27.12.2015

 

Nicht finanzierbar: DONECK Dolphins Trier trennen sich von Spielern

 

TRIER. Platz drei in der Tabelle und mit dem Gewinn des Andre-Vergauven-Pokals im Sommer das erfolgreichste Jahr der Trierer Rollstuhlbasketballer. Doch finanziell drückt der Schuh beim erfolgreichsten Trierer Verein der Geschichte. Mit knapp 17500 Euro sei der Verein belastet, was nun auch zu ersten Konsequenzen führt. Die Dolphins müssen sich von drei Spielern trennen.
Erster Abgang ist das Trierer Eigengewächs Florian Ewertz, der zum Ligakonkurrenten nach München wechseln wird. „Flo kam nach dem letzten Spiel auf uns zu und hat seine Bitte geäußert, nach München wechseln zu dürfen, da er dort die Möglichkeit hat, durch mehr Einsatzzeiten die nötige Spielpraxis für eine persönliche Entwicklung zu sammeln. Außerdem hat München ihm die Chance gegeben, durch den Sport sein Studium zu finanzieren. Wir haben seiner Bitte entsprochen und
bedanken uns bei ihm für sechs Jahre, die er dem Verein die Treue gehalten hat“, so Spielertrainer Dirk Passiwan.

Außerdem werden sich die Dolphins zum Jahresende von Tommie Gray und Alieu Faal trennen. Beide Spieler kamen erst zu Saisonbeginn an die Mosel, konnten aber sportlich nicht überzeugen. „Natürlich ist das eine Entscheidung, die uns nicht leicht gefallen ist. Wir haben uns von beiden Spielern mehr erwartet. Hinzu kommen jetzt noch die finanziellen Probleme, die den Verein belasten, so dass wir uns entscheiden haben, beide Spieler zum Jahresende freizustellen.“ Durch diese Maßnahme erhoffen sich die Dolphins Einsparungen in Bezug auf Flug-, Hotel-und Reisekosten.

„Wir werden dann im neuen Jahr nur noch mit acht Spielern starten und hoffen, dass das reicht, um die guten Leistungen aus dem Jahr 2015 zu bestätigen. Dass es uns nach der Freistellung der drei Spieler jedoch so gut geht, dass wir Entwarnung geben können, ist damit nicht gesagt. Wir sparen einen Teil der Kosten ein, es fehlt aber trotzdem noch an allen Ecken und Enden. Dieser Schritt kann nur der Anfang des Weges sein“, so Otmar Passiwan, Vorsitzender des Vereins.

04.12.2015

 

Trier Dolphins 2 treffen wieder auf Konkurrenten Karlsruhe

 

Bad Kreuznach. Am kommenden Sonntag dem 06.12.2015, am Nikolaustag, fahren die Trier Dolphins 2 zum Auswärtsspieltag nach Bad Kreuznach. Ebenfalls vor Ort sind die Trier Dolphins 3. Dessen Spieltag wurde nach Bad Kreuznach verlegt, was bedeutet dass sich die Spielzeiten geändert haben.

Die Trier Dolphins 2 spielen nun schon eine halbe Stunde früher, um 09:30 Uhr gegen den Gastgeber Bad Kreuznach. Das letzte Zusammentreffen ist schon eine Weile her. In diesem Spiel konnte sich die Mannschaft aus Trier mit einem Sieg auf den Heimweg machen. Wenn es auch kein allzu hoher Sieg war mit 52:44, sind die Dolphins dennoch zuversichtlich weitere zwei Punkte mit nach Trier zu bringen. Sie werden ihr bestes geben, so viel steht fest.

Im zweiten Spiel um 12:30 Uhr terffen die Trier Dolphins 2 auf den bereits bekannten Konkurrenten aus Karlsruhe. Am letzten Spieltag in Luxemburg konnten die Trierer mit einem klaren Sieg dem Karlsruher Team ihre Stärke zeigen. Hoffentlich gelingt dies auch dieses Mal und die Trier Dolphins 2 kommen mit 4 Punkten zurück nach Hause.

Die Trier Dolphins 3 spielen um 11:00 Uhr und um 17:00 Uhr gegen Bad Wildungen und Aschaffenburg.

 

Für die Trier Dolphins 2 spielen: Florian Ewertz, Valeska Finger, Frank Doesken, Niklas Kimmlingen, Olaf Schepp, Michael Stumps, Edwin Klein

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V., Pressestelle Trier Dolphins 2/3, V.Finger)

10.10.2015

 

DONECK Dolphins Trier vor Heimauftakt gegen Frankfurt

 

TRIER. Nach dem erfolgreichen Saisonstart gegen die Köln 99er am vergangenen Wochenende geht es für die DONECK Dolphins Trier am Sonntag (11.10.2015, 13 Uhr, Arena Trier) im ersten Heimspiel der Saison gegen die Mainhatten Skywheelers.  Die Frankfurter sind mit einer echten Klatsche (35:87) im hessischen Derby gegen den Serienmeister aus Lahn-Dill gestartet und wollen sich in Trier rehabilitieren.

„Dass wir keine große Chance gegen Lahn-Dill haben würden, war jedem im Vorfeld klar. Wir sind eine neue Mannschaft, da ist der amtierende Deutsche Meister natürlich eine riesige Herausforderung. Ich persönlich muss die Partie für mich nochmal reflektieren und sacken lassen, und ich werde auch ein paar Gespräche führen“, bilanzierte der neue Spielertrainer der Frankfurter, Sebastian Spitznagel, nach dem Spiel gegen den Champions-Cup-Sieger aus Wetzlar.

Nach vielen Rücktritten und Wechseln mussten die Frankfurter in diesem Jahr ein neues Team formieren, das sich erst einmal finden muss. Mit Marina Mohnen kam eine deutsche Nationalspielerin an den Main. Aufgrund einer Operation an der Schulter wird sie ihrem neuen Arbeitsgeber allerdings in den nächsten Spielen und damit auch an der Mosel nicht zur Verfügung stehen.

Auch wenn die Frankfurter den Aderlass hinnehmen mussten, sieht der Spielertrainer der DONECK Dolphins Trier das Aufeinandertreffen nicht als Selbstläufer: „Auch wenn die Skywheelers einige Spieler ersetzen müssen, wird es kein einfaches Spiel. Jahrelang war Frankfurt unser Angstgegner, gegen den wir uns sehr schwer getan haben. Sie haben eine junge Mannschaft mit viel Potenzial. Wir müssen 100% zeigen, wenn wir den ersten Heimsieg einfahren wollen. Sie hatten den wohl schwersten Auftakt gegen Lahn-Dill, da kann man verlieren. Ich gehe aber davon aus, dass sie in der Arena anders auftreten werden und die Niederlage wiedergutmachen wollen.“

 REFUGEES WELCOME

„Wir sind ein Verein, der sich seiner Verantwortung durchaus bewusst ist. Wir wollen mit einem positivem Beispiel zeigen, dass alle Menschen in Trier willkommen sind“, so Pressesprecher Bastian Lütge nach einem Besuch in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtling ein Trier. Die Dolphins, selbst eine internationale Mannschaft sagen deshalb „Refugees welcome“ in der Arena. Zu ihrem nächsten Heimspiel haben sie Flüchtlinge eingeladen. „Ich war bereits vor einigen Wochen in der Einrichtung und konnte mir ein Bild davon machen, wie die Flüchtlinge mit ihrer Freizeit umgehen. Wir haben uns im Verein deshalb dazu entschlossen, in Absprache mit dem Leiter der Einrichtung, Frank-Peter Wagner, den Flüchtlingen Freikarten zur Verfügung zu stellen, um ihren Alltag ein bisschen abwechslungsreicher zu gestalten.“ Die Mitarbeiter der AfA Trier, die die Karten am heutigen Mittwoch entgegennahmen, waren von diesem Vorschlag begeistert und werden die Flüchtlinge zum Spiel begleiten.

 

DONECK Dolphins Trier (Kader)

Bellers, Ciaplinskas, Dadzite, de Jong, Ewertz, Faal, Ferguson, Finger, Gray, Koltes, Nickels, Passiwan

 

05.10.2015

 

Moral der Trier Dolphins 3 wird nicht belohnt

 

Luxemburg. Auch am Ende des ersten Spieltages der AG Mitte Gruppe Ost am 04.10.2015 in Luxemburg stehen die Trier Dolphins 3 ohne Punkte da. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber Lux Rollers 1 bekam das junge Trierer Team der Trainer Herman Anell und Edwin Klein gleich eine schwer verdauliche Klatsche verpasst. Die an Gewicht, Größe und Erfahrung weit überlegen Spieler der Lux Rollers 1 ließen den Dolphins 3 mit 2:18, 4:20, 0:22 und 4:22 auch nicht den Hauch einer Chance und gewannen fast schon demoralisierend mit 10:82.

Die Trainer Anell und Klein hatten dann die schwere Aufgabe, das Team für die folgende Partie gegen den RSV Lahn-Dill 3 wieder aufzubauen. In einer spannenden und von guten Defensivleistungen geprägten Partie konnten die Dolphins 3 heute  erfreulich lange mit dem  in der Vergangenheit so überlegenen Gegner mithalten. Die 7:4 Führung nach dem ersten Viertel konnten die Trierer jedoch nicht halten und lagen zur Pause knapp mit 12:14 zurück. Bis kurz vor Schluss blieb das Spiel eng. In der 35. Spielminute lagen die Trierer nach einem Freiwurf von Anni Nickels noch mit 23:22 in Führung. Kurz vor Schluss musste Michael Stumps mit 5 persönlichen Fouls das Spielfeld verlassen. Diese Situation nutzte Lahn-Dill 3 aus und schaffte innerhalb einer Spielminute sechs vorentscheidende Punkte. Trier zeigte aber Kampfgeist und kam durch einen Drei-Punkte-Wurf von Yannick Säglitz nochmal auf 4 Punkte heran. Die Moral der Dolphins 3 wurde aber nicht belohnt, am Ende musste man sich mit einer 26:30 Niederlage auf den Heimweg machen.

Im letzten Spiel des Tages deklassierten die Lux Rollers 1 das Team Lahn-Dill 3 ebenfalls durch einen Sieg mit 50 Punkten Vorsprung.

 Für die Dolphins 3 spielten (in Klammern die Punkte der beiden Spiele):

Wedler Max, Henkel P., Metzen V., Kaufmann P., Nickels A.-K. (2/9), Wedler Michael (2/2), Stumps M. (4/4), Säglitz Y. (2/11 davon 1 Dreier)

 

RSC-Rollis Trier e.V., Text: A.-K. Nickels, Fotos: M. Säglitz

30.09.2015

 

Doneck Dolphins Trier rüsten nach - Zweiter holländischer Nationalspieler wechselt an die Mosel

 

TRIER. Die Kaderplanungen der DONECK Dolphins Trier schienen mit der Verpflichtung des holländischen Nationalcenters Mattijs Bellers abgeschlossen, nun bewegt sich allerdings doch noch etwas auf den Transfermarkt. Mit Frank de Jong konnten die Dolphins einen erfahrenen Lowpointer verpflichten, der bereits international viel Erfahrung aufweisen kann.

De Jong, wohnhaft in der Nähe von Rotterdam, wechselt vom belgischen Club Antwerp Players an die Mosel. Spielertrainer Dirk Passiwan freut sich auf seinen wohl letzten Neuzugang: „Mit Frank haben wir einen Spieler verpflichtet, der uns sofort weiterhilft. Durch seine vielen Jahre in der holländischen Nationalmannschaft bringt er viel Erfahrung mit. Unsere jungen Lowpointer  werden viel von ihm lernen können.“

Frank de Jong - Spielerfoto-02   Frank de Jong - Spielerfoto-03

Der 30-jährige 1,0-Punkte Spieler gilt in Europa als harter Arbeiter. Mit seinen zwei Metern Körpergröße und seiner Schnelligkeit ist de Jong eine nicht nur körperlich große Verstärkung für das Team des Europapokalsiegers aus Trier. „Frank bereichert unser Team. Nicht nur auf dem Platz, sondern auch abseits des Courts passt er sehr gut ins Team.“

Auch Mattijs Bellers, Center der Dolphins, freut sich auf seinen Landsmann: „Er ist einer der Besten auf seiner Position. Ich freue mich, dass es mit der Verpflichtung geklappt hat und darauf, nicht nur in der Nationalmannschaft mit ihm zusammen spielen zu können.“

 

(Bericht: DONECK Dolphins Trier,  Pressestelle B. Lütge)

27.09.2015

 

Nichts zu holen für die Trier Dolphins 3 beim Oberligapokal Mitte

 

Frankfurt. Nichts zu holen gab es am Samstag, dem 26.09.2015, für die Trier Dolphins 3 beim diesjährigen Oberligapokal der Region Mitte. Nach 3 Niederlagen belegten die Dolphins 3 nur den letzten Platz in Frankfurt. Den Pokal konnte sich das Team SFD Bad Kreuznach knapp vor der SG Aschaffenburg / Main-Kinzig Team 99 sichern.

Die Partien bei diesem Turnier wurden in zwei 15-minütigen Halbzeiten ausgetragen. Die Trierer trafen in der Gruppe B auf die Teams SFD Bad Kreuznach und Lux Rollers 2. Trainer Edwin Klein hatte sich vorgenommen, vor allem den jungen Trierer Nachwuchsspielern viele Spielzeiten zu geben und das Team weiter auf die nächste Woche beginnende Vorrunde die AG Mitte Gruppe Ost einzuspielen. Das Turnier begann für die Trierer mit ihrem Spiel gegen den späteren Sieger. Die Routiniers aus Bad Kreuznach zeigten den jungen Trierer Spielern dann auch gleich, dass sie sich einiges vorgenommen hatten. Beide Halbzeiten gingen mit 8:18 bzw. 5:11 deutlich an Bad Kreuznach.

_DSC_0013

Im zweiten Gruppenspiel hatten auch die Lux Rollers 2 keine Chance gegen Bad Kreuznach, wie das Ergebis von 29:3 mehr als deutlich zeigt. Leider konnten Die Dolphins 3 dann im Spiel gegen die Lux Rollers 2 ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. Vor allem in der ersten Halbzeit wollte nichts funktionieren. So musste man mit einem Rückstand von 3:8 in die Pause rollen. Konnte dann zwar mit 9:5 gewonnen werden. Die kanppe Niederlage (12:13) konnte aber nicht mehr abgewendet werden. So traf man im Spiel um Platz 5 auf den letzten der Gruppe A. Gastgeber RSC Frankfurt 3 belegte nach einer Niederlage gegen die SG Aschaffenburg / Main-Kinzig Team 99 und einem Sieg gegen den RSC Bad Wildungen unglücklich diesen letzten Platz in der Gruppe A.

Gegen Gastgeber Frankfurt entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die erste Halbzeit konnte Frankfurt knapp mit 10:8 für sich entscheiden. Nach 25 Minuten stand es unentschieden 14:14 und das Spiel war weiter offen. Mit fünf Punkten in Folge konnte sich Frankfurt dann aber in der Schlussphase doch noch absetzen und gewann schließlich das Spiel um Platz 5 mit 19:16.

_DSC_0038

Bereits am nächsten Sonntag beginnt für die Dolphins 3 die Vorrunde der AG Mitte Gruppe Ost mit einem äußerst schweren Spieltag in Luxemburg. Neben dem starken Gastgeber Lux Rollers 1 trifft man dann auch wieder auf den RSV Lahn-Dill 3.

Für die Trier Dolphins 3 spielten beim Oberligapokal in Frankfurt (in Klammern die Punkte der drei Spiele):

Wedler Max (0/0/2), Metzen V. (0/1/6), Kaufmann P., Nickels A.-K. (5/1/4), Schuh J. (0/2/0), Wedler Michael (0/2/0), Stumps M. (8/4/2), Säglitz Y. (0/2/2)

 

RSC-Rollis Trier e.V., Text: A.-K. Nickels, Fotos: H. Nickels

18.09.2015

 

Mattijs Bellers wechselt zu den Doneck Dolphins Trier

 

TRIER. Die Kaderplanungen des Bundesligisten und Europapokalsiegers DONECK Dolphins Trier schreiten weiter voran. Mit Mattijs Bellers wechselt eins der größten Centertalente Europas in die älteste Stadt Deutschlands. Der 23-jährige niederländische Nationalspieler wohnt in Nijmegen/NED und kommt aus Osnabrück zu den Dolphins, wo er in der letzten Saison noch in der zweiten Bundesliga-Nord mit großem Erfolg  gespielt hat.

„Mit Mattijs haben wir ein riesiges Talent verpflichtet. Er wird uns unter dem Korb die nötige Präsenz verschaffen“, so Dirk Passiwan, Spielertrainer der Trierer, über den 2,03 m Hünen im Rollstuhl.

Von den Fähigkeiten des Holländers konnte sich Passiwan in den letzten Tagen dann auch nochmals überzeugen. Im Spiel um Bronze bei der diesjährigen Europameisterschaft in Worchester/England kam es zum direkten Vergleich der beiden 4,5-Punkte Spieler mit dem besseren Ende für den deutschen Routinier Passiwan.

Doch man konnte sehen, dass Bellers vor allem unter dem Korb seine Stärken hat. Treffsicher aus Nah- und Mitteldistanz zeigte sich der junge Holländer, der auch fahrerisch zu den stärkeren Spielern zu zählen ist.

„So jemand hat uns in unserem Team noch gefehlt. Er ist der Brettcenter, den wir in den letzten Jahren nicht immer hatten. Er wird uns durch seine Größe neue Optionen für unser Spiel bringen. Ich gehe davon aus, dass er sich hier in Trier weiter entwickeln wird und in den nächsten Jahren zu den besten Centern in Europa zählen wird.“

Nationalcenter-NED-Mattijs-Bellers-Nijmegen-Fotto-02    Nationalcenter-NED-Mattijs-Bellers-Nijmegen-Fotto-03

Und gleich an seinem ersten Tag in Trier zeigte der Neuzugang, wie wertvoll er für die Dolphins werden wird.

In einem Testspiel auf die neue Saison traf der diesjährige Europapokalsieger auf den Afrikameister Algerien, der sich in St. Avold/Frankreich im Trainingslager befindet in Vorbereitung auf die Qualifikations-Spiele in Afrika für die Teilnahme an den Paraplympics 2016 in Rio de Janeiro.

Neidlos musste das Topteam Afrikas die Leistungsstärke der Trierer anerkennen und sich deutlich mit 74:44 geschlagen geben! Ein gelungener Auftakt für die Dolphins, wenngleich Coach Dirk Passiwan und sein Assistent Hermann Anell noch etliche Mängel entdeckten, die es gilt bis zum Saisonstart am 03.10. in Köln auszumerzen.

Die Verpflichtung des Nationalspielers heißt allerdings nicht, dass die Planungen der Dolphins abgeschlossen sind. „Vielleicht können wir noch einen weiteren Spieler verpflichten. Dieser muss allerdings auch bezahlbar sein und uns weiterhelfen. Wir werden nicht auf Teufel komm raus Geld in die Hand nehmen, welches wir nicht haben, um weitere Spieler zu verpflichten“, so der Vorsitzende des Vereins, Otmar Passiwan.

 

(Bericht: DONECK Dolphins Trier,  Pressestelle B. Lütge

10.09.2015

 

Auswärtsfahren ist schön - Neuer Vereinsbus für die RSC-Rollis Trier

 

TRIER. Nicht nur der Kader der DONECK Dolphins Trier nimmt Formen an. Auch außerhalb des Platzes gibt es Veränderungen. So konnten sich die Verantwortlichen des Bundesligisten vor einigen Tagen über einen neuen Bus freuen, der im Rahmen eines Sponsorenempfanges enthüllt wurde.

“Wir freuen uns natürlich darüber, dass wir mit Hilfe einiger Sponsoren die Finanzierung für den neuen Bus realisieren können”, so Günter Ewertz, Team-Manager der Dolphins. Der neue Fiat, der über die Firma für Sozial-Sponsoring, Pro Humanis, aus Bingen, organisiert wurde, bietet den Spielern und dem Team der DONECK Dolphins einen besseren Komfort auf den meist langen Auswärtsfahrten. ”Wenn man sieben Stunden nach Hamburg, München oder Zwickau fährt braucht man Sitzfleisch. Im alten Bus waren die Sitze schon sehr durchgesessen, es klapperte, was Schlaf wirklich schwer gemacht hat”, so Bastian Lütge, Pressesprecher des Vereins.

Vereinsbus-01

“Wir bedanken uns bei allen Sponsoren, die sich für den Verein engagieren wollen. Natürlich hoffen wir, dass noch andere Firmen in der Region diesem Beispiel folgen und unseren großartigen Sport unterstützen. Als Verein, der sich im Behindertensport engagiert ist es leider nicht immer leicht, Sponsoren zu finden. Die Bereitstellung des Busses ist ein großartiges Zeichen für soziales Engagement und hilft dem Verein und vor allem den Spielern bei einer guten Vorbereitung auf die schweren Spiele.” so Otmar Passiwan, Vorsitzender des RSC Rollis Trier.

 

Vereinsbus-02

 

RSC-Rollis Trier e.V., Text u. Fotos B. Lütge)

08.09.2015

 

Über Frankreich an die Mosel - Nächster Neuzugang für die Dolphins

 

TRIER. Es geht Schlag auf Schlag bei den DONECK Dolphins Trier. Nachdem die Positionen der Lowpointer mit zwei Nationalspielern aus Schweden und Litauen besetzt wurden, konnten die Dolphins nun auch einen 3-Punkte-Spieler verpflichten. Mit Tommie Gray wechselt ein 27-jähriger US-Amerikaner aus Straßburg in die älteste Stadt Deutschlands.

„Wir sind froh, dass wir mit Tommie Gray einen Spieler gefunden zu haben, der alles mitbringt, was wir gesucht haben“, so Spielertrainer Dirk Passiwan. Der US-Amerikaner, der körperlich zu den stärksten Spielern des Teams gehört, wechselt vom französischen Absteiger Straßburg nach Trier.

„Er hat dort in den letzten Jahren sehr gute Leistungen gebracht und die Mannschaft immer wieder vor dem Abstieg bewahrt. Er ist ein sehr schneller und treffsicherer Spieler, der uns sicherlich weiterhelfen wird. Wir erwarten, dass er die Leistungen aus Frankreich auch in der Bundesliga zeigt und sich noch steigern wird.“

TommieGray1

Gray stand bereits vor einiger Zeit auf dem Wunschzettel der Trierer, dass es in diesem Jahr endlich geklappt hat, stimmt auch Team-Manger Günter Ewertz froh: „Tommie ist ein Spieler, der nicht nur spielerisch, sondern auch menschlich gut nach Trier passt. Er wird uns auf und außerhalb des Platzes viel Freude machen.“

„Unsere Planungen schreiten voran“, so Bastian Lütge, „wir werden in den nächsten Tagen hoffentlich noch weiteren Vollzug melden können, aber ich denke, dass wir bislang sehr gut aufgestellt sind.“

 

(Bericht: DONECK Dolphins Trier,  Pressestelle B. Lütge)

01.09.2015

 

Vollzug - Ein litauischer Nationalspieler wechselt zu den Dolphins an die Mosel

 

TRIER. Der Kader der DONECK Dolphins Trier für die neue Saison nimmt Form an. Nach dem schwedischen Nationalspieler Alieu Faal können die Trierer einen weiteren Neuzugang für die neue Spielzeit vermelden. Mit Edgaras Ciaplinskas wechselt ein erfahrener litauischer Nationalspieler in die älteste Stadt Deutschlands.

Der 2,0 Punkte Spieler, der von Nevsky Alliance aus St. Petersburg/Russland an die Mosel wechselt, war den Trierern im diesjährigen Europacup-Wettbewerb in der Vorrunde im schweizerischen Nottwil aufgefallen und konnte überzeugen. „Edgaras ist ein sehr mannschaftsdienlicher Spieler, der das Loch, das nach dem Abgang von Karlis Podnieks entstanden ist, sicherlich schließen kann.“ So Dirk Passiwan, Spielertrainer der DONECK Dolphins Trier.

Foto-02     Foto-03

Das Ciaplinskas den Dolphins in der kommenden Saison helfen kann, bezweifelt niemand beim RSC-Rollis. Der Teamplayer aus Litauen konnte im vergangenen Jahr in Russland überzeugen. „Er passt durch seine Spielweise sehr gut zu uns, seine Layups sind sehr gut und er gibt uns noch einmal mehr Alternativen für die Lineups.“

Mit der Verpflichtung des Lowpointers ist zumindest die Planung für die kleinen Positionen abgeschlossen. „Wir hoffen, dass wir in den nächsten Tagen noch Vollzug auf den anderen Positionen vermelden können. Wir arbeiten mit unseren finanziellen Mitteln auf Hochtouren“, so Günter Ewertz, Team-Manager der Doneck Dolphins.

 

(Bericht: DONECK Dolphins Trier,  Pressestelle B. Lütge)

30.08.2015

 

Über England zu den Paralympics nach Rio

 

TRIER/WORCESTER.  Peking, London, Rio. Wenn es nach Dirk Passiwan, dem Kapitän der deutschen Rollstuhlbasketballmannschaft geht, dann ist dies der Werdegang. Bevor es jedoch im nächsten Jahr zu den olympischen Spielen nach Brasilien geht, steht im englischen Worcester die Europameisterschaft und die damit verbundene Qualifikation zu Rio 2016 an.

Das deutsche Team um den Trierer Spielertrainer Passiwan muss Platz 5 erreichen, um sich den Traum von den paralympischen Spielen in Brasilien zu erfüllen. Dass dies keine leichte Aufgabe sein wird, beweist der Blick auf die Gruppenphase. Mit Tschechien und Polen stehen den Deutschen zwei Mannschaften gegenüber, die man auf jeden Fall besiegen muss. Mit den Teams aus Großbritannien, Frankreich und Spanien warten dann jedoch „richtige Brocken“ auf uns, wie Dirk Passiwan weiß.

„Natürlich ist das eine schwere Gruppe. Die ersten beiden Spiele müssen wir gewinnen, um die Hoffnung auf Rio nicht schon zu Beginn begraben zu müssen. Wir sollten jedoch von Spiel zu Spiel schauen, hochkonzentriert an die Sachen gehen. Wenn wir in der Gruppe nur Vierter werden, wartet in der nächsten Runde wohl die Türkei, die größten Favoriten auf den Titel.

„In der Welt des Rollstuhlbasketballs rückt die Weltspitze immer weiter zusammen“, weiß auch Bastian Lütge, Pressesprecher der DONECK Dolphins Trier, „ es gibt bei dieser Europameisterschaft gleich mehrere Mannschaften, die nach Gold schielen und viele, die gerne im nächsten Jahr nach Rio wollen.“

Dirk Passiwan im Trikot der deutschen Nationalmannschaft   Noch Platz für Rio auf dem Oberarm

Das Team von Nationaltrainer Nicolai Zeltinger muss also alles geben, um Platz 5 zu erreichen und den Traum der Spieler wahr werden zu lassen. „Natürlich werden wir alles versuchen. Platz auf dem Oberarm habe ich ja noch“, fügt Dirk Passiwan schmunzelnd hinzu.

Los ging es bereits am gestrigen Samstagabend mit dem ersten wichtigen Sieg gegen Tschechien (92:32).

Wer die Spiele im Internet verfolgen will, hat dazu auf www.euro2015.uk Gelegenheit. Die Livestreams werden für die beiden Spielhallen bei der EM angeboten!

Spielplan: Tschechien – Deutschland (Sa., 29.8./18:30), Polen – Deutschland (So., 30.8./19:45), Großbritannien – Deutschland (Mo., 31.8./14:15), Frankreich – Deutschland (Di., 1.9./13:00), Spanien – Deutschland (Mi., 2.9./20:30), Viertelfinale (Do., 3.9.), Halbfinale (Fr., 4.9.), Finalspiele (So., 6.9.).

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V., Pressestelle; Foto: DRS)

05.08.2015

 

Projekttage mit den Trier Dolphins

 

Trier. Vom 20. bis 22. Juli fanden am Angela-Merici-Gymnasium Trier die alljährlichen Projekttage statt. Die circa 800 Mädchen des AMG’s waren in circa 40 Projekten tätig. Von Mathematik über Geschichte bis Sport war alles dabei. Auch Rollstuhlbasketball.  17 Mädchen aus den Klassenstufen 9, 10 und 12, sowie die Sportlehrerinnen Frau Trautmann und Frau Engeroff-Kaiser trainierten Montag und Dienstag unter der Leitung von Hermann Anell. Sie erlernten die Basics des Rollstuhlsports. Gestartet wurde Montagsmorgens mit etwas Theorie über den Sport Rollstuhlbasketball. Danach folgten einfachen Fahrübungen um ein Gefühl für den Rollstuhl zu bekommen. Doch das meisterten die Mädchen mit Bravur und so konnte schon kurze Zeit später ein Ball mit ins Spiel gebracht werden. Die ersten Passübungen funktionierten auf Anhieb, doch als es dann darum ging während des Fahrens zu passen wurde es doch schon etwas schwieriger. Aber auch das war nicht unmöglich. Montagsmittags war die Truppe zwar etwas erschöpft doch hatten sie ihre Motivation bis zum Schluss nicht verloren.

Am Dienstagmorgen konnte direkt mit einem Ball gestartet werden. An diesem Tag ging es um den Wurf auf den Korb, denn am Mittwoch sollte ein kleines Turnier stattfinden. Eifrig und mit vollem Elan machten sich die Mädchen daran den Ball in den Korb zu bekommen. Doch das war schwerer als gedacht. Da der Korb ja auf derselben Höhe hängt wie beim Fußgängerbasketball raubte es den Mädchen etwas Zeit und Kraft bis sie endlich einen Punkt erzielten. Als das kein großes Problem mehr darstellte ging es ums aufheben des Balls. Nach einigen vergeblichen Versuchen war auch diese Hürde gemeistert und der Weg zur Rollstuhlbasketballerin nicht mehr allzu weit. Was nun noch fehlte war das dribbeln. Aber auch das war nur ein kleines Problem für die Mädels des AMG’s. Am Ende des Tages konnten alle in einem Spiel zeigen was sie in diesen zwei Tagen schon alles gelernt hatten.

20150730_205643

Mittwochs wurde es dann spannend. Zu Besuch waren an diesem Tag Martin Koltes und Dirk Passiwan. Martin Koltes ist Bundesligaspieler bei den Doneck Dolphins Trier ebenso wie Dirk Passiwan. Dirk ist aber nicht nur Spieler bei den Doneck Dolphins Trier sondern gleichzeitig auch Trainer, sowie der Trainer der Regionalligamannschaft. Er ist deutscher Nationalspieler, zweifacher Paralympicsteilnehmer und schon lange Topscorer der Bundesliga. Mit so einer Berühmtheit haben die Mädels vom AMG nicht gerechnet. Nun konnten die angehenden Rollstuhlbasketballerinnen des AMG’s zeigen was in ihnen steckt. Nach ein paar Aufwärmübungen gings dann zur Sache. Aufgeteilt in drei Teams zeigten die Mädels ihr Können. Als Unterstützung half in jedem Team ein “Profi“ mit. In Team gelb half Martin Koltes mit. Team orange wurde unterstützt von Dirk Passiwan und Team schwarz von Valeska Finger. Es waren hart umkämpfte Spiele doch zum Schluss konnte sich das Team schwarz mit zwei Siegen durchsetzen.

Alles in allem kann man also sagen, dass es allein einen riesen Spaß gemacht hat diesen Sport einmal auszuprobieren und an seine Grenzen zu gehen. Es waren drei erfolgreiche Tage für die 17 Mädels und zwei Lehrerinnen des Angela-Merici-Gymnasiums Trier.

Die Erfahrungen zweier Mädels des AMG’s vom Projekt Rollstuhlbasketball:

Wir lernten mit dem Rollstuhl umzugehen. Die Sportart Rollstuhlbasketball konnten wir mit viel Spaß und Leichtigkeit erlernen. (Tabea F.)

Ich habe diese Sportart vorher noch nie ausprobiert aber es hat total viel Spaß gemacht! Wir haben einen super Einblick bekommen und erfahren wie anstrengend dieser Sport ist. (Giulia C.)

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V., Pressestelle Valeska Finger)

27.05.2015

 

Wheelsoccer-Cup 2015 geht nach Trier

 

Berlin/TrierVeranstaltet vom Berliner Verein SV Pfefferwerk, fand der diesjährige bundesweite Wheel-Soccer-Cup in der Hans-Martin-Schleier Halle in Berlin, statt. Mit dabei und somit zum 3. Male in Folge, die Dolphins-Kids der Kinder- und Jugendsport-Abteilung des RSC-Rollis Trier. Nach zwei 2ten Plätzen in den vergangenen zwei Jahren sollte in diesem Jahr der große Coup gelingen, die Dolphins-Kids sicherten sich den Gewinn des Wheel-Soccer-Cups 2015 und das in 7 Turnierspielen ohne eine einzige Niederlage!

Am Samstag fanden gleich vier Vorrundenspiele (gegen München, Berlin, Lübeck und Hamburg- Alstersport) statt, welche allesamt überzeugend gewonnen wurden. Wie gewohnt, setzte Trainer Josef Schmitz, alle Kids nach ihren Möglichkeiten und an den Gegner angepasst ein und erreichte somit mit vier Siegen für den Final-Sonntag eine optimale Ausgangslage.

Da unsere beiden stärksten Gegner; die auch noch am Sonntag gegen uns antreten mussten; der Hamburger SV und das Team aus Dortmund; bereits ein Spiel mehr auf dem Buckel hatten, lagen wir bis dahin punktgleich auf dem dritten Platz des 7er-Feldes. Beide gegnerischen Mannschaften hatten zwei Unentschieden zu verzeichnen, so dass Trier bereits ein Sieg und ein Unentschieden zum Turniersieg gereicht hätte.

Ein harter Kampf     Die Übergabe

Aber die Rollis-Kids ließen auch die gegen die stärksten Widersacher nichts `Anbrennen`, gewannen gegen den HSV mit 2:0 und im anschließenden “Endspiel” gegen Dortmund, nach einem verbissenen Kampf erzielte man kurz vor Schluß  das 1:0, das den Turnier-Sieg bedeutete.

Nach einer standesgemäßen Abschlussfeier mit obligatorischer `Sektdusche` für die Mannschaft, konnte die zweite Vorsitzende Dajana Säglitz des Fanclubs Trier Dolphins e. V., der diese Fahrt für die Kids durchgeführt, organisiert und zudem über Sponsoren hier die Finanzierung durch Spenden für dieses Event sicher stellte, den Kids auch noch eine Überraschung präsentieren:

Ein Sponsor, hat die teilnehmenden “Wheel-Soccer-Kids” eingeladen, bei der Spielerpräsentation des FC Bayern München; für die neue Fußball-Saison 2015/16, live in München dabei zu sein.

Das hatte nun wirklich keines der Kids erwartet und alle waren super Happy, über diese gelungene Überraschung.

Das Siegerteam    Die obligatorische Sektdusche

Für die Trier Dolphins Kids spielten in Berlin: Ellen Berlinghof, Katarina Erz, Adam Krapp, Artur Krapp, Angelo Mergener, Lily Vogel, Yannick Säglitz und Nils Scholtes

Auf youtube.com gibt es ein kleines Video von der Veranstaltung, das wirklich sehenswert ist und einen Einblick in dies spannende Sportart gibt. Ihr findet Ihn unter dem Link: www.youtube.com/watch?t=55&v=IKRMxLrRYpA

 

(Pressebericht: RSC-Rollis Trier e.V – Josef Schmitz; Fotos: M. Säglitz)

27.04.2015

 

OL-Mitte: Trier Dolphins 3 feiern Vizemeisterschaft

 

Frankfurt/Trier.  Am Samstag, dem 25.04.2015, konnten die Trier Dolphins 3 als bereits feststehender Vizemeister der Saison 2014/2015 in der Oberliga Mitte zum Saisonabschluss einen weiteren schönen Erfolg mit 56:22 (12:10, 32:12, 44:16) gegen das Team `99 Aschaffenburg erzielen

Nachdem zuvor der bereits ebenfalls feststehende Meister Lahn-Dill 3 gewohnt deutlich mit 60:23 gegen Bad Kreuznach gewonnen hatte, traten die Trier Dolphins 3 gegen den Tabellendritten aus Aschaffenburg an. Das Team um Trainer E. Klein startete sehr gut in die Partie und erspielte sich  einen 10:2 Vorsprung.  Doch dann kam Aschaffenburg durch zahlreiche Freiwürfe nach Fouls der Trierer auf 10:9 heran. Nach dem ersten Viertel musste sich das Trierer Team so mit einem knappen 12:10 zufrieden geben. Im zweiten Viertel (20:2) war die Begegnung dann sehr einseitig. Aschaffenburg erzielte nur zwei Punkte und musste mit einem vorentscheidenden Rückstand von 12:32 in die Pause fahren. Auch die beiden letzten Viertel konnten die Trierer mit 12:4 und 12:6 durch teilweise sehr schöne Mannschaftsaktionen deutlich für sich entscheiden und schließlich mit 56:22 einen sehr schönen Schlusspunkt in der Saison 2014/2015 setzen.

Die Trier Dolphins 3 haben damit mit einem Punkteverhältnis von 20:10 und einem Korbverhältnis von 607:507 ihre bisher erfolgreichste Saison mit dem Vizemeistertitel abgeschlossen.

DSC_0083_6

Für die Trier Dolphins 3 spielten (in Klammern die Korbpunkte):

W. Briesch (8), P. Kaufmann (0), N. Kimmlingen (8), K. Kimmlingen (14), V. Metzen (10), A.-K. Nickels (4), Y. Säglitz (6), M. Stumps (4), Max Wedler (2)

 

(Pressebericht: RSC-Rollis Trier e.V – A.-K. Nickels; Fotos: Hubert Nickels)

24.04.2015

 

OL-Mitte: Saisonabschluss für Vizemeister Trier Dolphins 3 in Frankfurt

 

Frankfurt/Trier.  Am Samstag, dem 25.04.2015, findet der 15. und damit letzte Spieltag der Oberliga Mitte (OLM) in der Sporthalle der Franz-Böhm-Schule in Frankfurt Ginnheim statt. Entgegen der Darstellungen in der offiziellen OLM-Ergebnisübersicht und der OLM-Tabelle auf den Seiten der DRS-Rollstuhlbasketballligen, haben die Trier Dolphins 3 sich den Titel des Vizemeisters der Saison 2014/2015 durch ihre bisherigen Erfolge bereits vorzeitig gesichert.

Die DRS-Ergebnisübersicht weist für den 13. Spieltag der OLM weiterhin einen 55:41 Erfolg des Team `99 Aschaffenburg gegen die Lux Rollers 2 aus. Laut eigener Homepage der Aschaffenburger und Bestätigung durch die Lux Rollers hat Aschaffenburg aber das Spiel tatsächlich mit 41:55 verloren. Durch diesen Fehler in der DRS-Tabelle haben die Dolphins 3 vor dem letzten Spieltag 4 Punkte Vorsprung vor Aschaffenburg und sich somit den Vizemeistertitel bereits gesichert.

Der Spieltag in Frankfurt beginnt um 10 Uhr mit dem Spiel von Bad Kreuznach gegen den ebenfalls bereits feststehenden Meister Lahn-Dill 3. Um 12:00 Uhr treffen die an diesem Tag nur von E. Klein betreuten Dolphins 3 (Trainer H. Anell fährt mit den GOLDMANN Dolphins zur Europapokal-Endrunde nach Spanien) dann auf Aschaffenburg.

Im letzten Saisonspiel möchten die Dolphins 3 an die zeitweise sehr guten Teamleistungen anknüpfen und die Enttäuschungen des vorherigen Spieltages mit einem guten Saisonabschluss vergessen lassen.  In der bisherigen OLM-Saison ist die Bilanz gegen Aschaffenburg mit einer Niederlage (ebenfalls in Frankfurt) und einem Sieg beim Heimspieltag ausgeglichen. Es wird also eine deutliche Steigerung gegenüber den zuletzt gezeigten Leistungen erforderlich sein, wenn das Team die Saison mit der erfreulichen Bilanz von bisher nur 5 Niederlagen beenden möchte.

Um 14:00 Uhr beenden dann die Gastgeber des RSC Frankfurt 3 mit ihrem Spiel gegen die Lux Rollers 2 die OLM-Saison 2014/2015.

Für die Trier Dolphins 3 spielen: W. Briesch, P. Kaufmann, N. Kimmlingen, K. Kimmlingen, V. Metzen, A.-K. Nickels, Y. Säglitz, M. Stumps, Max Wedler

(Bericht: RSC-Rollis Trier – Pressestelle, A. Nickels, Fotos: H. Nickels)

20.04.2015

 

Spaßfaktor 100% - das Jedermann-Sparkassen-Turnier war ein voller Erfolg!

 

Schon zum 6. Mal fand das Jedermann-Turnier im Rollstuhlbasketball am Samstag in der Wolfsberghalle statt, aber erstmals unter der Schirmherrschaft der Sparkasse Trier.

8 Mannschaften mit vorwiegend Spielerinnen und Spielern, die noch nie in einem Rollstuhl gesessen haben, geschweige denn in einem Sportrollstuhl Basketball gespielt haben, maßen sich in 2 Gruppen sowie in den Platzierungsspielen auf diesem ungewohnten Terrain.

Einige Kinder und Jugendliche vom Ausrichter des Turniers, RSC-Rollis Trier e.V., spielten in verschiedenen Teams mit und zeigten den „Fußgängern“ oft, dass sie keine Chance haben. In den sehr fairen Spielen wurde dennoch verbissen mit Stuhl, Ball und Gegner gekämpft und alle hatten ihren Spaß, trotz der Schweiß treibenden Angelegenheit.

In den Pausen genossen die Spieler und vielen Zuschauer bei herrlichem Wetter die angebotenen Speisen und Getränke im Außenbereich der Halle.

Günter Ewertz (l.) im Interview mit Willi Weyer (r.) von der Sparkasse Trier

Foto: Günter Ewertz (l.) im Interview mit Willi Weyer (r.) von der Sparkasse Trier

Besonderes Highlight des Tages war ein Demospiel der Bundesligamannschaft, den Goldmann Dolphins Trier.

Nicht nur Ehrengast Willi Weyer als Vertreter der Sparkasse Trier, besonders die „Frischlinge“ in der Sportart machten große Augen als z.B. RBBL-Topscorer Dirk Passiwan gleich 2 Dreier versenkte und die kanadische Weltmeisterin Janet McLachlan in 15 Minuten insgesamt 20 Punkte für ihr Team einnetzte. Nach dem Demospiel wurden unter großem Applaus Diana Dadzite (Karriereende), Chad Jassman und Tyler Saunders (beide Rückkehr in die Heimat) verabschiedet, die alle 3 einige Jahre zu der erfolgreichen Mannschaft der Dolphins gehört haben und maßgeblichen Anteil an den vielen Erfolge gehabt haben.

Kommendes Wochenende beim Eurocupfinale in Spanien werden die Dolphins noch einmal alles geben, bevor dann endgültig eine lange Saison 2014/15 zu Ende geht.

Der Kuchen von den Fans für die scheidenden Spieler Diana Dadzite, Chad Jazzman und Tyler Saunders

Foto: Der Kuchen von den Fans für die scheidenden Spieler Diana Dadzite, Chad Jassman und Tyler Saunders

In den spannenden Gruppen- und Platzierungsspielen der 8 Teams setzte sich am Schluß ungeschlagen das Team Devils Ball durch und feierte den 1. Turniersieg bei der 3. Teilnahme.

„Sieger sind alle“, freute sich Organisator Günter Ewertz vom RSC-Rollis Trier, „unsere Ki-Ju Abteilung, die von den Einnahmen der Startgelder und dem Verkauf profitiert, die Spielerinnen und Spieler, die nun zwar das ein oder andere Wehwehchen noch ein paar Tage merken werden, aber im Turnier viel Spaß hatten und Respekt gewonnen haben vor den Leistungen der behinderten Sportler sowie natürlich unsere Kids, die hier meist fahrerisch und spielerisch weit überlegen waren und viel Selbstvertrauen tanken konnten!“

„Eins ist schon sicher, auch 2016 wird es ein Jedermann-Sparkassen-Turnier im Rollstuhlbasketball geben, denn alle Mannschaften haben schon ihre Zusage gegeben, wieder dabei sein zu wollen und hoffentlich kommen noch einige dazu, die diesen tollen Sport ausprobieren möchten,“ so Ewertz, der gerne weitere Anmeldungen für das Turnier im April im kommenden Jahr annehmen wird.

(Pressebericht: RSC-Rollis Trier e.V; Fotos: Sandra Wagner)

16.04.2015

 

Jedermann-Sparkassen-Turnier am Samstag in der Sporthalle Wolfsberg

 

TRIER. Das 6. Jedermann-Turnier im Rollstuhlbasketball steht erstmals unter der Schirmherrschaft der Sparkasse Trier und wird am kommenden Samstag, 18.04., ab 10 Uhr in der Sporthalle Wolfsberg in Trier ausgetragen. Ausrichter ist wieder der RSC-Rollis Trier e.V., wobei sämtliche Einnahmen in die Kasse der Kinder- und Jugendabteilung des Vereins fließen werden.

8 Mannschaften werden in 2 Gruppen jeder gegen jeden vormittags spielen und nachdem die Bundesligamannschaft Goldmann Dolphins Trier mittags zwischen 13 – 14 Uhr ein Einlagespiel gezeigt hat und sich von ihren Fans zum Saisonausklang in Trier verabschiedet, finden die spannenden Platzierungsspiele statt „Der Grundgedanke dieser Veranstaltung ist es, Menschen ohne Behinderung die Möglichkeit zu geben, in einem Sportrollstuhl zu spielen und so zu erfahren, wie schwierig es ist, Stuhl, Ball und Gegner zu kontrollieren und damit das Verständnis für die Leistungen der behinderten Sportler zu verbessern“, so Organisator Günter Ewertz der wegen seines Inklusionsgedankens schon prämierten Veranstaltung.

2015-Leichtathletin Maike Hausberger beim Turnier 2014

Foto: Leichtathletin Maike Hausberger beim letztjährigen Turnier 2014

„Aber auch der Spaß wird wie immer an dem Tag nicht zu kurz kommen, auch wenn die ein oder andere Blase an den Händen und Schmerzen im Schulterbereich manchen Teilnehmer ärgern werden“,  so Ewertz. Welche Gruppen sich hinter den Mannschaftsnamen Brooklyn-HK, Neuzvaramie piräti, Gut und Aussehend, BC Raptors, Team Treverer, Trommelterroristen, Thunser-Knisp und Devils Ball verstecken, kann sich jeder Interessierte bei freiem Eintritt und leckerer Versorgung durch das Cateringteam ab 10 Uhr ansehen kommen.

Der RSC-Rollis Trier und die „Frischlinge“ im Rollstuhlbasketball freuen sich auf viele Gäste und Zuschauer.

2015-Schnelligkeit ist gefragt

Foto: Schnelligkeit ist allemal gefragt!

 

Bericht RSC-Rollis Trier, Pressestelle; Fotos Sandra Wagner

12.04.2015

 

OL-Mitte: Trier Dolphins 3 vergeben Matchball

 

Wetzlar/Trier. Am 14. und damit vorletzten Spieltag der Oberliga Mitte (OLM) haben die Trier Dolphins 3 die große Chance verpasst, sich in Wetzlar vorzeitig den zweiten Tabellenplatz der Saison 2014/2015 zu sichern. Der Tabellenführer RSV Lahn-Dill 3 hingegen konnte erwartungsgemäß seinen Vorsprung weiter ausbauen und kann damit bereits die diesjährige Meisterschaft feiern.

Der Spieltag begann für das Trierer Team um Trainer Hermann Anell noch sehr erfreulich. Im ersten Viertel gegen den neuen Meister Lahn-Dill 3 konnte Trier in der Defensive voll überzeugen und ließ nur 6 Punkte für den Gegner zu. Allerdings begann hier schon das nicht neue Problem mit der eigenen Chancenverwertung: Es gelang den Trierern selbst nur ein magerer Korberfolg. Im zweiten Viertel blieb man dann noch in einem bis dahin von den guten Defensivleistungen geprägten Spiel an Lahn-Dill dran (Halbzeitstand 16:8). Was aber danach folgte, machte auch Trainer H. Anell etwas ratlos: Trier schaffte es einfach nicht, den Ball im gegnerischen Korb unterzubringen. So stand am Ende nach einem 16:2 im 3. Viertel und einem 14:7 im Schlussviertel wieder einmal eine deutliche 46:17 Niederlage gegen den neuen Meister der OLM auf der Anzeigetafel.

DSC_0043

Anschließend hatte das Trierer Team dann gegen das Team SFD Bad Kreuznach die Chance, sich mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz der Saison 2014/2015 endgültig vor Aschaffenburg zu sichern. Auch in diese Partie startete man noch recht gut. Das erste Viertel konnte Trier mit 16:13 erfolgreich gestalten. Das zweite Viertel verlor man dann knapp mit 6:8 und fuhr deshalb nur noch mit einem mageren Punkt Vorsprung in die Pause (22:21).  Allerdings sollte danach der Faden im Trierer Spiel komplett abreißen. Das dritte Viertel verlor man mit 8:14, das letzte Viertel dann sogar mit 4:12. Am Ende kassierte man so mit 34:47 eine bittere Niederlage. Trainer H. Anell war die Enttäuschung deutlich anzumerken. Es wurde heute viel zu wenig als Team gespielt und die Einzelaktionen blieben weitgehend erfolglos. Jetzt ist der zweite Tabellenplatz für Trier in höchster Gefahr, da man am letzten Spieltag der OLM in 14 Tagen auf den unmittelbaren Konkurrenten Aschaffenburg trifft und diesen besiegen müsste, um den Tabellenplatz zu behalten. Die Trier Dolphins 3 werden erschwerend bei diesem Spieltag wohl mit einem stark dezimierten Kader antreten müssen.

Für die Trier Dolphins 3 spielten (in Klammern die Punkte der beiden Spiele):
W. Briesch (6/10), V. Finger (5/2), P. Kaufmann (0/0), K. Kimmlingen (0/6), N. Kimmlingen (0/2), V. Metzen (0/0), A.-K. Nickels (2/8), Y. Säglitz (2/2), J. Schuh (0/0), M. Stumps (2/2), M. Wedler (0/2)

10.04.2015

 

Matchball für Trier Dolphins 3 in der OL-Mitte

 

Wetzlar/Trier. Am kommenden Sonntag, dem 12. April 2015, wird der 14. Spieltag der Oberliga Mitte in Wetzlar (Eichendorff-Sporthalle, Memeler Straße) ausgetragen. Dort trifft das Trierer Team der Trainer Hermann Anell und Edwin Klein auf den Tabellenführer RSV Lahn-Dill 3 und auf das Team SFD Bad Kreuznach. Die Dolphins 3 können sich an diesem Sonntag bereits den zweiten Tabellenplatz endgültig sichern.

Die Trier Dolphins 3 treffen bereits um 10:00 Uhr in ihrem ersten Spiel auf den Tabellenführer RSV Lahn-Dill 3. Zuletzt musste der zuvor ungeschlagene Gastgeber zwei überraschende Niederlagen gegen das Team ’99 Aschaffenburg und den RSC Frankfurt 3 hinnehmen. Solche Überraschungen sind an diesem Spieltag wohl nicht zu erwarten. Der Vorsprung von Lahn-Dill 3 auf die Dolphins 3 ist zwar auf zwei Punkte geschmolzen, besiegen konnten die Trierer diesen Gegner aber bisher nicht und durch weitere Erfolge könnte Lahn-Dill 3 sich bereits vorzeitig die Meisterschaft sichern.

DSC_0019

Um 12:00 Uhr hat das Trierer Team dann gegen das Team SFD Bad Kreuznach die Chance, sich mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz der Saison 2014/2015 endgültig vor Aschaffenburg zu sichern. Die Trainer und das hoch motivierte Trierer Team werden alles daran setzen diese vorzeitige Entscheidung zu erreichen, damit man dann am letzten Spieltag gegen den unmittelbaren Konkurrenten Team ’99 Aschaffenburg ohne Druck spielen kann.

Für die Trier Dolphins 3 spielen:

W. Briesch, V. Finger, P. Kaufmann, N. Kimmlingen, V. Metzen, A.-K. Nickels, Y. Säglitz, J. Schuh, M. Stumps, M. Wedler

 

(Bericht: RSC-Rollis Trier – Pressestelle A.-K. Nickels)

19.03.2015

 

Trier Dolphins 2 sichern sich vorzeitig die Meisterschaft in der RL-Mitte

 

TRIER – Mit zwei klaren Siegen am 12. Spieltag der Regionalliga Mitte in heimischer Uni-Sporthalle konnten sich die Dolphins 2 am vergangenen Samstag bereits vor dem letzten Spieltag die Meisterschaft sichern.
Mit 20:2 Punkten liegen die Moselaner nun uneinholbar auf dem 1. Tabellenplatz und die 2. Bundesliga ruft.

Im 1. Spiel kam es zum Lokalderby gegen die Lux Rollers 1. Die Trierer taten sich im ersten Viertel schwer ins Spiel zu finden, setzte doch das Team aus Luxemburg alles daran dieses Match  zu gewinnen, und so ging dieses Viertel mit 11:16 knapp an die Luxemburger. Dies sollte sich im 2. Viertel (14:8) ändern und so hatten sich die Dolphins 2 bis zur Pause (25:24) wieder ran gekämpft. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Lux Rollers nochmal Druck zu machen, aber das Team von Coach D. Passiwan konnte dagegen halten und auch dieses Viertel (14:12) knapp gewinnen. Im letzten Viertel kam der Dolphins-Express dann richtig ins Rollen und mit 24:6 Korbpunkten waren die Lux Rollers nun endgültig in die Knie gezwungen und so war der Endstand von 63:42 dann auch mehr als verdient. Auf Trierer Seite konnten Frank Doesken (12), Edwin Klein (14) und der überragende Florian Ewertz (34) jeweils zweistellig punkten.

Im 2. Spiel des Tages ging es dann gegen das Team vom RSC Bad Wildungen. Obwohl man das Hinspiel gewann sind  die Nordhessen für die Dolphins ein Angstgegner, hatte man doch in der Vergangenheit schon sicher geglaubte Spiele dann noch verloren. Aber am heutigen Spieltag kam alles anders! Die Moselaner konnten den Schwung aus der ersten Partie mitnehmen, übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und lagen nach dem 1. Viertel ( 8:15) bereits deutlich vorne. Im 2. Viertel legten die Dolphins nochmal eine Schippe drauf (7:24), ließen kaum noch Körbe des Gegners zu und so ging man beim Spielstand von 15:39 in die Kabine. In der 2. Halbzeit sollte sich die Situation nicht ändern, das Team aus der Römerstadt dominierte das Spiel auch weiterhin und beim Ertönen der Schluss-Sirene hatten die Dolphins mit 39:81 klar gewonnen

Da der Trierer Coach Dirk Passiwan beim Eurocup in Nottwil/Schweiz weilte, übernahm Frank Doesken an diesem Spieltag das Coaching. Frank Doesken:” Trotz eines knappen Kaders – die Nachwuchsspieler Niklas Kimmlingen und Valeska Finger zogen es vor beim Camp des Landeskaders BW/RLP teilzunehmen und Tracey Ferguson musste nach dem 1. Spiel zum Flieger nach Toronto und zur kanadischen Nationalmannschaft  - hat unsere “Altherrentruppe” sich gut verkauft und doch zwei klare Siege eingefahren. Wir haben wieder einmal eine solide Teamleistung gezeigt und gehen auch optimistisch in den letzten Spieltag, wo wir dann noch ein schweres Spiel gegen die Rolling Devils 2 aus Kaiserlautern bestreiten müssen”.

Für die Trier Dolphins 2 spielten:  Dirk Schmitz (0/6), Tracey Ferguson (1/0),  Frank Doesken (12/8), Edwin Klein (14/26), Florian Ewertz (34/29), Sven Schulz (2/12), Olaf Schepp

 

(Bericht: RSC-Rollis Trier – Pressestelle H. Anell)

02.03.2015

 

RLM: Trier Dolphins 2 mit klarem 78:30-SIeg über Bad Wildungen

 

Luxembourg – Am letzten Freitag überschlugen sich in der Regionalliga Mitte die Ereignisse. Nachdem die RSG Ludwigshafen ihr Team aus dem laufenden Ligabetrieb zurückgezogen hatte, musste nun für den 11. Spieltag im Luxemburger Rehazenter ein Ersatzteam her um nicht den kompletten Spieltag absagen zu müssen. Auf die Schnelle wurden die Dolphins angefragt, ob sie ihr Nachholspiel vom 9. Spieltag gegen Bad Wildungen an diesem Spieltag spielen könnten. Trotz dieser kurzfristigen Anfrage nahmen die Trierer das Angebot an und reisten dann nach Luxemburg.

Doch nun zum Spiel!

Die Trier Dolphins 2 konnten fast mit dem kompletten Kader anreisen, wollte man doch auch unbedingt dieses Spiel gewinnen um den 1. Tabellenplatz zu festigen.

Coach Dirk Passiwan hatte sein Team gut eingestellt und klare Ansagen zur Defensivarbeit gegeben. Um das Team aus Nordhessen von Beginn an unter Druck zu setzen, begannen die Dolphins mit einer 2-1-2 Presse. Dies gelang recht passabel und so konnte man das 1. Viertel mit 20 : 6 klar für sich entscheiden. Auch das 2. Viertel (17 : 8) ging an die Moselaner und so hatte man zur Halbzeit beim Spielstand von 37 : 14 bereits eine komfortable Führung und Vorentscheidung herbeigeführt.

Auch in der 2. Spielhälfte konnten die Trierer trotz wechselnder Line-ups ihre Linie weiterspielen und so war das Endergebnis von 78 : 30 mehr als verdient.

Fazit von Dirk Passiwan: “Wir fanden nur schleppend ins Spiel und leisteten uns zu Beginn einige Fehlpässe, die aber keine größeren Auswirkungen auf den Spielverlauf hatten. Im weiteren Spielverlauf fand mein Team seinen Rhythmus, die hohe Defense stand immer besser und so konnten wir mehrfach die Shot-clock für Bad Wildungen ablaufen lassen und so wieder in Ballbesitz kommen. Unterm Strich bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, alle Line-ups haben stark gespielt und so geht der klare Sieg auch in dieser  Höhe in Ordnung”.
Für die Trier Dolphins 2 spielten:

H. Anell (5), D. Schmitz (2), T. Ferguson (2), F. Doesken (16), V. Finger (2), E. Klein (18), F. Ewertz (31) S. Schulz (2), O. Schepp

(Bericht: RSC-Rollis Trier – Pressestelle, H. Anell, Fotos: Sandra Wagner)

25.02.2015

 

Trier Dolphins 3 sichern in Wetzlar den 2. Tabellenplatz in der OL-Mitte

 

Wetzlar/Trier. Am Sonntag, dem 22. Februar 2015, fand der 11. Spieltag der Oberliga Mitte (OLM) beim Tabellenführer RSV Lahn-Dill 3 in Wetzlar statt. Die Trier Dolphins 3 trafen dort auf den Gastgeber und auf den RSC Frankfurt 3.

Im ersten Spiel des Tages trafen die beiden hessischen Teams aufeinander. Ohne große Mühe konnte der Tabellenführer seine beiden ersten Punkte mit einem deutlichen 65:14 Erfolg einfahren und somit wieder einmal seine Überlegenheit demonstrieren.

Im zweiten Spiel trafen dann die Trier Dolphins 3 auf das Team des RSC Frankfurt 3. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand das an diesem Tag vom Spielertrainer W. Briesch betreute Trierer Team  seinen Rhythmus und konnte sich mit einem 42:25 Erfolg ebenfalls die ersten Punkte sichern.

DSC_0019

Im Anschluss mussten die Trier Dolphins 3 dann gegen den Tabellenführer RSV Lahn-Dill 3 antreten. Für dieses Spiel konnte man sich aufgrund der Stärke des Gegners keine Siegchancen ausrechnen. Das sollte sich dann auch nach 5 ausgeglichenen Minuten zu Spielbeginn bestätigen. In der Folge dominierte Lahn-Dill 3 das Spiel und W. Briesch nutzte schon früh die Gelegenheit, allen Spielern Einsatzzeiten zu geben. Am Ende stand ein deutliches 58:21 für Lahn-Dill 3 auf der Anzeigetafel.

Lahn-Dill 3 bleibt damit weiter ungeschlagen und hat sich mit 20:0 Punkten aus 10 Spielen wohl schon vorentscheidend abgesetzt. Aber auch die Trier Dolphins 3 konnten mit ihrem Erfolg gegen Frankfurt ihre bisher so erfolgreiche Saison fortsetzen und den zweiten Tabellenplatz mit 18:6 Punkten nach 12 Spielen festigen. Lediglich die Teams aus Aschaffenburg und Bad Kreuznach könnten den Dolphins 3 rechnerisch bei ihren noch ausstehenden 5 Spielen den zweiten Tabellenplatz noch abringen. Gegen beide Teams spielen die Trier Dolphins 3 aber noch und beide müssen auch noch gegen den RSV Lahn-Dill 3 antreten.

Die Chance, den zweiten Tabellenplatz in der OLM zu behalten, stehen also sehr gut.

Am 12. April wird die Saison für die Dolphins 3 erneut in Wetzlar fortgesetzt, dann mit Spielen gegen Lahn-Dill 3 und SFD Bad Kreuznach.

Für die Trier Dolphins 3 spielten (in Klammern die Punkte der beiden Spiele):

W. Briesch (11/4), K. Kimmlingen (4/5), N. Kimmlingen (8/4), V. Metzen (0/0), A.-K. Nickels (12/0), J. Schuh (0/0), M. Stumps (6/4), Max Wedler (0/0), M. Wedler (1/4)

 

(Bericht: RSC-Rollis Trier – Pressestelle, A. Nickels, Fotos: H. Nickels)

17.02.2015

 

Dolphins Oberliga- und Regionalliga-Team auf Reisen

 

Ludwigshafen/Trier: Nach fast dreimonatiger Spielpause greifen die Trier Dolphins 2 am kommenden Sonntag, 22.02.15,  wieder in den Spielbetrieb der RL Mitte ein. Das bisher ungeschlagene Team und derzeitiger Tabellenführer von Trainer Dirk Passiwan hat die lange Pause genutzt um sich intensiv auf die verbleibenden Spiele der Rückrunde vorzubereiten. “Wir fahren am Sonntag an den Rhein um dort weitere Punkte zu sammeln und unsere Tabellenposition weiter zu festigen”, so der Trierer Coach.

Im ersten Spiel (12 Uhr) treffen die Trier Dolphins 2 auf die Reserve der Rhine River Rhinos aus Wiesbaden. Bein ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams in der hessischen Landeshauptstadt konnten sich die Moselaner in einem hartumkämpften Spiel knapp durchsetzen und die Partie mit 50:52 knapp gewinnen. Auch an diesem Spieltag ist mit einer spannenden Begegnung zu rechnen, da auch die Rhinos den Anschluss an die Tabellenspitze nicht abreißen lassen wollen.

Im zweiten Spiel (14 Uhr) geht’s dann gegen die RSG Ludwigshafen. Hier gelten die Dolphins 2 als klarer Favorit, konnte doch das Team von Trainer U. Umstätter in der laufenden Spielzeit noch keine Punkte verbuchen. Trotz allem gilt auch hier von Beginn an konzentriert in die Partie zu starten.

Coach Passiwan: “Da an diesem Wochenende alle drei Dolphins-Teams zu Spieltagen unterwegs sind, mussten wir schon jonglieren um unsere Regionalliga- und Oberliga-Teams entsprechend stark aufzustellen. So können unsere jungen Oberliga-Spieler/Innen an diesem Spieltag nicht in der Regionalliga aushelfen, sodass wir nur mit einem Rumpfkader von 7 Spieler/Innen nach Ludwigshafen anreisen können. Bedingt durch das Spiel der 1. BB in Hamburg kann ich das Team auch nicht coachen, diesen Job wird F. Doesken übernehmen. Trotzdem bin ich optimistisch, dass meine Mannschaft in Ludwigshafen erfolgreich sein wird und die Punkte mit an die Mosel bringen wird”.

Kader der Dolphins 2: D. Schmitz, T. Ferguson, F. Doesken, E. Klein, F. Ewertz, S. Schulz, O. Schepp

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V., H. Anell)

Team-Trier-Dolphins-2

 

OL-Mitte: Trier Dolphins 3 zu Gast beim Tabellenführer RSV Lahn-Dill 3

Wetzlar/Trier. Nach den beiden Siegen beim Heimspieltag der Oberliga Mitte (OLM) treffen die  Trier Dolphins 3 am kommenden Sonntag, dem 22. Februar 2015, am 11. Spieltag der OLM in Wetzlar (Eichendorff‐Sporthalle, Memeler Straße) auf den souveränen Tabellenführer RSV Lahn-Dill 3 und auf das Team RSC Frankfurt 3. Nach 8 Spielen führt der RSV Lahn-Dill 3 die Tabelle ungeschlagen mit 16:0 Punkten an und könnte an diesem Sonntag wohl bereits für eine Vorentscheidung in der OLM sorgen.

Für die Trier Dolphins 3 fängt der Spieltag um 12:00 Uhr zunächst mit der Partie gegen den RSC Frankfurt 3 an. Frankfurt konnte nach holprigem Saisonstart zuletzt am 7. Spieltag der OLM gegen Aschaffenburg und Bad Kreuznach gewinnen. Die Trierer sind also gewarnt und dürfen dieses wichtige Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch wenn in den beiden bisherigen Aufeinandertreffen jeweils deutliche Erfolge erzielt werden konnten.

Um 14:00 Uhr folgt dann das Spiel gegen den Tabellenführer. Beim ersten Aufeinandertreffen in dieser Saison waren die Trier Dolphins 3 trotz großen Kampfes aufgrund eines schlechten Schlussviertels letztlich erneut chancenlos und mussten sich mit 21:39 geschlagen geben

Die Trainer H. Anell (Spieltag der Dolphins 1 in Hamburg) und E. Klein (Spieltag der Dolphins 2 in Ludwigshafen) stehen den Trier Dolphins 3 am Sonntag nicht zur Verfügung. Dafür übernimmt W. Briesch die Aufgabe des Spielertrainers.

Für die Trier Dolphins 3 spielen:  W. Briesch, K. Kimmlingen, N. Kimmlingen, V. Metzen, A.-K. Nickels, J. Schuh, M. Stumps, Max Wedler, M. Wedler

(Bericht: RSC-Rollis Trier e.V., A.-K. Nickels)

Trier Dolphins 3 - Team-02

 

10.02.2015

 

Trier Dolphins 3 erzielen Doppelerfolg beim Oberliga-Heimspieltag

 

Trier. Am vergangenen Sonntag, dem 08. Februar 2015, besiegten die Trier Dolphins 3 als Gastgeber des 9. Spieltages der Oberliga Mitte (OLM) in der Universitäts-Sporthalle in Trier das Team Lux Rollers 2 und das Team `99 Aschaffenburg und festigten damit ihren zweiten Tabellenplatz.

Der Spieltag begann mit der Begegnung Trier Dolphins 3 gegen die Lux Rollers 2. Beide Teams starteten gut in diese Partie, das erste Viertel endete mit 9:8 nur sehr knapp für Trier. Im zweiten Viertel (8:14) konnte Luxemburg sich leicht absetzen und mit einem Vorsprung von 17:22 in die Halbzeitpause fahren. Das dritte Viertel war mit 7:9 wieder sehr ausgeglichen, trotz des 7-Punkte-Vorsprunges von Luxemburg glaubten die Trierer noch an sich. Im Gegensatz zu früheren Begegnungen konnten die Trier Dolphins 3 dann mit einem 13:3 im letzten Viertel das wichtige Spiel noch knapp für sich entscheiden und sicherten sich mit einem Endergebnis von 37:34 die ersten Punkte des Tages.

DSC_0020

Im zweiten Spiel setzten sich die Lux Rollers 2 dann mit 45:38 gegen das Team `99 Aschaffenburg durch und verbuchten ebenfalls zwei wichtige Punkte.

Im letzten Spiel des Tages trafen die Trier Dolphins 3 dann noch auf das Team `99 Aschaffenburg. Auch hier agierten die Trierer Trainer H. Anell und E. Klein geschickt und konnten ihr Team gegen körperlich überlegene Gegner gut einstellen. Aschaffenburg konnte die beiden ersten Viertel noch ausgeglichen gestalten (12:11 und 14:14), so dass die Trierer nur mit einem Punkt Vorsprung (26:25) in die Pause gingen. Nach der Pause nutzen die Dolphins 3 die nachlassenden Kräfte der Aschaffenburger aus. Über ein 16:4 im dritten Viertel und ein 8:2 im Schlussviertel wurde so noch ein sicherer und verdienter 50:31 Erfolg erspielt. In diesem Spiel konnten die Trainer nach der Vorentscheidung allen Spielern Einsatzzeiten geben.

Durch Teamgeist und sehr gute Einsatzbereitschaft hatten sich die Dolphins 3 am Ende des Tages 4 Punkte erspielt und somit ihren tollen zweiten Tabellenplatz in der OLM gefestigt.

DSC_0040_2

Bereits am 22. Februar 2015 treffen die Trier Dolphins 3 am 11. Spieltag der OLM in Wetzlar auf die hessischen Teams RSV Lahn-Dill 3 und RSC Frankfurt 3.

 

Für die Trier Dolphins 3 spielten (in Klammern die Punkte der beiden Spiele):

W. Briesch (2/16), V. Finger (4/2), P. Kaufmann (2/0), K. Kimmlingen (11/10), N. Kimmlingen (9/10), V. Metzen (0/4), A.-K. Nickels (3/2), Y. Säglitz (0/4), J. Schuh (0/2), M. Stumps (4/0), Max Wedler (0/0), M. Wedler (2/0)

 

(Bericht/Fotos: RSC-Rollis Trier – Pressestelle A.-K. Nickels; Foto: H. Nickels)

04.02.2015

 

Trier Dolphins 3 vor schweren Aufgaben beim Heimspieltag in der OL-Mitte

 

Trier - Am kommenden Sonntag, dem 08. Februar 2015, empfangen die Trier Dolphins 3 als Gastgeber des 9. Spieltages der Oberliga Mitte (OLM) in der Sporthalle der Universität in Trier das Team der Lux Rollers 2 und das Team `99 Aschaffenburg.

Zuletzt spielten die Trier Dolphins 3 am 30. November 2014 und verteidigten damals ihren zweiten Tabellenplatz nach einem sehr schwachen Schlussviertel nur mit einem knappen 30:28 Sieg gegen die Lux Rollers 2. Gegen das Team `99 Aschaffenburg mussten die Trierer zuvor am 02. November 2014 eine der beiden bisherigen Saisonniederlagen hinnehmen (47:37). Allein das zeigt schon die Schwere der Aufgaben des anstehenden Heimspieltages. Allerdings musste Aschaffenburg zwischenzeitlich auch eine etwas überraschende Niederlage gegen Frankfurt 3 hinnehmen. Man darf also sehr gespannt sein, wie sich dieses Team jetzt in Trier präsentieren wird.

Das Trierer Team wird mit Sicherheit auf zwei hoch motivierte Gegner treffen. Neben der unbekannten Austragungsstätte kommt für die Trier Dolphins 3 noch ein weiteres Handicap hinzu: Marc Schmitz -der bisherige Top-Scorer des Teams- steht aus schulischen Gründen für den Rest der Saison nicht mehr zur Verfügung.

Die Trainer H. Anell und E. Klein haben ihr Team in den letzten Wochen intensiv auf die kommenden Aufgaben vorbereitet und mit den überwiegend jungen Nachwuchsspielern weiter an der Taktik und der oft bemängelten Treffsicherheit gearbeitet und möchten zumindest zwei weitere Punkte einfahren und somit den zweiten Tabellenplatz sichernAm Sonntag findet zunächst um 10:00 Uhr das Spiel Trier-Dolphins 3 gegen Lux Rollers 2 statt. Um 12:00 Uhr treffen dann die beiden Gastteams aufeinander. Um 14:00 Uhr spielen die Trierer dann noch gegen Aschaffenburg. Der Eintritt zu den Spielen der Trier Dolphins 3 ist auch in der Universitäts-Sporthalle in Trier wie immer frei, für Verpflegung ist bestens gesorgt. Die Trierer hoffen, dass sie auch an diesem Spieltag an ungewohnter Spielstätte von einigen Fans unterstützt werde

 

Für die Trier Dolphins 3 spielen:  W. Briesch, V. Finger, P. Kaufmann, K. Kimmlingen, N. Kimmlingen, V. Metzen, A.-K. Nickels, Y. Säglitz, J. Schuh, M. Stumps, Max Wedler, M. Wedler

(Bericht/Fotos: RSC-Rollis Trier – Pressestelle A.-K. Nickels; Foto: Sandra Wagner)

30.01.2015

 

Damit hatte keiner gerechnet: weder die Trainer noch die Kinder des RSC-Rollis Trier e.V. und es kam einem verspäteten Weihnachtsgeschenk gleich!

Der Fan-Club der Rollstuhlbasketballer der Trier Dolphins hat über die Kati-Witt-Stiftung gleich 5 Sportrollstühle gespendet bekommen, die sie Kindern des Vereins, die nicht über einen eigenen Sportrollstuhl verfügen, zur Verfügung stellen.

Dajana Säglitz, Marco Säglitz und Robert Hoor vom Vorstand des Fan-Clubs wollen damit die gute Kinder- und Jugendarbeit des Vereins unterstützen und die Kinder fördern. Über Frank Doesken, Förderer des Vereins und Geschäftsführer von Reha-World Doesken in Trierweiler, wurden 5 Sportrollstühle in verschiedenen Größen bestellt und von der Kati-Witt-Stiftung gezahlt.

Die Übergabe der Rollis an die ahnungslosen Kinder erfolgte vor dem Bundesligaspiel der Dolphins gegen die Roller Bulls St. Vith am 24.01.2015 und als Höhepunkt rollten die Kinder mit ihren Idolen bei der Vorstellung der Mannschaften mit in die Arena Trier ein.

15-01-24-Rollstuhl-Spenden-Fan-Club-Dolphins-Foto-05

„Das ist toll, den nehm` ich mit nach Hause“, strahlte der 6-jährige Linus Lenerz aus Burbach/Eifel, der wie die anderen Kinder stolz auf „seinem“ Rolli mit den großen Idolen in die Arena rollte.

„Für uns und vor allem die Kinder ist das eine wunderbare Sache, denn die sportliche Entwicklung hängt sehr davon ab, ob der Stuhl passt,“ so Günter Ewertz, Leiter der KiJu-Abteilung des RSC-Rollis Trier, der von Dajana Säglitz im Interview vor dem Spiel diese tolle Aktion erläutert bekam und sich dafür herzlich bedankte.

15-01-24-Rollstuhl-Spenden-Fan-Club-Dolphins-Foto-01

Diese Aktion ist nicht nur für die Kinder gut, sie sollte auch Nachahmer finden, die den Rollstuhlsport in Trier fördern, denn noch lange sind nicht alle Kinder mit passenden Rollstühlen versorgt. Ein entsprechender Sportrollstuhl für den Breitensport kostet immerhin ca. 3000 €.

(Bericht RSC-Rollis Trier – Pressestelle G. Ewertz; Fotos Sandra Wagner)

Hauptsponsor

Premiumsponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RSC Rollis Trier