückwunsch geht an die Rhinos aus Wiesbaden zum Aufstieg in die 2. Bundesliga”, so Dirk Passiwan weiter.

 

Für die Trier Dolphins 2 spielten:

Martin Koltes (4), Peter Schwickert, Peter Müller (1), Hermann Anell (4), Niklas Kimmlingen (2), Frank Doesken (22), Florian Ewertz (40), und Olaf Schepp

11.04.2014

 

RL-Mitte: Trier Dolphins 2 treten zum Saisonfinale in Wiesbaden an

 

Am Samstag, 12.04.14 reisen die Trier Dolphins 2 zum 15. und letzten Spieltag der Saison 2013/14 in die hessische Landeshauptstadt. Um 13.00 Uhr treffen die Dolphins 2 dort auf den Tabellenverfolger aus Bad Wildungen.

Zwar ist den Trierern die Vize-Meisterschaft nicht mehr zu nehmen, trotzdem will sich das Team von Coach Dirk Passiwan mit einer akzeptablen Leistung aus der zu Ende gehenden Spielzeit verabschieden. Auch gilt es sich für die missliche Niederlage in Bad Wildungen (45:49) vom Herbst letzten Jahres zu revanchieren.

BW-02   BW-03

Beim Abschlusstraining hat  Coach Passiwan dann auch klar die Marschrichtung vorgegeben: “Wir haben die letzten zwei Trainingseinheiten intensiv genutzt um unsere Defense-Arbeit zu verbessern um so den langen Centern der Nordhessen ein Eindringen in die Zone zu unterbinden. Wenn mein Team die Vorgaben konsequent umsetzt müssten wir die Punkte einfahren können”.

 

Aufgebot der Dolphins 2:  M. Koltes, P. Müller, H. Anell, P. Schwickert, F. Doesken, N. Kimmlingen, F. Ewertz, O. Schepp

08.04.2014

 

2 Dolphins Spieler im U19-Nationalmannschafts-Aufgebot

 

München. U19-Bundestrainer Benjamin Ryklin (München) hat seinen Kader der deutschen U19 Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft für das laufende Jahr benannt und freut sich mit Teammanager Martin Kluck (Hannover) auf die jüngsten deutschen Nationalspieler, die das Duo nach Sichtungslehrgängen im März in Hannover und Bad Vilbel ausgewählt hat.

Das nächste Trainingscamp der deutschen U19-Nationalmannschaft findet bereits Anfang Mai im thüringischen Elxleben statt.

Mit zwei Nachwuchsspielern stellen die Dolphins aus Trier das größte Kontingent des regional verteilten Kaders – wir sagen Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg.

U19-Natio-Niklas-Kimmlingen   U19-Natio-Marc-Schmitz

Der U19-National-Kader für dieses Jahr im Überblick:

Sebastian Holzheu (SGK Heidelberg)
Niklas Kimmlingen (Goldmann Dolphins Trier) – Nr. 8
Marian Kind (RSV Lahn-Dill)
Marvin Malsy (Pfeffersport Devils Berlin)
Luca Puppe (RSC Hanse Lübeck)
Artem Rasnovsky (BC Darmstadt)
Joel Schaake (Hot Rolling Bears Essen)
Marc Schmitz (Goldmann Dolphins Trier) – Nr. 9
Dominik Vogt (SG Heilbronn-Ludwigsburg)
Massimo Weirath (SKV Ravensburg)
Max Winter (Köln 99ers)

06.04.2014

 

5. Jedermannturnier ein voller Erfolg

 

Am Samstag fand in der Wolfsberghalle in Trier das 5. Jedermann-Turnier im Rollstuhlbasketball mit 10 Mannschaften statt. Organisator Günter Ewertz vom RSC-Rollis Trier moderierte die Veranstaltung, unterstützt u.a. vom Leo-Club Trier, die tatkräftig beim Catering halfen sowie vielen Helfern aus dem Verein.

10 Mixmannschaften, in denen fast nur „Fußgänger“, also nicht behinderte Spieler im Alter zwischen 11 und 60 Jahren versuchten, mit dem Sportrollstuhl, Ball und Gegner klar zu kommen. Diese Aufgabe gingen alle mit viel Spaß, aber auch engagiert an und das führte oft zu engen und hart umkämpften Spielen.

In 2 Gruppen spielten 5 Teams jeder gegen jeden in 15 Minuten dauernden Matches bis zum Mittag, ehe ein Einlagespiel der Goldmann Dolphins Trier gegen ein 20-köpfiges Auswahlteam bestehend aus je 2 Spielern aller Mannschaften stattfand. Hier zauberten die Dolphins teilweise und konnten sich trotz teilweise erdrückender personeller Überlegenheit des Gegners nach einer halben Stunde Spielzeit knapp mit 83:78 durchsetzen, wobei der Spaßfaktor sehr hoch und die Auslegung für die Punkteanzahl der Auswahlmannschaft sehr „variabel“ war.

Hagen-Herwig (BSV) im Hintergrund. Vorne links Chad Jazzman und rechts Florian Ewertz (Dolphins Trier)

Danach wurden die Platzierungsspiele ausgetragen und der spätere Turniersieger mit dem lettischen Namen Neuzvaramie Pirätie (unbesiegbare Piraten), die sich im Endspiel gegen das Team Devils Ball durchsetzen konnte, war wie allen anderen Teams begeistert vom Turnier und hat ihre Anmeldung für nächstes Jahr schon bei der Siegerehrung abgegeben.

„Das Turnier ist inzwischen ein Selbstläufer. Immer mehr Menschen, die unsere Dolphins einmal haben spielen sehen und diesen attraktiven Sport nicht mehr missen wollen, versuchen es gerne selbst einmal. Genau das ist das Ziel dieses Turniers: durch eigene Erfahrungen den Respekt für die Leistungen behinderter Sportler zu steigern und gleichzeitig behinderte und nicht behinderte Menschen näher zusammen zu bringen“, so Günter Ewertz, Initiator und Organisator des Turniers, das nicht mehr aus dem Trierer Sportkalender weg zu denken ist und auch 2015 im April stattfinden soll.

Die Auswahlmannschaft vor dem Einlagespiel - rechts Moderator Günter Ewertz

Das Turnier findet inzwischen die Aufmerksamkeit weit über die Stadtgrenzen hinaus. Auch andere Vereine in Deutschland wollen die Idee aufgreifen. Der Besuch von Hagen Herwig, dem geschäftsführenden Präsidenten des rheinland-pfälzischen Behindertensportbundes (BSV), der sich persönlich ein Bild von diesem außergewöhnlichen Engagement des Vereines machen wollte und den Verantwortlichen dafür herzlich dankte, zeigt die Bedeutung, die das Turnier gerade auch zur Thematik Inklusion erlangt hat.

Groß-gegen-klein.Kampf um jeden Ball.

Wie immer gingen Startgeld und die Einnahmen aus dem üppigen Essen- und Getränkeangebot zugunsten der KiJu-Abteilung des RSC-Rollis Trier. Die konnte sich so nach der gelungenen Veranstaltung über einen hohen dreistelligen Betrag freuen.

Leichtahletin-Maike-Hausberger-in-ungewohntem-Sportgerät

Anmeldungen für 2015 von Fangruppen, Firmenteams, Schulmannschaften etc. werden schon jetzt angenommen. Einfach über die Vereinsseite oder per Email an: Trier-dolphins@gmx.de Kontakt aufnehmen.

01.04.2014

 

RSC-Rollis Trier laden zum 5. Jedermannturnier ein

 

Am kommenden Samstag, 5.4.2014, wird der RSC Rollis Trier e.V. in der Wolfsberghalle Trier-Mariahof bereits zum 5. Mal zum jährlichen Jedermann-Turnier im Rollstuhlbasketball einladen.  

Während im Hallenvorraum und auf dem Gelände vor der Sporthalle, Salate,  kalte und warme Speisen und Getränke  sowie diverse Kuchen auf alle Besucher warten, werden in der Halle ab 10 Uhr insgesamt 10 Mannschaften mit teils skurrilen Teamnamen und bunt zusammengewürfelt, sich miteinander im Rollstuhlbasketball messen.

Während im Hallenvorraum und auf dem Gelände vor der Sporthalle, Salate,  kalte und warme Speisen und Getränke  sowie diverse Kuchen auf alle Besucher warten, werden in der Halle ab 10 Uhr insgesamt 10 Mannschaften mit teils skurrilen Teamnamen und bunt zusammengewürfelt, sich miteinander im Rollstuhlbasketball messen.

„Bei diesem Turnier geht es darum, Kinder und Erwachsene, behinderte und nicht behinderte Menschen, die das Rollstuhlbasketball einfach einmal ausprobieren wollen, zusammen zu bringen und gemeinsam viel Spaß zu haben“, so Organisator Günter Ewertz vom RSC-Rollis Trier, „deshalb laden wir alle Interessierten ein, vorbei zu kommen und diesen tollen Sport kennen zu lernen“.

So konnten sich im Vorfeld ganze Teams melden, aber auch Einzelspieler, deren Startgelder sowie die gesamten Einnahmen zugunsten der Kinder- und Jugendabteilung  des Vereins gehen werden.

2013 - 4.Jedermann-Turnier-Bild-02    2013 - 4.Jedermann-Turnier-Bild-04

 

Einer der Höhepunkte des Tages wird ab 13:00 Uhr ein Einlagespiel mit einer Auswahl des Bundesliga-Teams der GOLDMANN Dolphins Trier gegen ein All-Star-Team sein.  

 

Der Verein freut sich auf viele Besucher, die diesen Spielen von reinen `Amateuren` zusehen. Der Eintritt hierzu ist wie in jedem Jahr kostenfrei! Das Turnier endet gegen 17:00 Uhr nach der Siegerehrung wobei bis in die frühen Abendstunden wohl weiter gefeiert werden wird.

 

(Pressebericht: Otmar Passiwan – Fotos: RSC-Rollis Trier)

31.03.2014

 

Vizemeister - Vizemeister - Trier Dolphins 2 werden Favoritenrolle gerecht

 

Beim gestrigen vorletzten Spieltag der Saison 2013/14 in der Regionalliga Mitte wurde das Team von Coach Dirk Passiwan seiner Favoritenrolle gerecht und konnte beide Spiele mit 72:22 und 72:23 deutlich gewinnen.

Im 1. Spiel des Tages trafen die Dolphins 2 auf die RSG Ludwigshafen. Das erste Viertel (10:10) gestaltete sich ausgeglichen und die Trierer fanden nur langsam ins Spiel. Im 2. Viertel (18:4) lief es dann schon deutlich besser und auch die Trefferqoute begann langsam zu steigen. Beim Spielstand von 28:14 wurden die Seiten gewechselt und  im 2. Spielabschnitt lief es für die Dolphins 2 immer besser. Die Defense wurde immer kompakter und so war es für die gegnerischen Center kaum noch möglich in die Zone zu kommen, lediglich erfolglose Würfe aus der Distanz waren erlaubt. Auch das 3. Viertel (14:4) ging dann klar an die Moselaner. Im letzten Durchgang legten die Dolphins 2 dann gegen einen sichtlich verzweifelten Gegner noch eine Schippe drauf, Center F. Ewertz traf nun aus fast allen Lagen und so ging auch dieses Viertel (30:4) an die Trierer und bei der Schlusssirene stand es dann 72:22.

team-2-flo  team-2-hermann
In der 2. Partie dieses Spieltages ging es dann gegen das Team 99 aus Aschaffenburg. In diesem Spiel starteten die Dolphins 2 erwartungsgemäß wie sie das vorangegangene Spiel beendeten, machten von Beginn an Druck und versuchten die Schlüsselspieler des Gegners R. Sendelbach und W. Hildenbrandt unter Kontrolle zu halten. Dies gelang recht passabel und zu Ende des 1. Viertels lag man mit 7 Zählern (12:5) bereits in Front. In Viertel zwei (24:4) und drei (22:6) machten die Trierer noch mehr Druck und durch gekonnte Steals erlangen die Dolphins bereits in der gegnerischen Hälfte die Ballkontrolle und konnten diese in Korbpunkte umwandeln. Im letzten Viertel (14:8) ließen es das Team von Co-Coach P. Müller dann etwas lockerer angehen, es wurde durchgewechselt und in den letzten Minuten des Spiels spielten die Trierer ohne Center und hatten nur noch 6,5 Schadenspunkte auf dem Feld. Das Spiel endete hochverdient beim Spielstand von 72:23.

Stimmen zum Spieltag:

Frank Doesken: “Wir haben heute sehr gut in der Defense gestanden was man an den wenigen Gegentreffern festmachen kann.  Das Team hat super gearbeitet, die Kommunikation auf dem Feld hat bestens funktioniert und die Vorgaben von unserem Coach D. Passiwan wurden umgesetzt. Auch die jungen SpielerInnen V. Finger, N. Kimmlingen und O. Schepp haben sich nahtlos ins Team integriert”.

Peter Müller: “Nach der langen Fahrt und einem kurzen warm-up taten wir uns anfänglich etwas schwer. Durch das 2-2-1 Pressing setzten wir dann beide Gegner erheblich unter Druck und dadurch gelangen uns einige Steals die unsere Centern dann in Schussposition brachten. Hat heute Spaß gemacht”.

Für die Dolphins 2 spielten (Korbpunkte beider Spiele): M. Koltes (4/4), P. Müller (2/2), H. Anell, N. Kimmlingen (0/2), F. Doesken (22/16), V. Finger, F. Ewertz (40/48), O. Schepp (4/0)

(Pressebericht: Hermann Anell – Pressewart Trier Dolphins 2)

31.03.2014

 

Minis Erster - Junioren Dritter beim Juroba-Auftakt in Koblenz

 

Bedingt durch die Ausfälle von Günter Ewertz (Fortbildung) und Patrick Kläs (Krankenhaus-von hier gute Besserung) reisten die Dolphins mit den Trainern Eddie Klein (Junioren) und Josef Schmitz (erstmals Minis) nach Koblenz.

Bei den Junioren musste man auf den erkälteten Max Wedler und die in Reha verweilenden Lucas Reitz und Lily Vogel verzichten. So ging auch gleich das erste Spiel gegen den späteren Sieger aus Koblenz verloren. Die beiden nächsten Spiele gegen Köln und die Bonner Baskets wurden dann dank einer Steigerung gewonnen, so dass es gegen die Eifeltiger ins Spiel um Platz drei ging. Zu diesem Spiel war Trainer Eddie Klein leider schon zu der nächsten Veranstaltung unterwegs. In den Anfangsminuten mussten dann die „Ersatzcoaches“ Dajana Säglitz und Annemarie Metzen aushelfen, da der planmäßige Ersatz Josef noch bei den Minis weilte.  Die starken Eifeltiger nutzten dann auch die Nervosität der Dolphins und führten zur Hälfte klar mit 8:4. Als dann Trainer Josef Schmitz dazukam und die Verunsicherung der Mannschaft erkannte, nahm er eine Auszeit und schwörte die Truppe neu aufs Spiel ein. Wie ausgewechselt spielten die Dolphins nun und erzielten kurz vor Schluss den 8:8 Ausgleich. Hatte man danach noch die Möglichkeit den entscheidenden Korb zu werfen, war es dann Gott sei Dank Glück, dass die Eifeltiger mit dem letzten Konter nicht trafen. In einem starken Spiel wurden letztendlich beide Dritter.

Die Minis ohne ihre gewohnten Coaches Günter und Patrick, wurden heute von Josef betreut. Die Mannschaft um den erfahrenen Kapitän Nils Scholtes, trat mit zwei Neulingen (Linus Lenerz und Christina Koenen) an. Seien hier noch Ellen Berlinghof und Anna Metzen erwähnt, die das Team vervollständigten. Gegen starke Koblenzer Löwen und Haie gelangen drei Siege und ein Unentschieden. Das Team aus Köln wurde zweimal besiegt, so dass man ungeschlagen verdient Erster wurde. Ausschlaggebend war die gute Führung des Trainers Josef Schmitz von Außen und im Spiel durch Nils Scholtes, der das Team immer wieder motivierte.

So konnte man zufrieden die Heimreise nach Trier antreten und wir freuen uns auf den nächsten Jurobacup am 12. Mai in Köln.

(Pressebericht: Josef Schmitz – Fotos: Frank Hofmann)

27.03.2014

 

Trier Dolphins 2 reisen nach Aschaffenburg

 

Zum 14. Spieltag der Regionalliga Mitte am kommenden Samstag 29.02.14 geht’s für  die Dolphins 2 nach Aschaffenburg. Nach nun fast zweimonatiger Pause im Spielbetrieb treffen die Trierer im 1. Spiel (13.00 Uhr) auf die Mannschaft der RSG Ludwigshafen. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams hatte das Team von Coach D. Passiwan klar die Nase vorn und konnte das Spiel mit mehr als 40 Zählern gewinnen. Trotzdem gilt es den Gegner nicht zu unterschätzen und trotz der langen Anreise hellwach und konzentriert in die Partie zu starten. Dann müsste ein Sieg drin sein!

Im 2. Spiel des Tages treffen die Dolphins dann auf den Gastgeber aus Aschaffenburg. Auch hier sind die Moselaner als Favorit zu sehen, doch in heimischer Halle ist das Team 99 für jede Überraschung gut. Coach Passiwan: “Die Vize-Meisterschaft ist uns zwar nicht mehr zu nehmen, trotzdem fahren wir nicht nach Bayern um die Punkte dort zu lassen. Wir haben seit dem letzten Spieltag Anfang Februar weiter intensiv an unseren Schwächen gearbeitet, mein Team ist hoch motiviert und will an diesem Spieltag die Punkte mitnehmen”.

 

Aufgebot der Dolphins 2: M. Koltes, P. Schwickert, P. Müller, H. Anell, N. Kimmlingen, F. Doesken, V. Finger, F. Ewertz, O. Schepp

(Bericht u. Fotos: RSC-Rollis Trier e.V.; H. Anell)

24.03.2014

 

Riesen-Freude bei den kleinen Dolphins

 

Firma Doneck spendet neue Spieltrikots für die Kinder-/Jugendabteilung des RSC-Rollis Trier e.V.

Am vergangenen Freitag herrschte während des Trainings der Kinder-/Jugendabteilung des RSC-Rollis Trier große Freude bei allen Beteiligten.

Frau Rita Knippel von der Firma Doneck aus Grevenmacher/Lux. war mit ihrem Mitarbeiter Frank Hofmann (Dolphins-Fanclub- und Vereins-Mitglied) zur Sporthalle Wolfsberg in Trier angereist.

Mit im Gepäck hatten sie zahlreiche Wendetrikots, die die Luxemburger Firma (u.a seit dieser Saison auch Trikotsponsor unserer Bundesliga-Mannschaft der Dolphins Trier) für die Kinder und Jugendlichen unseres Vereins als Sponsoring künftig bei allen Spielen und Turnieren unserer jüngsten Sportler zur Verfügung stellen!

 

Begeistert und voller Freude wurden die neuen Trikots von unseren Jüngsten angenommen. Der RSC-Rollis Trier bedankt sich recht herzlich bei der Firma Doneck und ihrem Geschäftsführer Herrn Arndt Breitbach für diese großzügige Spende, die sicherlich bei zukünftigen Auftritten unserer Kids für einen Blickfang sorgen werden, wenn Chamäleon Oscar zusammen mit unserem Dolphin auf Korbjagd gehen werden!

 

Hier einige Impressionen von der Trikotübergabe: 

09.03.2014

 

Tolle Spendenaktion von Applaus-Kindermode zugunsten der RSC-Rollis Trier

 

Am Samstag veranstaltete Applaus-Kindermode einen Sonderverkauf von Baby- und Kinderkleidung zugunsten des RSC-Rollis Trier e.V. auf der Fläche vor dem Xundheitszentrum Saarburg. Von 10 – 14 Uhr verkaufte Renata Schalke, Geschäftsführerin von Applaus-Kindermode aus Tawern, hochwertige Mode für die Kleinsten und spendet fast den gesamten Erlös aus dem Verkauf an den RSC-Rollis Trier.

Frau Schalke war vor einiger Zeit durch Berichte über die Rollstuhlbasketballer, die Dolphins Trier, auf den Verein aufmerksam geworden und hatte spontan ihre Unterstützung angeboten. Sie kümmerte sich um eine Verkaufsfläche und Ralph Gäßler, Geschäftsführer des Xundheitszentrum Saarburg, bot prompt seine Hilfe an.

„Leider war das Wetter schon fast zu gut und viele Menschen geniessen das im Garten oder gehen Eis essen. Daher ist leider nicht soviel verkauft worden, wie wir es erhofft hatten“, sagte Frau Schalke nach dem Ende der Veranstaltung. Dennoch plant Sie weitere Sonderverkaufsaktionen dieser Art und ist auf der Suche nach Verkaufsstellen mit viel Publikumsverkehr in Trier und Umgebung, um den Rollis zu helfen.

„Ja, ich möchte das gerne wiederholen und freue mich, wenn ich so die Rollis mehr unterstützen kann. Die erste Aktion hat trotz des ruhigen Verkaufs immerhin schon eine Spende von 200 € eingebracht. Ich bin mir sicher, dass wir das um ein vielfaches erhöhen können, wenn die entsprechenden Verkaufsstellen vor stark frequentierten Märkten angeboten bekommen“, so die erste Bestandsaufnahme, aber auch Bitte von Frau Schalke.

 

Foto (von li.): Günter Ewertz (RSC-Rollis Trier), Renata Schalke (Applaus-Kindermode), Ralpf Gäßler (Xundheitszentrum) und Alexander Ewertz (RSC-Rollis Trier)
 

„Diese Aktion ist toll für unseren Verein und gilt viel mehr unterstützt zu werden,“ so Günter Ewertz vom RSC-Rollis Trier e.V., der parallel zur Verkaufsaktion Rollstuhlbasketball zum ausprobieren anbot und Informationen zum Verein gab. „Die tolle Qualität der Kleidung, die rein in Europa produziert wird und die günstigen Preise, sollten für weitere erfolgreiche Aktionen Garantie genug sein und wir werden helfen, wo wir können,“ so Ewertz. „Wer uns unterstützen will und eine adäquate möglichst überdachte Verkaufsfläche für einige Stunden zur Verfügung stellen kann, bitte ich sich direkt an den Verein zu wenden!“

(Bericht und Fotos: RSC-Rollis Trier e.V., G. Ewertz)

08.03.2014

 

Dirk Passiwan in den Nationalmannschaftskader für die WM berufen

 

TRIER. Herren-Bundestrainer Nicolai Zeltinger hat nach einem harten Trainingswochenende den Kader für die anstehende Rollstuhl-BB-Weltmeisterschaft der Herren im Sommer (5. bis 14. Juli) im südkoreanischen Incheon bekannt gegeben. Mit dabei ist auch der 167-fache Nationalspieler der GOLDMANN Dolphins Trier und RBBL-Topscorer, Dirk Passiwan.

Die deutschen Herren setzen dabei künftig z.T. auch auf die Junioren-Weltmeister des vergangenen Jahres und die dortige gute Aufbauarbeit. Mit Jens-Eike Albrecht, Thomas Böhme, Christopher Huber und Kai Möller stehen nun gleich vier Spieler der erfolgreichen Juniorenauswahl im WM-Kader und geben dem deutschen Team einen jungen und perspektivischen Auftritt in Fernost. Eine weitere Änderung des Kaders im Verhältnis zu den Europameisterschaften in Frankfurt/Main im Vorjahr ist die Rückkehr von Center-Routinier Dirk Köhler, nachdem zuvor Kapitän Sebastian Wolk und Felix Schell aus privaten und beruflichen Gründen verzichteten.

Emblem-WM-2014-RBB-Herren

„Wir haben in einem intensiven Auswahlwochenende beobachten können, welche athletischen Fähigkeiten und welche Spielintelligenz unter hoher Belastung abgerufen werden konnte. Statt die zwölf besten Spieler auszuwählen, lag der Fokus darauf die zwölf Spieler auszuwählen, die das beste Team formen werden“, so Nicolai Zeltinger (Gießen) in seinem ersten Statement nach der Benennung des Kaders, der jetzt noch vom DBS offiziell nominiert werden muss. „Aus dem U22-Weltmeister-Team meines Kollegen Peter Richarz haben wir drei neue Spieler in den A-Kader geholt, die eine neue Ära einleiten und uns mittelfristig für die Zukunft rüsten lassen. Nach zwölf Jahren Abstinenz eines deutschen Herren-Teams bei einer Weltmeisterschaft wollen wir für ein beachtenswertes Ergebnis sorgen. Doch zunächst warten wir gespannt die Gruppenauslosung am 21. März ab“, so Zeltinger weiter.

 

Trierer Topscorer wird gleichzeitig neuer Mannschafts-Kapitän

Eine besondere Ehre wird dabei Dirk Passiwan angetragen. Der Führungsspieler der GOLDMANN Dolphins Trier wird das neue, junge Team als Kapitän in die kommenden Aufgaben führen. „Natürlich ist das eine große Ehre“, sagte der Nationalspieler. Auch über die Auszeichnung „Spieler des Monats Februar“ der RBBL konnte sich der Trierer Spielertrainer freuen.

Hohe Anerkennung für Passiwan, der durch die zwei Ernennungen sicherlich darüber hinweg sehen kann, dass seine Mannschaft bei der regionalen Sportlerwahl in Trier nur auf Platz 3 landete.

 

(Bericht: GOLDMANN Dolphins Trier – Pressestelle B. Lütge; Fotos: DRS und TV, Kimmling))

04.03.2014

 

Ein gelungenes Saisonfinale für die Trier Dolphins 3

 

Am 12. Spieltag der OLM, der ebenso letzte Spieltag der Trierer, trafen diese zuhause auf den SFD Bad Kreuznach und die Mainhatten Skywheelers Youngsters.

Um 10 Uhr startete die erste Partie der Trier Dolphins 3 gegen das Team aus Bad Kreuznach. Mit einem enorm geschwächten Kader, 7 Spieler, davon nur zwei Center, versuchten die Dolphins 3 mit Bad Kreuznach mitzuhalten. Im ersten Viertel konnten die Dolphins noch einigermaßen mithalten (6:8) doch dann hat das Team wortwörtlich den Faden verloren. Ab diesem Zeitpunkt punktete der SFD Bad Kreuznach fenomenal. Das 2. Viertel (7:18) ging dann klar an das Team von der Nahe und so wurde beim Spielstand von 13:36 die Seiten gewechselt. Leider lief es auch im 2. Durchgang bei den Dolphins nicht ganz so gut. Der Ball wollte und wollte einfach nicht in den Korb und so konnte das Team von Trainer Beck auch die beiden letzten Viertel (6:16 und 6:11) für sich entscheiden. Das Team um die Trainer E. Klein und H. Anell versuchte immer wieder die Defense von Bad Kreuznach zu durchbrechen, aber dies gelang nicht so, wie man es sich vorgestellt hatte. So mussten sich die Trier Dolphins 3 mit einer deutlichen Niederlage von 53:25 zufrieden geben.

Im dritten Spiel des Tages, welches gleichzeitig auch das letzte Spiel für die Dolphins 3 aus Trier in dieser Saison war, traf das Team auf die Mainhatten Skywheelers Youngsters aus Frankfurt. Im Hinspiel konnten sich die Dolphins 3 einen klaren Sieg mit 37:21 sichern. Und diesmal sollte es nicht anders sein. Auch wenn die Skywheelers zwei neue Spieler hatten waren die Dolphins immer noch optimistisch. Im ersten Viertel (8:10) gaben die Dolphins zwar direkt die Führung aus der Hand und das Team aus der Mainmetropole konnte seinen Vorsprung bis zur Halbzeit auf 8 Zähler (20:12) ausbauen. Aber dies sollte nicht so bleiben.

Nach dem Pausentee kämpften sich die Moselaner immer weiter heran und konnten das 3. Viertel knapp mit 7:5 gewinnen und waren somit nur noch mit 6 Punkten Rückstand auf Schlagdistanz zu den Skywheelers. “Wenn wir uns jetzt richtig konzentrieren und weiter kämpfen, dann werden wir dieses Spiel noch kippen und die Punkte an der Mosel behalten”, so die klare Ansage von Trainer E. Klein. Und dies war auch so. Das letzte Viertel wurde zum Krimi und es kam alles Schlag auf Schlag. Die Mitteldistanzschüsse der Dolphins 3 wurden wie durch Magie vom Korb angezogen und bis zur 35. Minute war man bis auf vier Punkte an Frankfurt dran. Dann wurde von den Dolphins noch eine Auszeit genommen.  E. Klein und H. Anell motivierten noch einmal ihr Team und dies sollte dann umgehend fruchten. Durch jeweils 2 verwandelte Freiwürfe in Folge von Anni Nickels und Niklas Kimmlingen hatte man in der 37. Minute den Spielstand auf 27:27 egalisiert. Doch die Spannung sollte noch nicht enden. In der 38. Minute pfiffen die Unparteiischen noch ein technisches Foul gegen Trier und so war alles wieder offen. Doch die Dolphins behielten die Nerven und Niklas und Anni machten durch 6 Punkte in Folge den Sack zu und so gewannen die Trier Dolphins 3 mit 33:28 in der MHW Halle in Trier-Pfalzel ihr letztes Saisonspiel.

 

Coach H. Anell: “Ich bin sehr stolz auf unser Team. Sie haben im  Spiel gegen Frankfurt super gekämpft und in den entscheidenden Minuten des Spiels ruhig und routiniert die Körbe zum Sieg platziert. Mit diesem Sieg zum Saisonfinale hat sich die Mannschaft für die harte Arbeit in den vergangenen Monaten belohnt und das ist auch gut so. Respekt Dolphins 3!!!

 

Für die Trier Dolphins 3 spielten: Stumps M. (6/2), Kimmlingen N. (9/18), Kaufmann P. (4/0), Nickels A.-K. (2/8), Finger V. (2/3), Schuh J. (2/2)

 

(Bericht: RSC-Rollis Trier, Pressestelle Dolphins 3 – Valeska Finger; Fotos: Hubert Nickels)

 

26.02.2014

 

Trier Dolphins 3 wollen beim Heimspieltag zum Saisonfinale punkten

 

Am kommenden Samstag, dem 01. März 2014, findet in der Oberliga Mitte (OLM) für die Trier Dolphins 3 der letzte Spieltag der Saison 2013/2014 statt.

In der Sporthalle am Mäusheckerweg in Trier-Pfalzel treffen die Dolphins 3 dabei zunächst um 10:00 Uhr auf den derzeitigen Tabellendritten SFD Bad Kreuznach. Die erfahrene Mannschaft aus Bad Kreuznach konnte in ihren bisherigen 8 Saisonspielen 6 Siege erzielen und muss als klarer Favorit angesehen werden. Im Hinspiel in Bad Kreuznach waren die Dolphins 3 beim 45:28 chancenlos.

Um 12:00 Uhr kommt es dann zu der Begegnung der Frankfurter Mainhatten Skywheelers Youngsters gegen Bad Kreuznach.

Im letzten Spiel des Tages treffen die Dolphins 3 dann um 14:00 Uhr auf die Skywheelers. Im Hinspiel konnte Trier gegen Frankfurt einen sicheren 37:21 Erfolg erzielen.

Stimmen zum Heimspieltag der Trier Dolphins 3:

Trainer E. Klein:„Obwohl unser Team ersatzgeschwächt antreten muss, ist ein weiterer Sieg gegen Frankfurt eigentlich Pflicht. Das Team soll sich für seine intensive Trainingsarbeit damit selbst belohnen.“

Trainer H. Anell:„Wenn die Mannschaft ruhig bleibt und konzentriert spielt, bin ich davon überzeugt, dass wir mindestens ein Spiel gewinnen werden und damit unsere Tabellenposition festigen können.“

Der Eintritt bei den Spielen des Oberliga-Teams ist frei und wie immer wird für das leibliche Wohl bestens gesorgt sein.

Das Aufgebot der Trier Dolphins 3: M. Stumps, K. Kimmlingen, N. Kimmlingen, P. Kaufmann, A.-K. Nickels, V. Finger, J. Schuh, O. Schepp

06.02.2014

 

Neue Hobbygruppe für Rollstuhlbasketball gegründet

 

Überraschend groß war die Nachfrage, als, initiiert von unserem Vereinsmitglied Peter Keller (aktiv im Montagstraining bei der 3. BB-Mannschaft), im Herbst letzten Jahres der Wunsch an die Vereinsführung heran getragen wurde, ob man sich vorstellen könne, auch eine Rollstuhlbasketball-Gruppe für den reinen Hobbysport anbieten zu wollen.

Gerne haben wir vom Vorstand dieses Unterfangen aufgenommen. Nach einer Umfrage im Verein, beim Fan-Club der Dolphins und im sonstigen privaten Umfeld einiger Interessenten, war die Resonanz nach diesem beabsichtigten neuen Angebot im Verein überraschend groß. Schon mehr als 15 Interessenten haben sich gemeldet und ihre Teilnahme zugesagt. Bei der Hobbygruppe sollen Rollstuhlbasketball-Interessierte völlig zwanglos, also ohne hartes Training oder gar Wettkämpfe auszutragen, ihrem Sport nachgehen können, einfach nur der Fitneß und dem Spaß an der Freud fröhnend wegen.

Da aber auch bei einer solchen Sportgruppe bestimmte Dinge geregelt werden müssen und auch uns als Sportverein vorgeschrieben sind, galt es nunmehr nach genügend Sportinteressierten für diese Gruppe eine Sporthalle und einen Übungsleiter zu finden.

Die Sporthalle war schnell gefunden, künftig wird die alte Trainingseinheit der 1. BB-Mannschaft in der Sporthalle Wolfsberg in Trier, also jeweils freitags von 20 – 22 Uhr, das neue Domizil der Hobby-Basketballer sein. Leider mussten wir dem Stadtsportamt bei der zur Verfügung gestellten Trainingseinheit der Einschränkung zustimmen, dass, und dies ist leider in der Meisterschaftssaison schon das ein oder andere Mal der Fall, die Halle für unsere Zwecke nur am Freitagabend zur Verfügung gestellt werden kann, wenn diese Einheit nicht von den Bundesliga-Handballerinnen der Trierer Miezen für spezielle Trainingseinheiten genutzt werden wird.

Das 1. Zusammentreffen wird nunmehr am Freitag, den 21.02.2014, stattfinden!

 

Dann wird BB-Übungsleiter Werner Briesch zum ersten gemeinsamen Spaß-Training bitten. Mit Werner Briesch konnten wir einen erfahrenen Basketball-Spieler sowohl als Fußgänger und auch Rolli-Basketballer gewinnen, der schon seit langen Jahren im Verein aktiv war und ist und auch lange Jahre für unsere Teams auf Korbjagd gegangen ist. Zudem ist er ausgebildeter DRS-Übungsleiter RBB, Schiedsrichter im DRS-RBB und auch bestens bekannt als Helfer am Kampfrichtertisch bei BB-Spielen sowohl bei der TBB als auch den Dolphins in der Bundesliga. Werner wird der neue Übungsleiter und die Ansprechperson für die Zukunft in der RBB-Hobbygruppe sein.

 

Werner Briesch ist erreichbar unter Telefon-Nr. 0651-76284 bzw. mobil unter: 0172-6851619 bzw. seiner Mail-Adresse: werner.briesch@gmail.com

03.02.2014

 

RLM - Trier Dolphins 2 festigen den 2. Tabellenplatz

 

Am 9. Spieltag der Regionallige Mitte, am 01.02.2014 in Koblenz,  konnten die Trier Dolphins 2 durch zwei deutliche Siege den zweiten Tabellenplatz verteidigen und ihren Vorsprung auf die Verfolger weiter ausbauen.

Im ersten Spiel gegen die Gastgeber aus Koblenz fanden die Dolphins 2 nur schwer ins Spiel und mussten das 1. Viertel knapp mit 14:11 an die Heimmannschaft abgeben. Im zweiten Durchgang (6:12) lief es dann auf Trierer Seite bedeutend besser, die Defense arbeitete kompakt zusammen und so ging man mit einen knappen Vorsprung von 3 Zählern (20:23) in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel setzten die Trierer ihre Taktik des 2-1-2 Pressings weiter fort, setzten die Koblenzer schon in der eigenen Hälfte massiv unter Druck und konnten so durch Steals den Ball erobern und erfolgreich punkten. Die beiden letzten Viertel (8:16 und 11:16) gingen dann doch klar an das Team von Coach D. Passiwan und so hatte man beim Endstand von 40:55 die ersten Punkte dieses Spieltages in der Tasche.

In der zweiten Begegnung gings dann gegen das Team 99 aus Aschaffenburg. Auch in dieser Partie setzten die Dolphins 2 die vorgegebene Taktik von Trainer Passiwan weiter erfolgreich fort, bereits zum Ende des 1. Viertels (18:5) hatte man sich einen satten Vorsprung erarbeitet den man auch im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr abgeben bzw. weiter ausbauen  sollte. Nach dem Seitenwechsel (34:15) spielten die Moselaner in gewohnter Manier weiter, konnten  immer wieder die gefährlichen Center der gegnerischen Mannschaft zurückhalten und so auch die beiden letzten Durchgänge (12:10 und 14:10) für sich entscheiden. Das Spiel endete dann mit einem Spielstand von 60:35 für Trier.

Fazit von Coach D. Passiwan zum Spieltag: “Mein Team hat heute wieder eine solide Teamleistung geboten und die von mir vorgegebene Taktik wurde konsequent umgesetzt. Besonders lobenswert war die sehr gute Defense-Arbeit in beiden Spielen, was man daran festmachen kann, dass der Topscorer der Koblenzer, M. Güntner,  nur 13 Korbpunkte erzielen konnte. Auch in der Offense hat mein Team solide zusammen gearbeitet und so konnten unsere Center immer wieder punkten. Wir haben seit dem letzten Spieltag nochmal zugelegt und sind auf dem richtigen Weg weiter erfolgreich zu spielen”.

 

Für die Trier Dolphins 2 spielten (Korbpunkte beider Spiele): M. Koltes (4/3), C. Faller, P. Schwickert (1/0), P. Müller (0/4), H. Anell (0/2), N. Kimmlingen (2/0), F. Doesken (22/17), V. Finger (2/0), F. Ewertz (25/34)

(Bericht Trier Dolphins 2 – Pressestelle, H. Anell; Fotos: Sandra Wagner)

03.02.2014

 

Sieg und Niederlage für Dolphins 3 am 9. Spieltag der OL-Mitte

 

Am Sonntag, dem 02. Februar 2014, wurde der 9. Spieltag der OL Mitte in Wetzlar ausgetragen. Die Trier Dolphins 3 trafen dabei in ihrem ersten Spiel auf den Tabellenletzten BSG Kassel, der in seinen bisherigen 6 Saisonspielen sieglos geblieben war. Die Trainer Herman Annell und Eddie Klein hatten von ihrem Team gefordert, konzentriert in das Spiel zu gehen. Das wurde an diesem Tag vom Trierer Team perfekt umgesetzt. Bis kurz vor Ende des ersten Viertels wurde durch eine tolle Mannschaftsleistung eine 22:0 Führung herausgespielt, ehe Kassel dann auch seine ersten beiden Punkte erzielen konnte. Nach diesem gelungenen Auftakt konnten die Trierer es etwas langsamer angehen lassen. Das zweite Viertel ging mit 6:8 nur knapp an die Hessen, so dass Trier mit einer beruhigenden Führung von 28:10 in die Halbzeitpause gehen konnte.

Das dritte und das letzte Viertel konnten die Dolphins wieder deutlich mit 14:6 und 12:4 für sich entscheiden, so dass am Ende ein ungefährdeter 54:20 Erfolg erzielt werden konnte.

Auch für das folgende Spiel gegen die stark besetzte 3. Mannschaft des Gastgebers RSV Lahn-Dill hatten sich die Trierer viel vorgenommen. Nach einer ersten 2:0 Führung der Trierer folgte dann allerdings in den nächsten 5 Minuten ein 13:0 Lauf des Gegners, dem Trier in dieser Phase nichts entgegensetzen konnte. Nach zwei weiteren Punkten von Trier zog Lahn-Dill weiter unaufhaltsam davon bevor Marc Schmitz zum Ende des ersten Viertels durch einen sehenswerten Dreier auf 7:19 verkürzen konnte. Im zweiten Viertel konnte Trier dann deutlich besser dagegenhalten und dieses sogar mit 12:9 für sich entscheiden. So ging man mit einem Spielstand von 19:28 für Lahn-Dill 3 in die Halbzeitpause.

 

Dass Trier in diesem Spiel keine Chance auf den Sieg haben würde, zeigte sich dann aber im dritten Viertel, das Lahn-Dill wieder deutlich mit 17:4 für sich entscheiden konnte. In einem sehr hektischen und aus Trierer Sicht teilweise von unverständlichen Schiedsrichterentscheidungen geprägten Schlussviertel kassierte Trier insgesamt drei technische Fouls und musste sich schließlich dem Gastgeber mit 34:63 geschlagen geben. Dieses Spiel und besonders seine Schlussphase wird sicher von den Dolphins 3 nochmal analysiert werden, denn bei den Trierer Spielern und ihren Trainern dürften die letzten Spielminuten noch etwas länger nachwirken.

 

Für Trier spielten (in Klammern Korbpunkte aus beiden Spielen) Helena Schmitz (4/0), Michael Stumps (4/0), Klaus Kimmlingen (12/10), Marc Schmitz (20/18), Niklas Klimmlingen (4/4), Patrick Kaufmann (2/0), Anni Nickels (0/0), Valeska Finger (2/0), Julian Schuh (2/0), Olaf Schepp (4/2).

 

(Bericht Trier Dolphins 3 – Pressestelle, A. Nickels; Fotos: H. Nickels)

29.01.2014

 

OL-Mitte - 9. Spieltag: Trier Dolphins 3 reisen an die Lahn

 

Am 9. Spieltag der OL Mitte, Sonntag 02. Februar in Wetzlar, treffen die Trier Dolphins 3 im ersten Spiel (12 Uhr)  auf den Tabellenletzten der BSG Kassel. Das Team von der Mosel konnte sich zwar beim letzten Aufeinandertreffen mit den Nordhessen schadlos halten, dennoch gilt es diesen Gegner nicht zu unterschätzen. “Wir müssen von Beginn an dem Team aus Kassel zeigen wer Herr auf dem Feld ist und  konzentriert in die Partie starten, dann müssten wir die Punkte einfahren können”, so Trainer Eddi Klein.

Im zweiten Spiel treffen die  Dolphins 3 auf den Gastgeber des RSV Lahn-Dill 3. Der Tabellenvierte ist schon eine Herausforderung für die Delfine aber auch diese ist zu meistern. Auch wenn die beiden Center S. Arras und B. Groß, beides Spieler mit Bundesligaerfahrung,  ein weiteres Mal bei dem RSV Lahn-Dill mit auf dem Parkett stehen, geht das Team von Trainergespann E. Klein und H. Anell optimistisch in dieses Match. H. Anell: “Wenn wir an unsere Leistungen des letzten Spieltages anknüpfen können ist auch die “Dritte” des Rekordmeisters zu schlagen. Wir haben uns intensiv auf diesen Spieltag vorbereitet und die Mannschaft ist gut auf die beiden Partien eingestellt. Und wenn wir dann noch das nötige Quäntchen Glück haben und unsere Trefferquote in einem akzeptablen Bereich liegt, ist alles möglich”.

 

Aufgebot der Trier Dolphins 3:
H. Schmitz, M. Stumps, K. Kimmlingen, M. Schmitz, N. Kimmlingen, P. Kaufmann,  A.-K. Nickels, V. Finger, J. Schuh, O. Schepp

(Trier Dolphins 3 – Presse – Bericht: Valeska Finger)

21.01.2014

 

Revanche gegen Bad Wildungen gelungen

 

Beim gestrigen 8. Spieltag der Regionalliga Mitte in der heimischen Sporthalle am Mäusheckerweg konnte das Team von Coach Dirk Passiwan in beiden Begegnungen überzeugen und zwei klare Siege einfahren.

In der ersten Partie gegen die RSG Ludwigshafen ließen die Dolphins 2 von Beginn an nichts anbrennen und spielten konzentriert ihr Spiel. Die Anweisungen von Coach Passiwan wurden konsequent umgesetzt und so hatte man sich bereits nach dem 1. Viertel (29:16)  einen deutlichen Vorsprung erarbeitet, den man auch im Laufe des Spiels nicht mehr abgab. Beim Spielstand von 43:22 wurden dann die Seiten gewechselt. Auch nach dem Pausentee setzten  die Dolphins 2 ihr Spiel in starker Manier fort und so ging das 3. Viertel (26:3) dann auch mehr als deutlich an die Trierer und beim Abpfiff stand es hochverdient 86:42 für die Delfine.

 

Für die zweite Begegnung des Tages gegen den RSC Bad Wildungen hatte man sich viel vorgenommen. Vor allem wollte man sich für die Niederlage in Hessen revanchieren und um jeden Preis die Punkte in Trier behalten.

Wie erwartet starteten die Nordhessen stark. Im 1. Viertel fanden die Dolphins 2 nur schwer ins Spiel, Bad Wildungen gelang es immer wieder ihre Center in die Zone zu bringen, und so lag man bereits nach 4 Minuten mit 0:6 zurück. Dann nahm Coach Passiwan eine Auszeit und stimmte seine Mannschaft wieder neu ein und gab die Anweisung nun ein Ganzfeld-Pressing zu spielen. Langsam aber sicher arbeiteten sich die Dolphins heran und so hatte man sich bis zum Ende des 1. Viertels (8:14) bis auf 6 Zähler auch wieder auf Schlagdistanz gebracht. Auch im 2. Durchgang wurde die Losung von Trainer Passiwan konsequent umgesetzt und beim Spielstand von 36:16 wurden die Seiten gewechselt. Auch in den folgenden Spielvierteln 3 und 4 (23:4, 25:5)  ließen die Dolphins nichts mehr anbrennen, spielten weiter ihr Pressing in überzeugender Manier und konnten schließlich die Partie mit 84:25 mehr als deutlich gewinnen und haben so ihren zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Mitte gefestigt.

Hervorzuheben an diesem Spieltag waren die geschlossene Mannschaftsleistung des Teams und die in Topform spielenden Center Florian Ewertz (86 Korbpunkte)  und Frank Doesken (66 Korbpunkte), die in beiden Spielen ihre Leistungen abrufen konnten.


Coach Dirk  Passiwan: “Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft an diesem Spieltag mehr als zufrieden; meine Anweisungen wurden umgesetzt und so gehen die beiden klaren Siege voll in Ordnung. Wir haben sehr gut in der Defense gearbeitet und konnten so die gegnerischen Center immer wieder aus der Zone drücken und einfache Korbleger verhindern. Auch mit dem Offense-Spiel meines Teams bin ich mehr als zufrieden. Immer wieder haben die Low-Pointer durch gekonnte Seals unsere Center in Schusspositionen gebracht, was sich an der Trefferausbeute von Flo und Frank deutlich macht. Die Arbeit der letzten Wochen hat ihre Früchte getragen”.

 

Der wohl internationalste Kampfrichtertisch der deutschen Regionalligen: zwei Kanadier, eine Deutsche, ein Engländer und ein Lette, so zu sehen am Sonntag beim RL-Spieltag in Trier

Für die Trier Dolphins 2 spielten (Korbpunkte beider Spiele): Martin Koltes, Peter Schwickert (0/2), Peter Müller (1/7), Hermann Anell (2/2), Niklas Kimmlingen (2/2), Frank Doesken (40/26), Valeska Finger und Florian Ewertz (41/45)

(Bericht Trier Dolphins 2 – Pressestelle, H. Anell; Fotos: Sandra Wagner)

16.01.2014

 

Trier Dolphins 2 wollen Revanche gegen Bad Wildungen

 

Am kommenden Sonntag, 19.01.14, findet der 8. Spieltag der Regionalliga Mitte in heimischer Halle in Trier am Mäusheckerweg statt. Als Gäste empfangen die Trier Dolphins 2 die RSG Ludwigshafen und den RSC Baskets Bad Wildungen und bei dieser Konstellation kann ein spannender Spieltag erwartet werden.

In der ersten Begegnung des Tages (Anpfiff 11 Uhr) treffen die Delfine auf den Tabellennachbarn aus Ludwigshafen. Im Hinspiel hatten die Trierer mit 28 Zählern Differenz zwar klar die Nase vor, doch das Team von Trainer Umstätter ist nicht zu unterschätzen. Dies zeigt der mehr als deutliche Sieg (49:91) der RSG am 7. Spieltag gegen Bad Wildungen wogegen die Dolphins 2 beim letzten Aufeinandertreffen mit den Nordhessen die Punkte abgeben mussten.

Die Ansage von Coach Dirk Passiwan ist klar:” Um unseren 2. Tabellenplatz zu behalten bzw. zu festigen müssen an diesem Spieltag die Punkte an der Mosel bleiben. Wir sind uns bewusst, dass dies keine einfache Aufgabe ist, aber auch keine unlösbare. Mein Team ist motiviert und wenn alle SpielerInnen fit sind, bin ich optimistisch”.

Im zweiten Spiel des Tages (15 Uhr) kommt es dann zur Begegnung gegen Bad Wildungen. Hier gilt es für die Dolphins 2 Revanche für die bereits erwähnte Niederlage in Hessen zu nehmen. Die Mannschaft hat sich zwar intensiv auf diesen Spieltag vorbereitet, war aber in den letzten Trainingseinheiten durch krankheitsbedingte Ausfälle nicht immer komplett.

Für den kommenden Sonntag haben sich wieder alle gesund gemeldet, sodass der Kader, bis auf den langzeitverletzten Sven Schulz, komplett zur Verfügung steht. Also drückt uns die Daumen oder besser noch, kommt in die Mäusheckerweg-Sporthalle und feuert uns an! Der Eintritt ist kostenlos, für entsprechende Verpflegung wird bestens gesorgt sein.

 

Aufgebot der Trier Dolphins 2: Martin Koltes, Peter Schwickert, Peter Müller, Dirk Herrmann, Niklas Kimmlingen, Hermann Anell, Frank Doesken, Valeska Finger und Florian Ewertz

(Bericht Trier Dolphins 2 – Pressestelle, H. Anell)

09.01,2014

 

Zwei harte Kämpfe für die Trier Dolphins 3

 

Am 8. Spieltag der Oberliga Mitte am Sonntag dem 12.01.2014 in Luxemburg kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen der Trier Dolphins 3 und den Lux Rollers 2 in dieser Saison.

Nach der letzten deutlichen Niederlage der Dolphins 3 gegen die Lux Rollers 2  wird das Team um das Trainergespann E. Klein und H. Anell nun alles daran setzen diese Revanche zu nutzen und das beste aus diesem Spiel herauszuholen. “Wenn wir konzentriert und  positiv in die Partie gehen und uns nicht von Nervosität leiten lassen,  dann sind die Lux Rollers 2 zu schlagen“ so Trainer E. Klein.

Anpfiff zu dieser Partie ist um 10 Uhr in Luxemburg, Sporthalle Rehacenter.

Im zweiten Spiel treffen die Trier Dolphins 3 auf die FCK Rolling Devils 2. Nach einer ebenfalls deutlichen Niederlage beim letzten Zusammentreffen rechnet sich das Team hier nicht allzu große Chancen gegen den Tabellenzweiten aus.

Sollten sich die Devils 2 an diesem Spieltag nicht mit Mark Beissert aus dem Bundesligateam verstärken, stehen die Chancen natürlich besser. Dennoch wäre ein Sieg der Trierer mehr als eine Überraschung.

Für das Team heißt es sich auf das Spiel zu konzentrieren, positiv zu denken und nicht aufzugeben. Diese Partie startet um 12 Uhr.

 

Aufgebot der Trier Dolphins 3: Klaus Kimmlingen, Niklas Kimmlingen, Patrick Kaufmann, Anni Nickels, Valeska Finger, Julian Schuh, Olaf Schepp und Michael Stumps

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V. – Pressewart V. Finger)

Hauptsponsor

Premiumsponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RSC Rollis Trier