Letzter gegen Zweiter

20.01.22
 
Wenn die Dolphins am Samstag um 16 Uhr, zuhause zum 12. Spieltag der RBBL antreten, sind die Rollen beim Duell gegen den amtierenden deutschen Meister Thuringia Bulls klar verteilt. Beim ihrem Sieg im Hinspiel haben die Thüringer eindrucksvoll bewiesen, über welche Offensivkraft sie verfügen. Dennoch hoffen die Delfine, zuhause und mit Dirk Passiwan, Nathie Passiwan und Annabel Breuer, die im Oktober in Elxleben nicht dabei waren, eine bessere Figur abzugeben. Trotzdem macht sich keiner Illusionen, wie die Kräfteverhältnisse verteilt sind. Für die Dolphins geht es in erster Linie darum, sich nach der Niederlage in Hamburg am letzten Wochenende wieder zu sammeln und auf die Basics zu konzentrieren, die unabhängig vom Gegner einfach funktionieren sollten. Daran wurde die Woche über auch hart gearbeitet.
Für die Thuringia Bulls verläuft die Saison wunschgemäß, bis auf die knappe Niederlage gegen den RSV Lahn-Dill Ende Oktober, konnten sie alle Spiele dominieren und auch gewinnen. Dylan Fischbach und Kapitän Andre Bienek kehren nach Verletzungen ins Team zurück, so dass der Meister in Bestbesetzung antreten kann.
Eine dementsprechend anspruchsvolle Aufgabe für seine Delfine erwartet daher auch Dolphins-Coach Dirk Passiwan: „Wir haben an diesem Wochenende ein sehr sehr schweres Spiel bei dem wir versuchen können, Sachen zu verbessern und auf dem wir dann in den nächsten Wochen bei den Spielen gegen die direkten Konkurrenten aufbauen können, um unser Ziel doch noch zu erreichen.
 
 
Leider sind weiter keine Zuschauer in der Halle erlaubt. Ihr könnt das Spiel aber natürlich wie immer im Livestream verfolgen, ab 15:55 Uhr auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=--fUScd7xWw

Hauptsponsor

Premiumsponsoren

Druckversion | Sitemap
RSC Rollis 85 Trier