News 2022/23

29.09.22

 

Zwei Auswärtsspiele

 

Vor den Doneck Dolphins Trier liegt langes Wochenende mit zwei Auswärtsspielen. Am Samstagabend um 19:30 Uhr treten die Delfine beim RSV Lahn-Dill an. Am Montag, 3. Oktober treffen sie mittags um 12:00 Uhr in Hamburg auf die BG Baskets.

 

Besonders am Samstag wartet eine schwere Aufgabe. Der deutsche Meister zeigt sich schon gut in Form und konnte sein erstes Saisonspiel souverän gewinnen. Die Dolphins wollen an die gute Leistung in den ersten 28 Minuten des Testspiels gegen Lahn-Dill vor zwei Wochen anknüpfen, in denen sie das Spiel ausgeglichen gestalten konnten. Das Team hat die beiden Wochen seit dem letzten Aufeinandertreffen genutzt, um noch mehr zusammenzuwachsen und an der Anstimmung zu feilen. Auch aus den Erfahrungen aus dem Spiel in der letzten Woche gegen Hannover, als wenige Minuten der Unkonzentriertheit den Sieg gekostet haben wird das Team seine Lehren ziehen. Das wird auch nötig sein, wie Spielertrainer Dirk Paßiwan betont: „Gegen eine Mannschaft wie Lahn-Dill müssen wir die ganze Zeit vollkonzentriert sein, sonst werden sie das sofort ausnutzen. Wir wollen unsere Entwicklung fortsetzen und dann mal sehen, ob wir sie ärgern können.“

Am Montag kommt es dann zum vorgezogenen 14. Spieltag bei den BG Baskets Hamburg. Die Hamburger hatten in der letzten Woche noch frei und werden an diesem Sonntag, ebenfalls mit einem Heimspiel, gegen Vizemeister RSB Thuringia Bulls in die Saison starten. In Hamburg treten die Dolphins besonders motiviert an, die Niederlagen Hamburg in den letzten Jahren sind nicht nur Spielertrainer Dirk Passiwan noch gut im Gedächtnis: „Hamburg ist immer speziell für uns. Wir haben da schon einige Spiele sehr eng verloren, letztes Jahr die erste Halbzeit ganz schlecht gespielt. Wir wollen unser Spiel durchziehen und diesmal unbedingt die Punkte mit nach Trier nehmen.“

25.09.22

 

Knappe Niederlage gegen Hannover

 

Mit 70:72 verlieren die Doneck Dolphins Trier knapp das erste Heimspiel der Saison gegen Hannover United. Nach der Partie schwankte die Stimmung der Delfine zwischen Enttäuschung und Freude. Enttäuschung, weil am Ende eines packenden Spiels die Kräfte ein bisschen nachgelassen hatten und man die Punkte leider nicht in Trier behalten konnte. Und Freude weil die Dolphins einem der besten Teams der Liga einen harten Kampf geliefert hatten, bei dem die Führung mehrfach wechselte und das Team von Dirk Paßiwan zwischendurch mit neun Punkten vorne lag. Der Spielertrainer selbst hatte seine Mannschaft zu Beginn mit zwei Dreiern, denen noch drei weitere folgten, ins Spiel geholt und insgesamt 44 Punkte erzielt. Trotz der kurzen Vorbereitung klappte schon vieles im Trierer Spiel. Walter Vlaanderen und Deion zeigten eindrucksvoll, wie wertvoll sie bereits für das Team sind und welche Möglichkeiten sie den Trainern eröffnen. Dass die Mannschaft am Anfang des letzten Viertels gegen die Hannoveraner Presse etwas zu hektisch wurde war für den Dolphins-Coach daher auch kein großes Problem. „Wir haben es wirklich gut gemacht. Wir waren nach dem dritten Viertel mit fünf Punkten vorne und haben dann ein bisschen den Faden verloren und nicht mehr die richtigen Wege gefunden. Daran werden wir in den nächsten Tagen arbeiten, denn eigentlich ist die Geschwindigkeit die wir jetzt haben in dieser Situation ein Geschenk “, gibt sich der Trainer zuversichtlich, solche Phasen in Zukunft vermeiden zu können.
Nach der Enttäuschung über das Ergebnis überwog daher am Ende bei allen die Zufriedenheit über ein sehr gutes, auch für die Zuschauer sehr sehenswertes Spiel. Dieser erste Auftritt macht Hoffnung auf weitere tolle Spiele, bei denen das Team sich dann hoffentlich auch mit den Punkten belohnen kann.

 

Am nächsten Wochenende kommen gleich zwei Auswärtsspiele auf die Dolphins zu. Am Samstagabend um 19:30 Uhr treten die Delfine beim deutschen Meister RSV Lahn-Dill an und am Montag (3. Oktober, 12:00 Uhr) geht es zu den BG Baskets nach Hamburg.

 

 

Dirk Paßiwan: Wir mussten erstmal sehen, wo wir stehen, wir konnten noch nicht viel trainieren. Es ist noch viel Potential nach oben, aber wir haben über lange Strecken des Spiel schon sehr gut gespielt. Man sieht, dass sich das Team entwickelt, Walter und Deion helfen uns extrem. Wir haben versucht einen Gameplan zu finden, der uns in die Karten spielt. Am Ende sind wir ein bisschen müde geworden, aber Hannover hat es auch einfach smart gemacht. Leider hat es nicht ganz gereicht, aber wir sind zufrieden, darauf können wir aufbauen.

 

Deion Green: Ich bin sowohl mit meiner persönlichen Leistung, als auch unserer Teamleistung zufrieden. Wir haben stark gespielt, aber manchmal soll es eben nicht sein. Es gibt einige Dinge, die wir noch verbessern können, offensiv, wie defensiv. Wenn uns das gelingt, können wir mit den besten Teams konkurrieren.

 

Walter Vlaanderen: Es war ein schweres erstes Spiel. Wir haben 40 Minuten sehr gut gespielt, aber konnten leider den Sieg nicht nach Hause bringen. Das Beste war, dass man gemerkt hat, dass wir als Team schon besser zusammengespielt haben, als letzte Woche im Test gegen Lahn-Dill. Der Teamgeist in diesem Spiel war schon sehr gut und kann nur noch besser werden. Für mich persönlich war es mein Debüt in der ersten Liga und ich bin zufrieden mit meinem Spiel. Es gibt ein paar Dinge, die ich besser hätte machen können, aber ich werde noch dazulernen. Ich freue mich auf die Spiele gegen Lahn-Dill und Hamburg nächste Woche!

 

 

22.09.22

 

Saisonauftakt gegen Hannover

 

An diesem Samstag beginnt für die Doneck Dolphins Trier mit dem Heimspiel gegen Hannover United die neue Saison. Nach der, trotz Niederlage, gelungenen Generalprobe vor einer Woche im Testspiel gegen den RSV Lahn-Dill (58:82) freut sich das Team um Dirk Paßiwan auf den Start. Besonders die drei Neuzänge Walter Vlaanderen, Deion Green und Svenja Erni fiebern ihrem ersten Spiel in der Rollstuhlbasketball Bundeslige entgegen. In der Mannschaft haben sie sich schon gut eingelebt und auch der Trainer ist überzeugt, „dass sie uns extrem weiterhelfen werden“. Neben ihren individuellen Qualitäten ermöglichen die drei zudem ein variableres Spiel, durch mehr Line-Ups und das Team wird nicht mehr so häufig unterpunktig spielen müssen.

Gegen Hannover erwartet die Delfine kein einfaches Spiel. Hannover hat ein starkes Team und hat sich gut verstärkt, Shaun Norris, Kapitän der australischen Nationalmannschaft, ist einer der besten 3-Punkte-Spieler der Welt. Damit gehören sie zu den ersten Verfolgern der beiden Topmannschaften und sind auf jeden Fall ein Kandidat für die Play-Offs.

Auch wenn es ein schweres Spiel wird, ist die Mannschaft mehr als bereit für das erste Pflichtspiel vor den eigenen Fans und alle sind sich einig, „dass wir die ersten Punkte der Saison auf jeden Fall in Trier behalten wollen“, wie Dirk Paßiwan betont.

 

Das Spiel in der Halle am Mäusheckerweg beginnt um 18:00 Uhr, Tickets gibt es wir immer an der Tageskasse.

 

Achtung: Aufgrund von Bauarbeiten im Außenbereich befindet sich der Eingang zur Zeit an der rechten Seite der Halle.

 

Livestream ab 17:55 Uhr auf:

www.youtube.com/c/OK54BürgerrundfunkTrier

15.08.2022

 

Dolphins verpflichten Deion Green

 

Der Dolphins-Kader für die Saison 2022/23 nimmt weiter Formen an. Mit dem 32-jährigen Deion Green wechselt ein Spieler nach Trier, der dem jungen Team mit seiner großen Erfahrung weiterhelfen wird. Der kanadische Nationalspieler nahm für sein Heimatland sowhl an den Paralympics 2016 in Rio, sowie im letzten Jahr an den Paralympics 2020 in Tokio teil.

 

Mit dem Rollstuhlbasketball begonnen hat Deion schon mit neun Jahren in seiner Heimatstadt Victoria in British Columbia an der kanadischen Westküste. Um seine Karriere voranzubringen zog er später nach Toronto. Von dort spielte er mit verschiedenen kanadischen Team in der 1. Amerikanischen Liga (NWBA).

 

Bei den Dolphins möchte er nun nochmal eine neue Erfahrung machen und den deutschen Rollstuhlbasketball, sowie das Leben in Deutschland kennenlernen. Das Team bekommt einen 3,5-Punkte-Spieler, zu dessen Stärken Schnelligkeit, Beharrlichkeit und eine sehr vielseitige Spielweise gehören.

 

Deion Green: Ich freue mich extrem, dass ich nächste Saison bei den Dolphins spielen werde. Ich habe nur Gutes über den Verein und seine Fans gehört. Ich werde zum ersten Mal in Deutschland spielen und freue mich neue Erfahrungen zu machen und mich als Spieler weiter zu verbessern. Ich hoffe ich kann dem Team dabei helfen, eine möglichst erfolgreiche Saison zu spielen.

 

Dirk Paßiwan: Wir sind sehr froh, dass wir auf dieser Position einen international erfahrenen Spieler verpflichten konnten. Er gibt uns im 3-Punktebereich nochmal mehr Rotationsmöglichkeiten. Er wird uns Geschwindigkeit bringen und wird uns auf jeden Fall nochmal bereichern.

10.08.22

 

Svenja Erni kommt nach Trier

 

Die Doneck Dolphins Trier können den nächsten Neuzugang für die neue Saison vermelden. Mit Svenja Erni wechselt ein weiteres großes Talent an die Mosel. Sie kommt von BBU 01 aus Ulm aus der 2. Liga. Trotz des Wechsels nach Trier wird sie, mit einer Doppellizenz, für Ulm auch weiterhin einige Spiele in der 2. Liga machen.

 

Die 19-jährige U25-Nationalspielerin gehört auch zum erweiterten Kader der A-Nationalmannschaft, mit der sie im vergangenen Dezember bereits an der Europameisterschaft in Madrid teilgenommen und den vierten Platz erreicht hat. Mit dem Rollstuhlbasketball begonnen hat die 3,5 Punktespielerin nicht weit von ihrer Heimatstadt Laupheim entfernt bei BBU01 in Ulm. Dort konnte sie bereits mit 14 Jahren ihr Debüt in der 2. Liga feiern.

 

Nach ihrer bestandenen Fachhochschulreife möchte Svenja Erni nun in Trier den nächsten Schritt in ihrer Karriere angehen, um ihrem großen Ziel, der Teilnahme an den Paralympics in Paris 2024 näher zu kommen. Die Dolphins sind bekannt dafür weibliche Spielerinnen besonders zu fördern und gehören auch immer zu den Teams mit dem höchsten Frauenanteil in der RBBL. Mit Svenja Erni, Nathalie Paßiwan, Annabel Breuer, Valeska Finger und Kim Zettlitz stehen in dieser Saison gleich fünf Spielerinnen im Kader der Dolphins.

 

 

Dirk Paßiwan: Wir sind extrem froh, dass sie zu uns kommt. Das ist genau der Weg den wir gehen wollen, mit jungen Nachwuchstalenten. Svenja wird bei uns viel lernen und mitnehmen können. Mit der Doppellizenz kann sie gleichzeitig Erfahrung in der 1. und 2. Liga machen, was auch gut für ihre internationale Karriere ist. Sie wird auf jeden Fall ihre Spielzeiten bekommen. In ihrem Punktebereich gibt sie uns auch nochmal mehr Optionen und Wechselmöglichkeiten, z.B. für Correy Rossi.

 

Svenja Erni: Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Möglichkeit bekomme mich in Trier sportlich und persönlich weiter zu entwickeln. Ich möchte viel von Dirk und dem ganzen Team lernen. Als sehr junge Spielerin bin ich auf dem Spielfeld vielleicht manchmal noch etwas zu quirlig. Mein Ziel für die nächste Saison ist deshalb, mit der Unterstützung von Dirk und der Mannschaft, etwas gelassener und selbstbewusster zu werden. Ich freue mich riesig auf die nächste Saison bei den Dolphins.

 

09.08.22

 

Danke Zeljko und Miljan!

 

Leider müssen wir uns vor der neuen Saison auch von zwei Spielern verabschieden. Miljan Grujic und Zeljko Likic werden in der neuen Saison nicht mehr für die Dolphins am Ball sein.

 

 

 

„Wir möchten uns bei den beiden Spielern für die Leistungen der letzten Saison bedanken und wünschen ihnen viel Glück bei ihren neuen Aufgaben“, so Spielertrainer Dirk Passiwan, der auch nicht ausschließen möchte, dass sich die Wege in der Zukunft noch einmal kreuzen könnten.

 

Foto: Linedrivecaptures

02.08.22

 

Nachwuchstalent Walter Vlaanderen kommt an die Mosel

 

Die Doneck Dolphins Trier haben mit Walter Vlaanderen den ersten Neuzugang für die neue Saison verpflichtet. Der 20 jährige Niederländer wechselt vom Aufsteiger Hot Rolling Bears Essen an die Mosel.

Am Ende einer sehr erfolgreichen letzten Saison konnte er mit Essen den Aufstieg in die 1. Bundesliga feiern. In Trier möchte er nun den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Mit dem 4,5-Punkte-Spieler bekommen die Dolphins einen Spieler, der nicht nur durch seine Größe überzeugt, sondern Coach Dirk Passiwan auch mehr verschiedene Line-Ups ermöglicht.

Mit dem Rollstuhlbasketball begonnen hat der 4,5-Punkte-Spieler beim SC Antilope in Utrecht, als 17jähriger wechselte er nach Essen in die 2. Liga. Seit 2017 spielt er zudem in der niederländischen U23-Nationalmannschaft.

 

Walter Vlaanderen: Ich freue mich sehr, dass es mit dem Wechsel nach Trier geklappt hat. Ich bin ein junger Spieler und hoffe, dass ich von Dirk als (Spieler-)Trainer und dem Rest des Teams viel lernen kann und mich zu einem besseren Spieler entwickeln kann. Ich hoffe, dass wir den Schwung, den die Dolphins am Ende der letzten Saison hatten mit in die neue Spielzeit nehmen können.

Mariksa Beijer hat mir viel von den Dolphins erzählt. Wir sind gute Freunde und sie hatte eine tolle Zeit in Trier. Ich hoffe, dass ich in der Zukunft genauso begeistert von den Dolphins berichten werde.

 

Dirk Passiwan: Wir sind super froh, dass er zu uns kommt. Er passt super zu dem Weg den wir gehen wollen, mit jungen Spielern. Walter ist ein Spieler mit sehr viel Potential. Er wird uns viel weiterhelfen und gibt uns Größe auf der Position, die uns letztes Jahr gefehlt hat. Wir haben letztes Jahr fast immer unterpunktig gespielt, dadurch haben wir noch Punkte offen. Er wird eine gute Rolle spielen und uns nochmal einen Schritt nach vorne bringen. Ich freue mich darauf mit ihm zu arbeiten.

 

 

30.07.22

 

Jungdelfine in Stuttgart

 

An diesem Samstag ging es für den Nachwuchs der Dolphins zu einem Freundschaftsspiel zu den MTV Wheelers nach Stuttgart. Nachdem die Junioren in den letzten beiden Jahren fast keine Spiele hatten, war es für beide Teams eine willkommene Gelegenheit Spielpraxis zu bekommen.

 

Auf dem Programm standen zwei Spiele von je 40 Minuten. Im ersten Spiel konnten die Dolphins ihre größere Erfahrung gut ausspielen und schnell auf 8:0 davonziehen. Für die neu zusammengestellte Stutgarter Mannschaft war es das erste Spiel überhaupt und so dauerte es eine Weile, bis sie besser ins Spiel fand. Trotzdem konnten die Jungdelfine den Sieg souverän mit 14:10 nach Hause fahren.

 

Das zweite Spiel begann für die Dolphins etwas unglücklich, die Bälle wollten nicht in den Korb. Die Wheelers dagegen hatten jetzt mehr ihren Rhythmus gefunden, kamen öfter in die Zone und konnten ihre Trefferquote steigern. Im zweiten Viertel fanden die Dolphins wieder besser ins Spiel und sie kamen auch besser mit der geänderten Taktik der Wheelers zurecht. Lange gelang es den Delfinen dranzubleiben, am Ende ließen aber die Kräfte etwas nach. So konnten die Wheelers noch auf 18:10 erhöhen und den ersten Sieg in ihrer eigenen Halle feiern.

 

Da der Trainer der Wheelers krankheitsbedingt fehlte, wurde das Team von Dolphins-Pressesprecherin Miriam Maile gecoacht, die zusätzlich auch bei den Wheelers aktiv ist. Auf Dolphinsseite war Dirk Passiwan als Coach dabei, der sich gleichzeitig auch noch als Schiedsrichter zur Verfügung stellte.

 

Am Ende gab es nur strahlende Gesichter: alle konnten Spielpraxis sammeln, jedes Team konnte einen Sieg verbuchen und alle hatten viel Spaß. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch der Wheelers.

 

Miriam Maile:

Wir haben uns sehr über den Besuch der Dolphins gefreut. Im ersten Spiel waren wir noch etwas überfordert mit der Offense der Dolphins. Im zweiten Spiel lief es besser, wir sind immer mehr in Fahrt gekommen und haben auch besser getroffen. Gegen ein so erfahrenes Nachwuchsteam wie Trier zu spielen, war eine tolle Erfahrung für das Team. Ich habe mich sehr gefreut, meine beiden Vereine endlich einmal zusammenbringen zu können.

 

Dirk Passiwan:

Es ist sehr schön, dass es wieder möglich ist Spiele zu machen und dass die Junioren auch wieder in den Spielbetrieb kommen. Es ist immer schön Fahrten für die Junioren zu organisieren. Es waren zwei gute Spiele auf Augenhöhe und für beide Teams auch lehrreich. Wir würden uns freuen, Stuttgart zu einem Rückspiel vor einem unserer Bundesligaspiele begrüßen zu dürfen. Es war heute eine sehr gelungene Veranstaltung und wir freuen uns aufs nächste Mal.

 

Gespielt haben:

Doneck Dolphins Trier: Johann, Katharina, Lara, Linus, Lucas, Mathis

MTV Stuttgart Wheelers: Djibril, Florian, Janina, Lasse, Naser, Siegi, Tobi

19.06.22

 

Mitgliederversammlung 2021

 

Am Montag dieser Woche wurde in der Arena Trier die coronabedingt verschobene Mitgliederversammlung unseres Gesamtvereins RSC Rollis Trier 1985 nachgeholt. Bei den Vorstandswahlen wurde Otmar Passiwan für zwei weitere Jahre als 1. Vorsitzender bestätigt. Als 2. Vorsitzender an seiner Seite stehen wird dabei Andreas Ebertz, der als Co-Trainer und Manager des Bundesligateams in den letzten Jahren schon mehr und mehr Verantwortung übernommen hat. Komplettiert wird der Vorstand mit Petra Jöckel, die sich auch in Zukunft um die Finanzen des Vereins kümmern wird. Unterstützt werden die drei durch den erweiterten Vorstand mit den Leitern der verschiedenen Fachbereiche.

 

Die Wahlen im Einzelnen:

Vorstand

1. Vorsitzender: Otmar Passiwan

2. Vorsitzender: Andreas Ebertz

Kassenwart: Petra Jöckel

 

erweiterter Vorstand:

Sportwart Basketball: Dirk Passiwan

Sportwart Kinder/Jugend: Vera Metzen 

Fachwart Öffentlichkeitsarbeit/Medien: Miriam Maile 

 

Stimmen zu den Wahlen:

 

Otmar Passiwan (1. Vorsitzender): Ich freue mich nochmals die Weichen für die nächsten Spielzeiten mit stellen zu können. Ich freue mich auch über diese teils neue Vorstandsmannschaft, gemeinsam werden wir weiter am größtmöglichen Erfolg der RSC-Rollis bzw. auch der BL-Mannschaft der Doneck Dolphins Trier arbeiten.

 

Andreas Ebertz (2. Vorsitzender): Ich freue mich sehr, über die Wahl zum 2. Vorsitzenden der RSC Rollis und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Meine Ziele für das nächste Jahr sind die Intensivierung der Kontakte zu den bestehenden Sponsoren und die Gewinnung von neuen Förderern der Dolphins.

Ganz besonders wichtig ist mir, die Faszination Rollstuhlbasketball zu vermitteln. Und die Symbiose aus Inklusion und Gender im Leistungs-, Breiten- und Kinder-/Jugendsport vielen Menschen näherzubringen. Im internen Bereich engagiere ich mich für eine engere Zusammenarbeit mit allen Helfern und Unterstützern im Verein. Einer der wichtigsten Punkte ist die harmonische Kommunikation mit allen Beteiligten. Dadurch wird es uns gelingen, die Zahl der „helfenden Hände“ zu erweitern und gemeinsam einen weiteren Schritt in eine positive Zukunft zu gehen.

Ich freue mich auf eine offene, konstruktiv kritische und erfolgsorientierte Zusammenarbeit mit allen Vorstandskollegen, allen Helfern, Unterstützern und Freunden der RSC Rollis Trier. Und natürlich darauf, dass wir alle tollen Basketball zu sehen bekommen, sowohl in der Bundesliga, als auch von unseren Breitensport- und Nachwuchsteams.

 

Hauptsponsor

Premiumsponsoren

Druckversion | Sitemap
RSC Rollis 85 Trier