13.12.2018

 

Brücken-Preis 2018 geht an RSC-Rollis aus Trier

 

TRIER – Eine große Ehrung stand am Wochenende in der Staatskanzlei in Mainz an. Das „JEDERMANN-Turnier“ im Rollstuhlbasketball der RSC-Rollis Trier wurde mit dem Brückenpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. 

Dieser Preis ehrt Ehrenamtliche, die mit vollem Einsatz daran arbeiten, Flüchtlinge, Behinderte, alte und junge Menschen mehr in die Gesellschaft zu integrieren und Brücken zwischen Diskrepanzen zu bauen. Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer fand sehr schöne Worte für das Turnier, das Günter Ewertz, Leiter der KiJu- Abteilung des RSC-Rollis Trier, vor 10 Jahren ins Leben gerufen hat. „Rollstuhlbasketball ist der inklusivste Sport, es spielen Frauen und Männer, Behinderte und nicht Behinderte und alle Altersklassen zusammen in einer Mannschaft. Dass die RSC-Rollis Trier ihre Sportart nun an alle Menschen weitergeben und so ein Ereignis auf die Beine stellen, damit wirklich „Jedermann“ es ausprobieren kann, ist großartig. Sportrollstühle werden gestellt und die Teams kommen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Das ist gelebte Inklusion“.

Für Organisator Ewertz ist es das Ziel, Menschen mit und ohne Behinderung zusammen zu bringen, Fußgänger in den Rollstuhl zu setzen und mit Spaß den Respekt vor den Leistungen der behinderten Sportler zu vermitteln und zu stärken. Durch den Sport und den Spaß bleibt keine Chance für Vorurteile und Diskrepanzen.

Diese Anerkennung merkten auch Dirk Passiwan und Nathalie Ebertz, als sie auf die Bühne gebeten wurden, um den Preis entgegen zu nehmen. Unter dem tobenden Applaus konnte man kaum die Worte verstehen, die Frau Ministerpräsidentin sagte.

Auch nach dem Empfang blieb den Vertretern der RSC-Rollis noch ein wenig Zeit mit den anderen Ehrenamtlichen, die ebenfalls für ihr Engagement geehrt wurden, zu sprechen.

Für 2019 sind schon alle Startplätze beim 10. Sparkassen Jedermannturnier vergeben, was den Gründer, Organisator und Moderator Ewertz natürlich sehr freut. „Wenn wir zu diesem Zeitpunkt schon alle verfügbaren Plätze für das 10. Sparkassen Jedermannturnier im Rollstuhlbasketball vergeben haben, ist das natürlich ein riesiges Kompliment für unser Turnier. Es sind 16 Teams, u.a. 5 Mannschaften aus Luxemburg, angemeldet, was wieder ein neuer Rekord ist. Darunter auch eine Schulgruppe, ein Motorradclub, eine Belegschaft einer Kinderarztpraxis, die Sparkasse und ein Team aus dem Seniorenheim. Natürlich dürfen auch kreative Teamnamen wie Weißwurstbrüder, Gummibärenbande oder Nörglers nicht fehlen. Das Turnier findet am 05.05.2019 statt und jedermann ist eingeladen auch als Zuschauer vorbeizukommen und die tolle Atmosphäre zu genießen.“

25.09.2018

 

Trier Dolphins Junioren trotzen Personalnot und gewinnen in Bonn

 

Trainer Günter Ewertz vom RSC-Rollis Trier  hatte in den letzten Tagen vor dem Jurobacup (Junioren Rollstuhlbasketball Cup) in Bonn nur schlechte Nachrichten zu verdauen. Der sowieso kleine Kader, der für das Turnier zur Verfügung stand, verkleinerte sich aufgrund von Krankmeldungen auf nur noch 4 Spieler. Nach Rücksprache mit dem Veranstalter reisten die tapferen 4 Trierer Lucas Reitz, Felix Warschburger (12 Jahre), Julian Reuter und Mattia Riccioppo an und erhielten Verstärkung durch die gemeldeten Einzelspieler  Michelle aus Jena und Yannick aus Köln, damit die Trier-Dolphins wenigstens 5 Spieler auf dem Feld und 1 Auswechselspieler zur Verfügung hatten.

8 Teams aus Deutschland waren in 2 Gruppen aufgeteilt und gespielt wurde jeweils 2 x 12 Minuten und jeder gegen jeden. Trier hatte es mit Slow Motion Bonn, einem Team der Gastgeber, den Hanno-Lions aus Brühl und den Eifel-Tigern aus Mechernich zu tun. Die klaren Favoriten in der Gruppe waren die Eifel-Tiger, die schon einige Turniere in diesem Jahr gewinnen konnten.

Wegen des kleinen Kaders gab es klare und einfache Ansagen zu dem Spielaufbau seitens des Trainers und das setzte das Team samt Zusatzspieler, obwohl sie nie zuvor zusammen gespielt haben, konsequent um. Nach einem Sieg gegen Bonn folgte das Spiel gegen den Favoriten aus Mechernich und die Trierer taten alles, um auch dieses Spiel zu gewinnen. Die Niederlage mit 2 Punkten (18:16) war vermeidbar und kostete letztendlich den Finaleinzug, aber so mancher Zuschauer rieb sich die Augen, vor der Leistung der Trierer Minitruppe.

Nach dem im nachfolgenden Gruppenspiel die Hanno-Lions aus Brühl besiegt werden konnten, standen die Trier-Dolphins im Spiel um Platz 3. Hier trafen sie auf das 2. Bonner Team die Bonner Baskets, die körperlich und numerisch überlegen waren.  Die fast perfekte Defense, die die Dolphins meist spielten und die konsequente Chancenauswertung ließ das junge Team am Schluss völlig erschöpft über einen 24:18 Sieg jubeln und damit einen nicht zu erwartenden 3. Platz!

„Klasse Leistung und Hut ab vor unserem Miniteam und wie sie auch die neuen, unbekannten Spieler integriert haben. Ich bin sehr stolz und freue mich auf das nächste Turnier am 13.10. in Mechernich, wo hoffentlich wieder mehr von unseren Spielern dabei sein können“, so Coach Günter Ewertz nach dem Turnierende.

11.09.2018

 

Trier Dolphins erfolgreich bei den bundesweiten Wheelsoccer Meisterschaften in Berlin

 

Letztes Wochenende fanden die bundesweiten Wheelsoccermeisterschaften in der Berliner Max-Schmeling-Halle statt. Aus ganz Deutschland waren Mannschaften zum jährlich stattfindenden Turnier gekommen, bei dem auf Kleinfeldern die Teams, bestehend aus behinderten und nicht behinderten Menschen, in Sportrollstühlen versuchen, Tore mit einem Pezziball zu schießen. Dabei besteht eine Mannschaft aus 4 Feldspielern und einem Torhüter, wobei fliegend gewechselt werden kann.

Der RSC-Rollis Trier war gleich mit 3 Mannschaften, 2 im Jugendbereich und 1 im Ü-18 Turnier, angetreten und damit auch der Verein, der die meisten Teams aufgeboten hatte.

Die beiden Kinder- und Juniorenmannschaften, Trier-Dolphins 1 und Trier-Dolphins 2, konnten nach 2 Spieltagen jeweils 5 von 7 möglichen Punkten erreichen und belegten punktgleich mit dem drittplatzierten Mainzer Team die Plätze 4 und 5. Wie knapp es in den umkämpften, aber fairen Spielen oft zuging, zeigt sich auch daran, dass nur 1 bzw. 2 Tore fehlten, um den Bronzeplatz zu erreichen. Neuer Meister wurde Hamburg, gefolgt von Arminia Bielefeld.

Noch besser machte es das Erwachsenenteam, die Trier-Dolphins Rolli-Cracks, die sich im Turnier von 8 Mannschaften nur dem späteren Sieger aus Lübeck geschlagen geben mussten. Die Vizemeisterschaft war die beste Platzierung bisher und ist Ansporn für die Trierer, auch im nächsten Jahr wieder einen Podestplatz zu erreichen.

Die Trierer Delegation war mit insgesamt 42 Personen freitags angereist und machte sich montags zufrieden auf die lange Heimfahrt. Berlin, wir kommen wieder!

19.06.2018

 

Trier Dolphins Juniorenteams gewinnen den eigenen 3. Sparda-Bank Juroba-Cup

 

Am Samstag fand in der Wolfsberghalle der diesjährige 3. Trierer Sparda-Bank-Jurobacup, das Rollstuhlbasketballturnier von Kinder- und Jugendlichen, statt.

Neben 2 Trierer Teams, den Trier-Dolphins 1 und Trier-Dolphins 2 hatten sich die Eifelbären, eine Mixmannschaft der Vereine aus Mechernich und Krefeld, sowie die Koblenz Bulls und aus Bonn das Team Slow Motion angemeldet.

In Spielen von jeweils 2 x 10 Minuten Dauer kämpften die Mannschaften um die Punkte. Entsprechend dem Modus „Jeder-gegen-Jeden“ bedeutete das 4 anstrengende Matches pro Team in der heißen Sporthalle. Es ging oft sehr eng und spannend in den fairen Spielen zu. So endeten 3 Spiele mit 20:18 und auch das Unentschieden zwischen den beiden Trierer Dolphins Teams (20:20) zeugt von dem sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeld.

Die Trier-Dolphins 1 konnten ungeschlagen mit 7 Punkten den Turniersieg ergattern, gefolgt vom Zweiten,  den Trier-Dolphins2 und auf dem 3. Platz den punktgleichen Teams der Eifelbären und den Koblenz-Bulls. So blieb Slow Motion Bonn der 4. Platz.

Das Turnier hat allen Teams viel Spaß gemacht und man freut sich auf denn 22. September, wenn das nächste Turnier, dann hoffentlich mit mehr Mannschaften, in Bonn stattfindet.

02.05.2018

 

Sparkassen-Jedermannturnier ein voller Erfolg

 

„Das war der Hammer“ – 9. Sparkassen-Jedermannturnier im Rollstuhlbasketball mit Rekordbeteiligung

Am Sonntag fand das 9. Jedermannturnier im Rollstuhlbasketball in der Wolfsberghalle mit der Rekordbeteiligung von von 14 Teams statt. Fast alle Spieler der Mannschaften waren Fußgänger, also nicht behinderte Menschen, die diesen tollen Sport einfach einmal ausprobieren wollten.

Das Turnier wurde in 2 Gruppen je 7 Teams im Modus jeder gegen jeden gespielt und anschließend spielten die jeweils gleichplatzierten Mannschaften beider Gruppen um die bessere Gesamtplatzierung.

Es ging ordentlich zur Sache, aber immer fair und vor allem mit viel Spaß! Die Teams aus Luxemburg und Deutschland stellten einen Querschnitt der Gesellschaft dar und das Alter der Spieler lag zwischen 10 und 70 Jahren. Der  Motorradclub MC Roude Leiw aus Luxemburg, vertreten mit 2 Teams, traf da z.B. auf die Pflegekräfte eines Seniorenheims, Schüler der IGS Trier auf ein Lehrerteam der Schule oder eine Wohngruppe der Lebenshilfe forderte die Mannschaft der Sparkasse Trier usw.

Das am Schluss die Devils Ball vor dem MC Roude Leiw 1 sowie den Hot Shots und der Gummibärchenbande die Sieger des vom RSC-Rollis Trier organisierten Turniers  waren, war fast nebensächlich.

jedermann-turnier-2018-02

„Hier geht es um Spaß, Inklusion und großen Gemeinschaftssinn“, sagte Moderator Günter Ewertz, der das Turnier vor 9 Jahren ins Leben gerufen hatte. „Der Respekt vor den Leistungen der behinderten Menschen, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, wächst hier spielerisch bei allen Akteuren und genau das ist auch unser Ziel, das wir mit dem Turnier verfolgen“, so Ewertz, der sich schon bei der Siegerehrung über die Anmeldung von allen 14 Mannschaften für das 10. Jedermannturnier im April 2019 freuen konnte.

„Das Turnier war der Hammer. Toll organisiert und moderiert und es hat unglaublich viel Spaß gemacht“, sagte Heinz Gerard vom Siegerteam Devils Ball und drückte damit stellvertretend für alle Teams aus, was sie erlebt haben. „Und natürlich kommen wir wie alle anderen auch wieder im nächsten Jahr, um bei diesem einzigartigen Event dabei zu sein und den Titel zu verteidigen“, sagte Gerard bei der Preisverleihung.

Alle Einnahmen des Turniers, bestehend aus Startgeldern und dem Erlös des Verkaufs von Speisen und Getränken, gehen wie immer an die Kinder- und Jugendabteilung des RSC-Rollis Trier e.V.

Tatkräftig unterstützt wurde der Verein dankenswerter Weise wie jedes Jahr vom Leo-Club Trier, den Junioren des Lions-Club!

(Red. RSC-Rollis Trier e.V.)

(Fotos Mireille Weydert)

26.04.2018

 

9. Sparkassen-Jedermann-Turnier

 

Sonntag, Wolfsberghalle Trier, 10.00 h – 18.00 h

Der Tag der quietschenden Reifen und fliegenden Bälle!

14 Mannschaften (neuer Rekord), bestehend fast ausschließlich aus Fußgängern, also nicht behinderten Menschen, haben sich für das traditionelle Jedermannturnier im Rollstuhlbasketball des Veranstalters RSC-Rollis Trier e.V. angemeldet. Am kommenden Sonntag werden in der Wolfsberghalle Trier um 10 Uhr parallel auf 2 Kleinfeldern die Spiele von Teams mit lustigen Namen wie BafftheTaff, Körbchenjäger oder Weißwurstbrüder losgehen.

In 2 Gruppen mit 7 Mannschaften werden die Teams aus Luxemburg und Deutschland mit dem Sportrolli, dem Ball und dem Gegner kämpfen! Mutig sind sie alle und setzen sich in den Sportrollstuhl, um nachvollziehen zu können, was die tollste Sportart im Rollstuhl ausmacht. Nach den Gruppen- folgen am Nachmittag die Platzierungsspiele.

Quer Beet durch die Gesellschaft sind die Teams zusammengesetzt. Da trifft ein Team der Tagesförderstätte der Lebenshilfe auf einen Motorradclub aus Luxemburg. Die Betreuerinnen eines luxemburgischen Altenheims nehmen es mit einer deutschen Schülergruppe auf und, und, und…

Das ist Inklusion pur, gepaart mit Spaß und Sport und alles für den guten Zweck!

Alle Startgelder, Erlöse aus dem Verzehr von Speisen und Getränken sowie Spenden gehen zugunsten der Kinder- und Jugendabteilung des RSC Rollis Trier e.V.

„Kommt vorbei und feuert diese mutigen Menschen an! Eintritt ist natürlich frei und genießt neben vielen Leckereien auch die tolle Atmosphäre“, lädt Günter Ewertz, Jugendleiter des RSC-Rollis Trier und Gründer der Veranstaltung ein.

„Als das erste Turnier im kleinen Rahmen vor 9 Jahren stattfand, hätten wir nie gedacht, dass es zum Selbstläufer wird und schon jetzt liegen Anmeldungen für 2019 vor“, so Ewertz.

„Unser Anliegen, den Respekt zu steigern vor den Leistungen der behinderten Menschen, die sich im Alltag und auch sportlich im Rollstuhl bewegen, aber auch die Hemmschwellen vor Behinderten und Rollstühlen abzubauen, ist voll aufgegangen!“.

Der RSC-Rollis Trier freut sich auf viele Besucher!

Hauptsponsor

Premiumsponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RSC Rollis Trier